Brunnenweg

Der Brunnenweg führt von der Ziegelmasch zu einem mittlerweile verrohrten Graben, der aus dem Ochsenbrunnen gespeist wird. Die Besitzer der angrenzenden Gärten bedienten sich ursprünglich aus ihm mit Wasser.

1980er Jahre – Küchenstudio Oskar Ost, heute Expert Espelage

 

1981 – Leinehochwasser

Teils dramatische Hochwasser beschäftigten auch die 1980er Jahre. Diese Hochwasser betrafen nicht nur die Leinewiesen. Manche Hochwasser ließen die Leine über die Ziegelmasch treten und überfluteten auch die angrenzenden Straßen, wie auf dem nachfolgenden Bild des Brunnenweges aus dem Hochwasserjahr 1981.

In dem Jahr trat die Leine gleich zweimal über die Ufer; einmal im Winter zur Schneeschmelze und im Verlauf des Jahres abermals. Nach heftigen und ergiebigen Regenfällen im Juni stieg die Leine wieder an und setzte weite Teile auch der angrenzenden Straßen unter Wasser, der normale Verkehr kam in diesem Bereich gänzlich zum Erliegen. Sandsäcke wurden eiligst befüllt und vor Kellerschächten, Eingängen und Garagen platziert um ein Eindringen des Wasser in die eigenen vier Wände zu verhindern, zum Teil mit Erfolg. Leider drückte das Wasser in einigen Häusern durch die Wände in die Keller. Die Anwohner entlang der Ziegelmasch können darüber sicher ein Lied singen.

Der Brunnenweg führt übrigens von der Ziegelmasch zu einem mittlerweile verrohrten Graben, der aus dem Ochsenbrunnen gespeist wird. Die Besitzer der angrenzenden Gärten bedienten sich ursprünglich aus ihm mit Wasser

1996 – Ansicht auf den Kaiserhofparkplatz

 

2013

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!