Spedition von Koss

Spedition von Koss GmbH & Co. KG
Internationale Spedition Alte Heerstraße 20, Alfeld/Leine
Wir transportieren für Sie in ganz Europa.

Aus der Not der Nachkriegsjahre heraus, entstand in Alfeld an der Leine ein internationales Transportunternehmen, das in ganz Europa einen guten Ruf genoss – die Spedition von Koss.

Die verwitwete Frau von Flemming flüchtete 1945 aus ihrer Heimat in Pommern und fand in Freden eine neue Bleibe. Mit Pferdewagen organisierte sie Holztransporte für die heimische Industrie. 1950 heiratete sie ihren Mann, Gerhard von Koss. Von diesem Zeitpunkt an trägt das Familienunternehmen den Namen von Koss.
1952 zog die Spedition von Freden nach Limmer und fand hier bessere Voraussetzungen und eine verkehrsgünstigere,  bessere Lage vor. In den Folgejahren wurden ein Wohnhaus, ein Speditionslager, sowie eine Werkstatt gebaut. Im Jahr 1954 kam dann noch die Esso-Station Gerhard von Koss dazu. 1967 wurde schließlich das Gelände der Tankstelle dem Speditionsbetrieb angegliedert.
Der älteste Sohn trat 1980 als Geschäftsführer in das Unternehmen ein. Er war die treibende Kraft beim Ausbau der Spedition zu einem international renommierten Transportunternehmen.

1980 wurde die MAN-Werkstatt (Vertretung) von Flemming gegründet. Hier wurde sich mit der Reparatur von LKW und Anhängern, sowie mit der Instandsetzung von Fahrzeugkühlern beschäftigt. Zusätzlich zum Wartungs- und Reparaturservice erweiterte von Flemming 1987 das Leistungsangebot seines Unternehmens mit einer Dienstleistung im Bereich Umwelttechnik. Zwei Saugwagen standen zur Entsorgung von Öl- und Fettabscheiderinhalten im gesamten Umland zur Verfügung. Ein zweites Speditionsunternehmen wurde 1988 hinzugekauft und in die Unternehmensstruktur integriert, auch kam zur bestehenden Werkstatt jetzt noch eine Lackiererei dazu.

Die Firma „von Flemming Lager und Logistik“ wurde 1991 ins Leben gerufen. Damit konnte das Speditionsunternehmen seinen Kunden eine intensivere Beratung und mehr Flexibilität in der Logistik anbieten. Mit dreißig 40t-Zügen und zehn 7,5 t-LKW wickelte die Spedition von Koss Ladungs- und Teilladungsverkehre, auch im Expressdienst, in ganz Europa ab.

Reparaturen wurden selber ausgeführt

Auch lackiert wurde kurzerhand auf dem Hof

1950er Jahre

selbst ist der Mann

Voller Stolz posierte man vor neuen LKWs

Luftbild mit Werkstatt und Lackierhalle an der B3

Kaelble Zugmaschine 1985 – Bahnhofsgelände

1978 – von Koss „Klein-Mercedes-Flotte“

Das Gelände 2007

Letzte Bearbeitung: 15.08.2019