Chronik

Die Firmengeschichte in Zahlen

Die Firma L. Ruhe wurde 1860 in Grünenplan bei Alfeld durch Ludwig Ruhe (1828-1883) gegründet und beschäftigte sich ausschließlich mit dem An- und Verkauf von Kanarien- und europäischen Wildvögeln. Die Vögel wurden zu dieser Zeit in Deutschland gekauft und zu Fuß in die Seehäfen gebracht von wo sie hauptsächlich nach Südamerika, Chile und Peru und Russland mit Segelschiffen gebracht wurden. Aus diesen Ländern wurden exotische Tiere mit nach Deutschland zurückgebracht.

1866 erste Außenstelle in Lima/Peru.

1867 wurde die erste Filiale in USA, in New Orleans, und 1869 die zweite in New York eröffnet.

1868 weitere Außenstellen in New Orleans und New York.

1870 Eröffnung einer Filiale in London.

1873 verlegte Ludwig Ruhe sein Geschäft von Grünenplan nach Alfeld und es wurden dem reinen Vogel Im- und Export von Jahr zu Jahr immer mehr exotische Großtiere angeschlossen

1882 Umzug der Firma von Grünenplan nach Alfeld.

1883 starb der Gründer Ludwig Ruhe und sein Sohn Hermann Ruhe I (1861-1923) übernahm die Firma. Bernhard geht nach New York. Jetzt wurden auch die ersten eigenen Expeditionen nach Übersee ausgerüstet. Alfelder Tierreisende gründeten Fanglager in Malaysia, Burma, Sumatra, Java und Indien. Auch in Afrika gab es Sammellager in Abessinien, Süd-Südwestafrika und Kamerun. Die Tiere wurden an alle Zoos der Welt, Circusse und Privatliebhaber verkauft. Der Kanarienexport erreichte in den zwanziger Jahren mit 200.000 Vögeln seine Blütezeit. Auch Russland und China wurden in den Handel mit Großtieren einbezogen.

1904 wird der neue Gebäudetrakt an der Kalandstraße in Betrieb genommen.

1909 Übernahme der Tierhandelsfirma Carl Reiche/Alfeld.

1913 Baubeginn der „Villa Ruhe“, gegenüber der Quarantänestation an der Kalandstraße.

1914 bis 1918 1. Weltkrieg, die Expansion ist unterbrochen.

1923 genauer am 20. November stirbt Hermann (I), Hermann (II), 1895 geboren, übernimmt im Alter von nur 28 Jahren die Leitung der Geschäfte in Alfeld.

Von 1923 bis 1938 und von, 1946 bis 1956 wurden in Alfeld Tiere für Circusengagements dressiert und mit eigenen Domteuren oder auch nur als fertige Circusnummer an Circusse in aller Welt verkauft oder vermietet. Es wurden Seelöwen, Schimpansen, Bären, Kamele, Zebras, alle Arten Raubkatzen, wie Löwen und Tiger, aber auch Elefanten und Pferde dressiert.

In den zwanziger und dreißiger Jahren wurden von der Firma Ruhe bedeutende Zoologische Gärten in aller Welt entworfen und mit dem gesamten Tierbestand beliefert. U.a. Genf und Zürich, Schweiz, Rotterdam, Holland, Paris, Frankreich, Detroit und St. Louis, USA, München und Nürnberg, Deutschland.

1929 Die 20er Jahre waren für kurze Zeit die intensivste Phase des Tierhandels. Die Weltwirtschaftskrise trifft auch den Tierhandel. Einrichtung einer Akklimatisationsstation für Frischimporte in Cros de Cagnes an der französischen Riviera.

1931 übernahm die Firma Ruhe unter Hermann Ruhe (II) die Leitung des Zoologischen Gartens Hannover mit firmeneigenem Tierbestand. Erst 1972 übernahm die Stadt Hannover den Zoo wieder in eigener Regie. Zoo Hannover.

1939 Auflösung der Londoner Filiale

1939 – 1945 Kriegsjahre

1948 Errichtung des Ruhr–Zoo in Gelsenkirchen.

1949 der Zoologische Garten in Gelsenkirchen, Deutschland neu gebaut und bis heute in eigener Regie bewirtschaftet.

1951 Gründung der „Hermann Ruhe Überseehandelsgesellschaft“ und kurz danach ihre Auflösung.

Von 1955 bis 1960 wurde eine große eigene Fangstation inklusive Tierfarm in Tanganyik, Afrika betrieben.

1957 Verkauf der Villa Ruhe

1961 Hermann (II) übergibt die Leitung der Firma an seinen Sohn Hermann (III).

1962 wurde die New Yorker Filiale aufgelöst und dafür ein Baby-Zoo in Oakland, Kalifornien, USA in Betrieb genommen.

1967 wurde die erste Auto-Safari auf dem europäischen Festland in Frankreich bei Thoiry eingerichtet, 1OO % mit Tieren beliefert und für 2 Jahre geleitet.

1968
wurde der Löwenpark des Grafen Westerholt bei Gelsenkirchen, Deutschland gebaut und bewirtschaftet.

1969 wurde die betriebseigene Auto Safari auf der Insel Mallorca, Spanien eingerichtet. Diese wurde bis heute (1975) von ca. 2 Millionen Besuchern besucht.

1972 Übernahme des Zoo Hannover durch die Stadt, sowie Errichtung eines Zoos im Ortsteil Brunkensen. Ferner wurde die Auto Safari Andaluz in Südspanien gebaut und mit allen Tieren beliefert. Auch wurde der neue Zoo von Madrid zu 80 % mit Tieren beliefert. In Deutschland wird der Baby Zoo Wingst in der Nähe von Hamburg aufgebaut.

1973 wurde die Auto Safari Gänserndorf in Österreich gebaut und bis heute bewirtschaftet. Auch die Auto Safari Quexigal bei Madrid wurde im gleichen Jahr entworfen, mit allen Tieren ausgerüstet und für einige Monate geleitet.

1974 wurde der neue Zoologische Garten Münster, Deutschland zu 90 % mit Tieren besetzt und der Freizeit-Zoo Brunkensen, Deutschland eingerichtet. Die USA Filiale eröffnete 1974 den zweiten Baby Zoo in USA bei San Jose, Kalifornien

Ab Anfang 1975 wurden die Auto Safaris Parques Margarita und Carabobo in Venezuela entworfen, mit allen Tieren beliefert und in eigener Regie geleitet. Parques Safari Margarita öffnete für das Publikum am 8.8.75 und Parques Safari Carabobo wurde im Oktober/November 1975 eröffnet.

1975 beschäftigt die Firma L. Ruhe 166 Mitarbeiter. Seit 1962 liegt die Leitung der Firma L. Ruhe in den Händen von Hermann Ruhe III (junior), geb. 1924.

1977 Verkauf der Quarantänestation. Abriss des gesamten Geländes im Laufe der nächsten 2 Jahre, Neubau der Orientierungsstufe auf dem Gelände der ehemaligen Firma von Weltruf.

1978 stirbt Hermann (II).

1969 – 1990 werden 15 Autosafaris von Hermann Ruhe (III) gegründet.

1993 Konkursverfahren

1994 Der Zoo in Brunkensen wird vom Zirkus Fliegenpilz übernommen.

Ende der 1990er Jahre dann auch das aus für den Zirkus Fliegenpilz. Damit verschwindet dann auch das letztes Stück Alfelder “Ruhe”-Zeitgeschichte.

Die Grabstätte Ruhe auf dem Alfelder Friedhof

Wir Gedenken der Familie Ruhe in Dankbarkeit für Ihr jahrzehntelanges Wirken um das Wohl der Firma und das Ansehen der Stadt Alfeld (Leine) in aller Welt.

Mögen wir die Geschichte des Tierhandelsunternehmens niemals vergessen, den deren Spuren sind noch heute in aller Welt zu finden.

Alfeld, im Juli 2007

 

Ludwig Ruhe

Hermann Ruhe I

Hermann Ruhe II

Heiner Ruhe

       

Heinz Ruhe

Helene Ruhe

Christa Ruhe

Inschrift in der Mitte des Grabmals.

       

Hermann-Ruhe-Straße

Aus Dankbarkeit um die Verdienste zum Wohle der Stadt Alfeld wurde eine Straße nach Hermann Ruhe I benannt, die:

Hermann-Ruhe-Straße