Kandziora, Berta

Jede AZ-Ausgabe nach dem Krieg in Alfeld verteilt

Ob’s schneit, ob’s stürmt, regnet oder die Sonne scheint, Bertha kam immer um dieselbe Zeit.

Dieser Rekord dürfte für die Ewigkeit bestimmt sein:
Vom ersten Erscheinen der AZ nach dem Zweiten Weltkrieg im Oktober 1949 bis heute (1998 Anm. der Red.) hat Berta Kandziora jede Ausgabe der Alfelder Zeitung in die Haushalte Ihres Innenstadt-Bezirks gebracht.
Morgen (31.12.1998) trägt sie zum letzten Mal die AZ aus.

In den knapp fünf Jahrzehnten ihrer Zustellertätigkeit gönnte sich die heute 82jährige nicht einen Tag Urlaub und fehlte auch durch Krankheit nicht an einem einzigen Tag. Auf ihrer Tour durch die Innenstadt legte sie im Laufe der Zeit rund 120 000 Kilometer zu Fuß zurück – das ist zweieinhalb Mal die Strecke um den Erdball.
Gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann begann Berta Kandziora 1948 mit dem Austragen von Zeitungen. Dafür hatten sie sich eigens einen Handwagen geliehen. Auch wenn Ihr Zustell-Bezirk im Laufe der Jahre kleiner wurde, so verteilt sie immer noch rund 100 AZ-Exemplare im Gebiet zwischen Holzer Straße, Wallstraße bis hin zu einem großen Teilstück der Hildesheimer Straße.

■ Persönliches Verhältnis

Viele „ihrer” Leser kennt die Rentnerin seit Jahrzehnten persönlich, teilte Freud’ und Leid mit den Familien.

Auch an ihrem letzten Tag als Zustellerin wird sie Punkt 4 Uhr von ihrer Wohnung an der Föhrster Straße zur Kalandstraße gehen, um dort die Zeitungen in Empfang zu nehmen und die druckfrischen Exemplare anschließend an die Abonnenten verteilen.
Zweimal ist Berta Kandziora im Laufe der vergangenen Jahrzehnte überfallen worden. Trotz dieser negativen Erfahrungen blieb sie als AZ-Zustellerin bei den Fahnen.
„Für mich ist es nicht nur Beruf, sondern auch Berufung”, nennt sie als Triebfeder für ihren Einsatz. Für ihr Engagement erhielt sie vor zwei Jahren vom Land Niedersachsen das Ehrenkreuz überreicht. Auf diese Auszeichnung ist Berta Kandziora stolz.

Viele ihrer langjährigen Leser können es kaum glauben, dass „Bertchen” die AZ am Silvestertag zum letzten Mal verteilen wird – irgendwie gehört sie ganz einfach dazu.
Was sie in Zukunft macht, weiß Berta Kandziora selbst noch nicht genau. Dann will sie sich um ihre Vögel und die beiden Kaninchen kümmern, die für sie in den letzten Jahren zum Lebensinhalt geworden sind.

„Omma Alfeld“, wie WIR Kinder Sie liebevoll nannten, erblickte am 30. August 1916 das Licht der Welt und verstarb am 13. Januar 2007 in Alfeld.

Quelle: in weiten Teilen Alfelder Zeitung, Thomas Jahns – 1998

Berta “Bertchen” Kandziora 1916 – 2007