VW-Müller

VON FÖHRSTE NACH LIMMER!

Kraftfahrzeugmeister Gerd Müller eröffnet morgen sein neues Werkstattgelände mit DEA-Tankstelle

Unmittelbar an der Bundesstraße 3, der Hauptschlagader des Verkehrs im Kreis Alfeld, eröffnet am morgigen Freitag, um 11 Uhr, der Kraftfahrzeugmeister Gerhard Müller in Limmer gegenüber der Molkerei eine Kraftfahrzeugwerkstatt mit einem großen Verkaufsraum und einer Tankstelle der Deutschen Erdöl Aktiengesellschaft. Zweifellos hat das neue Unternehmen in unmittelbarer Nähe der Kreisstadt einen außerordentlich günstigen Platz. Mit dem Bau wurde im Oktober vorigen Jahres begonnen, der lange und harte Winter hat die Fertigstellung etwas verzögert. Mit dem Neubau ist eine ganz moderne Anlage entstanden, die mit allen technischen Geräten ausgestattet wurde, um den Kunden alle Voraussetzungen für besten Kundendienst zu bieten.

Die Werkstatthalle hat die stattliche Größe von 15 mal 23 Metern, sie wurde m Fertigbauweise errichtet. Sie ist mit zwei Hebebühnen ausgestattet und verfügt über ein umfangreiches Materiallager. Das Gesicht der ganzen Anlage bestimmt der zur Bundesstraße 3 hin errichtete und sich unmittelbar an die Halle anschließende Flachbau, der das Büro und den großen Ausstellungsraum aufgenommen hat. Die Außenwände aus gelben Klinkern geben dem Gebäude ein besonders freundliches Gesicht. Auf der Seite zur Molkerei hin stehen die beiden DEA-Tanksäulen für sie wurde eine gute An- und Abfahrt geschaffen. Sie konnte allerdings bisher noch nicht asphaltiert werden, weil die endgültige Straßenführung noch nicht geklärt ist. Das gesamte Gelände hat eine Größe von 2500 Quadratmetern.

Kraftfahrzeugmeister Gerhard Müller übernahm 1962 von seinem Vater einen Kraftfahrzeugbetrieb in Föhrste als NSU-Vertragshändler. Der Betrieb war jedoch dort in unzureichenden Räumlichkeiten untergebracht, so dass schon seit langem eine Verlegung in wesentlich großzügigere Verhältnisse angestrebt wurde. Gerhard Müller genießt als Autofachmann und als NSU-Vertragshändler einen ausgezeichneten Ruf. Die nunmehr wesentlich verbesserten Arbeitsbedingungen werden diesen Ruf weiter festigen und zu dem bereits erfreulich großen Kundenkreis sicherlich neue Kunden hinzugewinnen. Im Geschäft wird Gerhard Müller von seiner Frau aufs beste unterstützt.

Zur Eröffnung hat man sich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Morgen, um 19.30 Uhr, werden für jedermann in der Gaststätte Bode-Züchner in Limmer zwei interessante Filme der NSU-Werke und der DEA gezeigt, die sehr viel Wissenswertes für jeden Kraftfahrer enthalten. Die Vorführung ist mit einer Tombola verbunden, bei der sehr schöne Preise gewonnen werden können. Wir wünschen dem neuen Unternehmen vollen geschäftlichen Erfolg und stets zufriedene Kunden!

Quelle:
Alfelder Zeitung vom 31.05.1961 (???)

Der Neubau 1969

Große Ausstellungsräume geben der neuen Anlage mit der geräumigen Werkhalle das Gepräge

und 40 Jahre später

1969 – Flagge hissen, es kann losgehen

Die neue DEA-Tankstelle

Die neue Werkstatt …

… mit neuem Lager

       

1980er Jahre – im Hintergrund das neue Wohnhaus

2009 – etwas andere Autos

   

1971 – Aus DEA wurde Texaco

2009 – keine Tanke mehr

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!