Chronik

Chronologie des höheren Schulwesens in Alfeld

1462: Älteste urkundliche Erwähnung der Lateinschule
1474: Älteste Schulordnung
1542: Visitation durch Joh. Bugenhagen: Braunschweigische Kirchen- und Schulordnung
1610/12: Neubau des Lateinschulgebäudes; seit 1928 Heimatmuseum
1794: Auslaufen der Lateinschule von diesem Jahre an
1813: Lehrerseminar im Lateinschulgebäude; später Präparande beziehungsweise Aufbauschule
1823: Tod des letzten rectoris scholae Henneberg
1887: Gründung der Höheren Schule durch 18 Bürger
1888: Höhere Mädchenschule
1893: Übernahme durch die Stadt (gymnasialer und realer Zweig)
1899: Neubau des Gebäudes an der Bismarckstraße
1922: Gründung der Staatlichen Aufbauschule (Oberrealschule); 1928 erstes Abitur
1930: Reform-Realprogymnasium (Koedukation; Französisch als erste Fremdsprache)
1934: Auflösung der Höheren Mädchenschule
1937: Oberschule
1940: Vereinigung mit der Aufbauschule
1941: Erstes Abitur an der Oberschule
1947: Einrichtung des gymnasialen Zuges; erstes Nachkriegsabitur
1952: Umbau des Gebäudes an der Bismarckstraße
1954: Niedersächsisches Schulverwaltungsgesetz: Name der Schule Gymnasium (neusprachliches und mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium); die Lehrkräfte werden Landesbeamte
1966: Gründung des Zweckverbandes aus Stadt und Landkreis Alfeld im Hinblick auf die Planung des Neubaus am Antonianger
1969: Bezug des neuen Gebäudes; endgültige Fertigstellung von Sporthalle und Aula 1971; Einrichtung eines Zuges Gymnasium für Frauenbildung (FO)
1970: Übernahme der Trägerschaft durch den Landkreis Alfeld
1975: Einführung der neugestalteten Oberstufe; 1978 erstes reformiertes Abitur; Einführung neuer Fächer wie Wirtschaftslehre; Philosophie, später Informatik
1977: Übernahme der Trägerschaft durch den Landkreis Hildesheim im Zuge der Kreisreform; Einführung von Russisch als zweiter möglicher Pflichtfremdsprache neben Französisch und Latein ab Klasse 7
1979: Höchste Schülerzahl (1988) – größtes Gymnasium Niedersachsens
1980: Einführung der Orientierungsstufe in Alfeld (Jahrgänge 5 und 6)
1987: 100 Jahre Gymnasium Alfeld
1997: Umbau der oberen Pausenhalle zum Begegnungszentrum
2004: Abschaffung der Orientierungsstufe in Niedersachsen; Umwandlung des Küchen- und Hauswirtschaftsbereichs in eine moderne Caféteria
2005: Neue Verordnung zur gymnasialen Oberstufe: Einführung der Profiloberstufe mit fünf Abiturprüfungsfächern
2006: Einführung von Profilklassen im Jahrgang 12 und 13
2009: Einführung der offenen Ganztagsschule am Gymnasium Alfeld
2011: Eröffnung des Anbaus für den Ganztagsbetrieb

Quelle: Thomas Jahns, Alfeld (Alfelder Zeitung)