Brauereiwall

Der Brauereiwall mit Resten der Alfelder Stadtmauer, Hier der östliche Teil, der Ost-Wall. Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Bollwerk aus dem II. Weltkrieg. Die Aufnahme stammt vermutlich aus dem Jahre 1916.
Durch ehemals am Wall ansässige Brauereien, der Schanzkellerbrauerei und der Bergbrauerei nahe der Winzenburger Straße, erhielt der Wall seinen im Alfelder Sprachgebrauch üblichen Namen: Brauereiwall. Im Laufe der Zeit wurde dieser Name offiziell und die entsprechenden Schilder zierten am Anfang und Ende den Weg.

Blick über die Anlagen in Richtung Rückseite der „Roten Schule“ (Bürgerschule). Links im Bild der Steingarten, etwa in Höhe der „Weissen Schule“ (Realschule). Die Anlagen sehen heute wieder ähnlich aus, durch diverse Aktionen in den letzten Jahren wurde der Park „gelichtet“…

Bild unten: Eine traumhafte Aufnahme aus dem Jahre 1981, sowie eine Vergleichsaufnahme aus dem Jahr 2013.  Teile der ehemaligen Schanzkellerbrauerei unmitelbar vor ihrem Abriss. Blickrichtung durch den Ost-Wall in Richtung Holzer Straße, parallel zu den Anlagen (rechts).

Sonntagsspaziergang 1979 mit Opa auf dem Brauereiwall – Im Hintergrund die ehemalige Brauerei „Zum Schanzkeller“

Letzte Bearbeitung: 17.11.2019