Der Gründer

Schon in jungen Jahren interessierte sich der 1858 geborene Carl Benscheidt für die Verbesserung der schlechten Schuhbekleidung seiner Zeit. Da die Mittel zum Medizinstudium für den Bauernsohn aus Westfalen nicht ausreichten, schrieb er zunächst Zeitungsaufsätze, in denen er die schlechten Leistenformen der Schuhherstellung kritisierte. Es folgte eine eigene Leistenmacherei in Hannover und bald darauf eine Schuhmacherei.
Im Jahre 1911 verwirklichte Carl Benscheidt, Urgroßvater der heutigen Firmeninhaber Gerd und Ernst Greten, die Idee, eine eigene Schuhleisten- und Stanzmesserfabrik zu bauen und gründete das Fagus-Werk (lat. Buche, als Rohstoff für die Schuhleisten). Karl Benscheidt beauftragte den jungen, noch gänzlich unbekannten Walter Gropius, die “architektonisch, künstlerische Baugestaltung unserer projektierten Fabrikanlage” zu übernehmen. Mit dieser Auftragserteilung legte Benscheidt den Grundstein zu einem der wichtigsten Industriebauten des 20. Jahrhunderts. Neben seinen großen unternehmerischen Fähigkeiten setzte sich der vielseitig engagierte Firmeninhaber für das Gemeinwohl seiner Mitarbeiter und Alfelder Bürger in beispielhafter Weise ein. In Anerkennung seiner großen Verdienste, vornehmlich als Gründer des gemeinnützigen Bauvereins für den Kreis Alfeld, ernannte ihn der Rat der Stadt Alfeld im Jahre 1936 zum Ehrenbürger.

Quelle: Werbeprospekt Fagus-Ausstellung 1986