Friedrich Lampe

Friedrich Lampe 1893 – 1983

Friedrich (Fritz) Lampe wurde am 25. Februar 1893 in Duingen geboren. 1907 begann er eine Lehre als Maurer. Vor dem 1. Weltkrieg schloss er sich der SPD und der Gewerkschaftsbewegung an; er war viele Jahre Vorsitzender des SPD Ortsvereins und der Konsumgenossenschaft. Von 1930 bis 1972 gehörte Friedrich Lampe dem Rat der Stadt Alfeld an (1933 wurde er nach dem Verbot der SPD von den Nationalsozialisten seiner Ämter enthoben, nach dem Krieg wurde er erneut in den Rat gewählt). In der Nachkriegszeit war er mit der Unterbringung von Flüchtlingen und Vertriebenen betraut. Ehrenamtlich arbeitete er in den Gremien der AOK, im Verwaltungsausschuss des Arbeitsamtes und als Beisitzer des Versicherungsamtes. Friedrich Lampe starb am 18. Februar 1983.

Ernennung zum Ehrenbürger: 12. Oktober 1972

Fritz Lampe wurde am 25. 2. 1893 in Duingen geboren. Da seine Eltern schon früh starben, wuchs er bei Freunden und Verwandten auf.
1907 begann er mit 14 Jahren die Lehre als Maurer bei der Firma Gebr. Rohde. Während dieser Zeit wohnte Fritz Lampe bei seinem Bruder Willi Lampe in Alfeld. 1910 trat Fritz Lampe in die SPD ein. 1911 war er beim Gropius-Bau der Firma Fagus beschäftigt.
Von 1913 bis 1918 war Fritz Lampe beim Militär, im Kriege und dann interniert in der Schweiz. Nach dem Krieg arbeitete er wieder bei den Firmen Fagus und Laumann.
1918 wurde Fritz Lampe Vorsitzender des Baugewerbebundes und später dessen Sekretär. Mit anderen zusammen gründete er 1920 die Alfelder Bauhütte.
1929 wurde Fritz Lampe in den Rat gewählt und blieb Bürgervorsteher bis zum Verbot der Sozialdemokratischen Partei und der Auflösung des Rates im Jahre 1933.
Von 1946 bis 1972 wurde er wieder in den Rat gewählt. Fritz Lampe war Vorsitzender im Bauausschuss und im Wohnungsausschuss, Mitglied im Verwaltungsausschuss und lange Jahre Fraktionsvorsitzender.

Am 12. Oktober 1972 verlieh die Stadt Alfeld Fritz Lampe als erstem
SPD-Ratsmitglied die Ehrenbürgerrechte.

Zu seinem 80. Geburtstag zeichnete ihn der Bundespräsident mit dem
Bundesverdienstkreuz aus.

Fritz Lampe war über 70 Jahre in der Partei und von 1956 bis 1967 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Alfeld. Er starb 1983 im hohen Alter, kurz vor seinem 90. Geburtstag.

Quelle: 1874-1989 115 Jahre SPD Alfeld

Bürgermeister Ludwig Köbler überreicht Fritz Lampe am 12. Oktober 1972 als erstem SPD-Mitglied die Urkunde zum Ehrenbürger.

 

 

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!