Heiligenhölzchen

„Heiligenhölzchen“ bezeichnet einen Verbindungsweg zwischen Alfeld und Langenholzen, beginnend als „Verlängerung“ des Antoniangers und endend an der August-Wegener-Straße im Ortsteil Langenholzen.

1910er Jahre

Der Weg führt entlang der Warne und lädt mit seinen am Weg befindlichen Bänken zum Verweilen ein. In der Nähe der Warne liegt der 1892 eingeweihte „Neue Friedhof“. Rechts des Weges in Richtung Langenholzen liegt der so genannte „Kuckuck“, der Alfelder Stadtwald. Der Kuckuck erinnert an einen „Guck ut“, also einen Außenturm der Alfelder Stadtbefestigung. Der Ausguck diente der Kontrolle der Wege im Warne- und Wambekental.

Am Ende des „Heiligen Hölzchen“ lag einstmals die Drallesche Weberei, die die Wasserkraft der Warne ausnutzte. Ab 1923 wurden hier Turbinen der Firma Wegener für die Stromerzeugung angetrieben.

 

1910er Jahre