2014

Januar

4. Januar:  
Nach der Ankündigung, die Alfelder Tafel schließen zu wollen, sind viele Alfelder wütend. Immer wieder äußern Menschen ihr Unverständnis über den Schritt. Leiterin Annelore Ressel hatte die Schließung mit der Begründung angekündigt, in Alfeld sei die Spendenbereitschaft zu gering.

6. Januar:  
Eine Welle der Hilfsbereitschaft überrollt die evangelische Kirchengemeinde Lamspringe. Viele Menschen geben Kleiderspenden ab. Die Sachen sind für Flüchtlinge bestimmt.

Mit einem symbolischen Akt ist der TSV Brunkensen Anfang Januar in die örtliche Sporthalle eingezogen. Unter gehisster TSV-Flagge öffneten der Vorsitzende Heinrich Mohmeyer und sein Stellvertreter Matthias Mahnkopf unter dem Beifall zahlreicher Vereinsmitglieder die verschlossenen Sporthallentüren. Der TSV hatte offiziell zum 1. Oktober 2013 die Trägerschaft für die kommunale Sporthalle übernommen.

8. Januar:  
Die Kummerhalde in Marienhagen befindet sich jetzt in der Renaturierungsphase. Dort ist der Abraum des ehemaligen Kalkwerks Marienhagen abgelagert worden.

9. Januar:
Das Ameos Klinikum in Alfeld steckt tief in den roten Zahlen. Seit der Übernahme des Krankenhauses im Jahr 2010 hat der Konzern eigenen Angaben zufolge rund 20 Millionen in die Abdeckung von Defiziten gesteckt. Zugleich kündigt Ameos Entlassungen an. Der Konzern will die Zahl der Mitarbeiter in Alfeld erheblich senken.

10. Januar:
Auf einen Schlag hat sich das gewohnte Ortsbild von Harbarnsen verändert. Grund: Die beidseits der von-Steinberg-Straße stehenden, etwa 100 Jahre alten Linden, mussten gefällt werden.

11. Januar:  
101 Menschen aus Alfeld haben den christlichen Kirchen im Jahr 2013 den Rücken  gekehrt. Diese Zahl bedeutet einen Anstieg um 170 Prozent. Das belegen die Daten des Alfelder Standesamtes. Hauptgründe sind überregionale Kirchenskandale sowie die von den Kirchenmitgliedern zu entrichtenden Steuern.

14. Januar:
Die Sanierung der Schaper-Orgel in der St.-Nicolai-Kirche dauert länger. Der Grund: Es sind deutlich mehr Pfeifen als erwartet von Schädlingen befallen.

15. Januar:  
Nach zweijähriger Bauzeit öffnet die „Residenz am Warneufer“ ihre Türen. Die ersten Bewohner ziehen in das Psychiatrische Fachpflegeheim an der Gudewillstraße ein.

In Grünenplan ist die Ortsdurchfahrt erneut gesperrt. Die Gemeinde warnt vor allem die Fahrer schwerer Auflieger davor, ortsinterne Schleichwege zu nutzen, um die Sperrung zu umfahren. Immer wieder kommt es vor, dass sich die schweren Fahrzeuge in den engen Gassen des Dorfes festfahren.

16. Januar:
Die Schuhausstellung im UNESCO-Welterbe Fagus-Werk Alfeld ist seit Mitte Januar um einige Exponate reicher geworden: Mittlerweile sind dort auch die Fußballschuhe von Weltmeister Per Mertesacker von Arsenal London sowie des niederländischen Weltklassefußballers Arjen Robben von Bayern München zu bestaunen. Auch die Schuhe der einstigen Fußball-Nationalspielerin und heutigen Frauen-Bundestrainerin Silvia Neid sind dort inzwischen ausgestellt. Überreicht wurden die Schuhe vom Landtagsabgeordneten Klaus Krumfuß und Timo Mertesacker, (dem Bruder des Fußball-Nationalspielers). Die Schuhe von Silvia Neid hat Sabine Tippelt, Landtagsabgeordnete aus Delligsen, übergeben.

17. Januar:  
Die Grünenplanerin Monika Anders fährt zur Weltmeisterschaft im Häkeln nach Zirndorf. Sie setzte sich beim Vorentscheid durch.

21. Januar:  
Die stationären Blitzer an der Bundesstraße 3 in Banteln, Godenau und Gerzen haben nach Angaben des Landkreises Hildesheim im Jahr 2013 rund 500 000 Euro an Bußgeldern gebracht. Diese Zahl nannte die Kreisverwaltung in Hildesheim im Januar.
Damit gingen die Einnahmen für die Kreiskasse im Jahr um mehr als 170 000 Euro  zurück. Die Autofahrer hat es gefreut.

23. Januar:  
Die glatte Fahrbahn der Bundesstraße 240 zwischen Marienhagen und Weenzen ruft die Einwohner auf den Plan: Sie möchten, dass dort dringend etwas getan wird und die Gefahrenstellen beseitigt werden.

24. Januar:
Nach 20 Jahren löst sich die Alfelder Stadtkantorei auf. Die Neuausrichtung ist über Projektchöre geplant.

25. Januar:
In Sibbesse gibt es die erste Bücherzelle: Dort wird eine alte Telefonzelle inzwischen als öffentlicher Bücherschrank genutzt.

Nach 20 Jahren als Leiter des Alfelder Gymnasiums trat Andreas Unger Ende Januar in den Ruhestand. Er hatte die Stelle 1994 als Nachfolger von Dr. Horst Berndt angetreten. Während seiner Dienstzeit hat er die Schule nach außen geöffnet.

27. Januar:
Die Ortsfeuerwehren Gronau und Banteln haben Ende Januar in einer aufwändigen Rettungsaktion einem kleinen Hund das Leben gerettet. Das Tier war bei einem Spaziergang auf dem dünnen Eis eines Leinealtarms eingebrochen und drohte im kalten Wasser zu versinken.

28. Januar:
Steffen Voß wird neuer Pastor für neun Dörfer. Landessuperintendent Eckhard Gorka führt ihn als neuen Seelsorger für die Kirchengemeinde Brunkensen-Hoyershausen ein.

30. Januar:
Zusammenschluss unter Parteifreunden: Die Sozialdemokraten aus Hörsum, Langenholzen und  Sack schließen sich zusammen.

Februar

1. Februar:  
Die Stadt Alfeld plant den Kauf des Bahnhofsgebäudes. Die Kommune denkt darüber nach,  das Haus zu erwerben und in diesem Zuge auch gleich die öffentliche Toilette zu sanieren. Es ist allerdings noch unklar, ob die Deutsche Bahn AG sich von dem  Gebäude trennen will. Die Gespräche der Verwaltung mit der Bahn laufen bereits seit einiger Zeit, ohne dass das Bundesunternehmen signalisiert hat, ob es den Bahnhof verkaufen werde. Die DB AG machte allerdings deutlich, dass sie es nicht als ihre Aufgabe ansieht, öffentliche Toiletten im Bahnhofsgebäude zur Verfügung zu stellen. In der Vergangenheit hatte es in Alfeld immer wieder Forderungen von Reisenden nach einer öffentlichen Toilette gegeben.

3. Februar:
In den Lamspringer Ratskeller zieht wieder Leben ein. Nach erfolgter Sanierung laden die Stiftungsmitglieder die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür in das historische Gebäude ein.

5. Februar:
Alarmierende Entwicklung: Nach Recherchen der DAK-Gesundheit nimmt die Zahl der sogenannten Komasäufer in der Region um Hildesheim drastisch zu. Im Jahr 2013 kamen laut Krankenkasse 135 Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

7. Februar:  
Die Allgemein- und Viszeralchirurgie am Alfelder Ameos Klinikum steht seit Februar unter neuer Leitung: Neuer Chefarzt ist Professor Dr. Rudolf Bumm. Er war bislang im Klinikum „Rechts der Isar“ in München tätig. Der 54-Jährige verfügt über weitreichende Erfahrungen im chirurgischen Bereich.

8. Februar:
Störche erhalten in den Leineauen bei Brüggen einen künstlich angelegten Nistplatz. Der Alfelder Peter Dittrich hatte sich dafür engagiert. Als Nestunterlage dient eine Stahlplattform, die auf einem ausgedienten Masten einer 20 kV-Leitung in einer Wiese in unmittelbarer Nähe des Kieswerkes aufgestellt wurde.

12. Februar:  
Nach einem guten Jahr Bauzeit präsentiert sich die katholische Kirche St. Mariä Geburt in Winzenburg in neuem Glanz. Im Mai 2011 waren diverse Schäden an dem Gotteshaus entdeckt worden. Da das Bistum nur die notwendigsten Reparaturarbeiten bezahlen konnte, sprangen die Leaderregion Leinebergland sowie die Klosterkammer Hannover als weitere Geldgeber ein. Und auch die Winzenburger Katholiken trugen ihr Scherflein für die Erneuerung der unter Denkmalschutz stehenden Kirche bei.

15. Februar:
Der Alfelder Willi Sievers erinnert sich: Beinahe auf den Tag genau vor 70 Jahren muss der Alfelder mehr als einen Monat in Gestapo-Haft in Alfeld und Hildesheim verbringen – aus nichtigem Anlass. Noch heute quälen ihn die Erinnerungen an diese Wochen.

Ein Elektrozaun in der Nähe von Woltershausen ist Damhirschen zum Verhängnis geworden. Im Niensertal hatten sich zwei Damhirsche in der Litze eines Elektrozauns verheddert, einen Weidepfosten geschätzte 100 Meter über einen Acker gezogen und waren dann entkräftet zusammengebrochen. Beim Eintreffen von Helfern war ein Tier bereits verendet. Auch ein sofort herbeigerufener Tierarzt konnte den zweiten Hirsch nicht mehr retten.

17. Februar:
Erstmals stand Martina Bodenstedt bei einer Prunksitzung des Weenzer Karnevalsvereins allein als Sitzungspräsidentin auf der Bühne. In den 17 Jahren zuvor hatte sie sich diese Aufgabe mit ihrem Vater Karl-Heinz Schanze geteilt. Der hatte den Job jedoch an seine Tochter abgegeben, die die Sitzung schließlich souverän meisterte.

18. Februar:
Einst war er Schüler des Alfelder Gymnasiums: Seit Februar leitet Michael Strohmeyer die Schule als Nachfolger von Andreas Unger, der Ende Januar in den Ruhestand getreten ist.
Hohe Auszeichnung für eine Sehlemer Fußball-Legende: Der VfL Sehlem ehrt Helmuth „Jupp“ Sage für 60-jährige Mitgliedschaft.

19. Februar:
Die Klosterforst lässt 60 Buchen in den Wäldern zwischen Klump und Schildhorst fällen. Die Stämme werden an die Automobil- und Papierindustrie geliefert.

20. Februar:
Auch der MTV Röllinghausen übernimmt seine Sporthalle in Eigenregie. Die Mitglieder des Turnvereins votierten einstimmig für diesen Schritt. Auch der Sportausschuss der Stadt gab für diese Pläne grünes Licht.

21. Februar:
Der bislang nur provisorisch befestigte Parkplatz für das Hindenburgstadion und das Alfelder „7 Berge Bad“ wird teilweise befestigt. Für 70 000 Euro wird in der Mitte eine fünf Meter breite Fahrbahn angelegt. Die Stellplätze selbst werden mit Schotter befestigt. Damit sollen Badbesucher bei schlechtem Wetter mit sauberen Schuhen die Schwimmhalle erreichen können.

26. Februar:
Ein großer Erfolg war der Theaterabend der Theatergruppe „HoLüRo“. Die Mitglieder führten das Stück „Kein Verlass mehr auf die Alten“ vor ausverkauftem Haus auf.

34 Mehlbeeren, die an der Ravenstraße in Alfeld stehen, sollen gefällt werden. Grund: Die Bäume sind krank.

27. Februar:
Die SPD-Ortsvereine aus Gerzen, Warzen und Brunkensen schließen sich zu einem Ortsverein zusammen. Vorsitzender des neuen Gebildes ist Peter Pommeranz.

Der zwischen Weenzen und Thüste geplante neue Radweg wird um 20 000 Euro billiger als geplant. Grund: Der Abbau der Schienen auf der ehemaligen Bahnstrecke bringt deutlich mehr Geld ein als ursprünglich geplant wurde.

28. Februar:
Das Trinkwasserkonzept der Gemeinde Delligsen wird fortgesetzt. So soll ein neuer Tiefbrunnen in Hohenbüchen gebaut werden. Dafür stehen 325 000 Euro zur Verfügung.


März

1. März:
Rund 300 Bäume werden entlang der Kreisstraße 408 zwischen Wettensen und Brüggen gefällt.

2. März:
Der langjährige SPD Bundestagsabgeordnete Bernhard Brinkmann wird während des Jahresempfangs der SPD in Hildesheim offiziell verabschiedet, ebenfalls wird er vom SPD-Unterbezirk und der Kreistagsfraktion als Bundestagsabgeordneter verabschiedet. Im Rahmen der Verabschiedung überreicht SPD-Urgestein Franz Müntefering die silberne Ehrennadel für 40-jährige Parteimitgliedschaft. Die Alfelderin Waltraud Friedemann gehört zu den Gratulanten und löst Brinkmann am 31. März als Vorsitzende des Unterbezirks Hildesheim ab.

4. März:
Der Förderverein „Pro Adenstedt“ schließt das Projekt Sanierung des alten Friedhofszaunes ab

5. März und 20. März
Der Alfelder Gießereianlagenbauer Künkel Wagner Prozesstechnologie (KW) kündigt Umstrukturierungen und damit verbundene Entlassungen an. Insgesamt werden schließlich rund 100 Mitarbeiter entlassen. Bereits im Jahr 2013 hatten 74 Mitarbeiter hren Arbeitsplatz verloren. Damit reagiert das Unternehmen auf die derzeit schlechte Auftragslage sowie die veränderten Bedingungen auf dem Weltmarkt.

6. März:
21 Monate nach Abriss des ehemaligen Hallenbades steht auf dem Grundstück an der Winzenburger Straße ein neues Gebäude: „La Patria“ ist eine Anlage für eniorengerechtes Wohnen.

7. März:  
Das Ameos Klinikum Alfeld kündigt Entlassungen an. Rund 30 der rund 280 Beschäftigten werden ihre Jobs verlieren.

Wolfgang Schulz (Duingen) und Rainer Mertens (Gronau) nehmen gemeinsam Stellung: Arbeitskreise zur Bildung der Fusion beider Samtgemeinden sind erstmals zusammengekommen.

8. März:
Das neue Regenwasserrückhaltebecken Warnebach wird offiziell freigegeben. Die Stadt  Alfeld hat 590 000 Euro investiert.

Reimund Piepho ist neuer Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Alfelder Krankenhauses. Er tritt die Nachfolge von Dr. Peter Bauch an.

Die Alfelder Verkehrswacht feiert ihr 40-jähriges Bestehen.

9. März:  
Mit einem Flashmob bringen die Beschäftigten des Alfelder Krankenhauses ihren Unmut über die geplanten Entlassungen zum Ausdruck.

10. März:
Alfeld Ortsbrandmeister Stephan Janik wird während des Kreisdelegiertentages der Feuerwehren das Ehrenkreuz in Silber verliehen.

13. März:
Polizeioberkommissar Hans Bock geht in den Ruhestand. Reinhold Oluschinski tritt seine Nachfolge in der Polizeistation Freden an.

15. März:
Die Alfelder Jugendwerkstatt bekommt ein Jahr Verlängerung. Labora unterzeichnet mit den Projektpartnern Stadt Alfeld und dem Jobcenter den Vertrag.

Bürgermeister Bernd Beushausen überreicht Karl-Heinz Hötling die Stadtmedaille. 35 Jahren war er Kassenwart und stellvertretender Geschäftsführer des Alfelder Stadtjugendringes.

16. März:
Im Ameos Klinikum in Alfeld drohen Entlassungen: Nach Angaben der Geschäftsführung des Unternehmens sowie des Betriebsrates sollen in den nächsten Monaten mehr als 30 Beschäftigte der insgesamt rund 280 Mitarbeiter entlassen werden. Außerdem sind Ausgliederungen geplant.
Als Grund nennt der in Zürich ansässige Klinikbetreiber die angespannte wirtschaftliche Lage des 145-Betten-Hauses in der Leinestadt. Kurz nach dieser Ankündigung wird es eng auf dem Alfelder Marktplatz: Zwischen Blumen und Obsthändlern versammeln sich unter anderem Pflege-, Reinigungskräfte und Techniker des Ameos-Klinikums Alfeld. Sie sind zum Teil von der derzeitigen Kündigungswelle am Krankenhaus betroffen. Aus diesem Grund organisierte der Betriebsrat mit den Angestellten einen Flashmob. Am 16. März demonstriert die Belegschaft erneut. Mit Trillerpfeifen und Plakaten mit Aufschriften wie „Alfeld ohne Krankenhaus ist wie ein Vogel ohne Flügel“ gehen die Beschäftigten zusammen mit vielen Bürgern auf die Straße, um gegen die Kündigungswelle zu demonstrieren. Inzwischen geht es um 39 Mitarbeiter. Ein Protestzug zieht vom Krankenhaus in die Innenstadt. Dazu hatte die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Auf den Weg zur Kundgebung in die Fußgängerzone schließen sich immer mehr Menschen dem Demonstrationszug an, so auch Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen. Auch der Bundestagsabgeordnete Bernd Westphal (SPD) und der Hildesheimer Landtagsabgeordnete Bernd Lynack (SPD) sind dabei.

18. März:
Bürgermeister Bernd Beushausen darf als erster das neue Alfelder Bier kosten. Braumeister Jan Pfeiffer hat das hundert Jahre alte Rezept gefunden. Gleichzeitig wird der „Lüttje Laden“ an der Alfelder Paulistraße vorgestellt. Der Laden sollte eine feste Plattform für die Vermarktung regionaler Produkte bieten und geht auf eine Idee des Forum Alfeld Aktiv (FAA) zurück. Bis heute wurde aus dieser Idee aber nichts.

Thomas Ruch ist neuer Vorsitzender des SV Friesen Langenholzen.

Die Gronauerin Andrijana Gottschalk belegt Platz zwei beim regionalen Musikwettbewerb „hört!hört!“.

20. März:  
Der Alfelder Gießereianlagenhersteller Künkel Wagner Prozesstechnologie entlässt nun sogar 100 Mitarbeiter. Damit beginnt die zweite Entlassungswelle.

Der Hildesheimer Landrat Reiner Wegner zeichnet Hans Joachim Lehmann mit dem Bundesverdienstkreuz aus. Gewürdigt wurde vor allem sein jahrzehntelanges Wirken für den Lamspringer September.

25. März:
Der MGV Einigkeit Hohenbüchen feiert 130-jähriges Bestehen.

28. März:
Knapp ein halbes Jahr nach dem Anfahren der umgebauten Papiermaschine 2 (PM 2) am 12. Oktober 2013 stellt Sappi Alfeld die neue Maschine zur Herstellung von Spezialpapier offiziell vor. Mehr als 200 Kunden, Partner, Zulieferer sowie Gäste aus Politik, Verwaltung und Medien nutzen die Gelegenheit, die gigantische Maschine in der Produktion zu erleben. Der Umbau der PM 2 hat rund 60 Millionen Euro gekostet.

29. März:
Der Kiosk am Bruchsee soll im April wieder eröffnen.

31. März:
Waltraud Friedemann löst Bernhard Brinkmann als Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Hildesheim ab.

Der Musikzug Delligsen feiert sein 50-jähriges Bestehen.

April

1.April:
Silke Leuci ist neue Vorsitzende des Kinderschutzbundes Alfeld. Sie löst Sandra Szameit ab.

Der Feuerwehrmusikzug Delligsen feiert sein 50-jähriges Bestehen mit einem Konzert im Delligser Festsaal.

4. April:
Der Ameos-Vorstand dementiert Konkursgerüchte.

Das DRK Sack feiert 60-jähriges Bestehen.

Ole Anders vom Luchsprojekt Harz informiert im Delligser Festsaal. „Es spricht einiges dafür, dass der Luchs hier inzwischen heimisch ist“, sagt der Experte vor zahlreichen Jägern der Hilsregion.

5. April:
Die Sanierung der Alfelder Schlehbergbrücke beginnt. Sie soll drei Monate dauern.

9. April:  
Die Arbeiten an der Unfallstrecke zwischen Weenzen und Marienhagen sind angelaufen. Die Deckschicht ist bereits abgefräst. Auf diesem Streckenabschnitt der Bundesstraße 240 war es immer wieder zu schweren und sogar tödlichen Verkehrsunfällen gekommen. Auch Anwohner aus Weenzen hat sich bereits mit Nachdruck für die Sanierung der Straße ausgesprochen. Die Deckschicht war im Laufe der Jahre einfach zu glatt geworden.

11. April:
Nach beinahe 18 Jahren gibt Burkhard Thöne sein Amt als Bürgermeister Langenholzens ab.

Der Landkreis lehnt den Verlauf der geplanten Hochspannungstrasse „Südlink“ durch die Gebiete der Samtgemeinden Lamspringe und Freden ab. Diese verliefe nicht nur mitten durch das Kreisgebiet, sondern fiele vor allem im Bereich Lamspringe und der Landwehr mit der 380-kV Höchstspannungstrasse zusammen.

Alfeld arbeitet an der Frauenquote. In zwei von 15 Ortsteilen steht jetzt eine Frau an der Spitze: Sabine Voshage-Schlimme ist neue Ortsbürgermeisterin in Langenholzen. Die Sozialdemokratin tritt in die Fußstapfen ihres Parteikollegen Burkhard Thöne. Thöne war beinahe 18 Jahre Bürgermeister im Alfelder Ortsteil. „Es ist der richtige Zeitpunkt zum Aufhören. Ich werde 70 und übergebe einen gut funktionierenden Ortsteil“, sagte Thöne.

12. April:  
Isabel Witte tritt die Nachfolge von Hans Gereke-Bornemann als Vorsitzende des Werbe-Interessen-Rings Delligsen an.

16. April:  
Der Hildesheimer Kreistag hat beschlossen, die Schulbezirke für die Kreisschulen weitgehend abzuschaffen. Auf Vorschlag der Verwaltung gibt es künftig Schulbezirke nur noch für die IGS Bad Salzdetfurth, die KGS Gronau und – zumindest vorerst noch – für die Förderschulen.

19. April
Künkel Wagner Prozesstechnologie (KW) in Alfeld entlässt 92 Mitarbeiter. Diese Zahlen haben die Industriegewerkschaft (IG) Metall sowie Vertreter des Unternehmens jetzt bestätigt. Wie außerdem aus gut unterrichteten Kreisen verlautete, gebe es derzeit Verhandlungen mit einem großen chinesischen Industriekonzern. Der will die Mehrheit der Anteile an Künkel Wagner übernehmen.

20. April:  
Ausgelassen und bei bestem Aprilwetter haben die Menschen in der Region das Osterfest gefeiert. Dabei standen vor allem die traditionellen Osterfeuer, die von den örtlichen Vereinen und Feuerwehren organisiert wurden, im Mittelpunkt. Rund 1100 Feuerfans pilgern am Ostersonntag zum Steinbruch nach Kaierde. Bei Anbruch der Dunkelheit entzünden die Mitglieder des Osterfeuerteams unter dem Beifall der Zuschauer das Feuer. Traditionell am Ostersonntag hat die Dorfjugend Hörsum, die seit  mehreren Wochen mit dem Bau und der Organisation beschäftigt war, zum Osterfeuer eingeladen. Das schöne Wetter lockt etwa 400 Besucher an, die mit Gegrilltem und Getränken vom etwa 30-köpfigen Organisationsteam bewirtet wurden. Viele Besucher aus Capellenhagen, Wallensen und Duingen kommen am Sonntag nach Fölziehausen auf den Berg oberhalb des rund 110 Einwohner zählenden Ortes. Das Osterfeuer wird dort seit Jahren von der Feuerwehr regelrecht zelebriert. Kleine Osterräder erhellen dabei die Nacht. In Graste dürften die jüngsten Besucher das Osterfeuer unter Aufsicht der Feuerwehr entzünden.

24. April:  
An der Berufsbildenden Schule (BBS) in Alfeld soll zum Schuljahrsbeginn 2015/16 eine Fachoberschule Gesundheit und Pflege eingerichtet werden.

Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport (MI) hat der Haushaltsplanung des Landkreises Hildesheim für das Haushaltsjahr 2014 seine uneingeschränkte Genehmigung erteilt.

25. April:
Die Delligser Verwaltung hat jetzt die Ergebnisse verschiedener Geschwindigkeitsmessungen in Kaierde, Varrigsen und Delligsen vorgelegt. Während sich die Autofahrer an den Messpunkten in Kaierde und Delligsen mehr oder weniger an das vorgeschriebene Tempo 50 gehalten haben, wird in Varrigsen an der Bundesstraße 3 deutlich zu schnell gefahren. Zuletzt wurde in Hohenbüchen gemessen, Ergebnisse liegen allerdings noch nicht vor.

26. April:
Seit Anfang der Woche läuft der vierte und letzte Bauabschnitt am Brunotteschen Hof. Im September dieses Jahres soll das 1549 erbaute Gutshaus fertig sein.

Thomas Probst ist neuer Ortsbürgermeister von Limmer. Einstimmig wählte ihn der Ortsrat am Mittwochabend zum Nachfolger von Jürgen Lanclée. Probst hat bereits seit einigen Jahren auch das Amt des Ortsbrandmeisters der Freiwilligen Feuerwehr Limmer inne. Neue stellvertretende Ortsbürgermeisterin ist Kathrin Rose.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Alfeld hat sein Sozialzentrum in den Räumen der ehemaligen Berufsschule an der Kalandstraße eröffnet. Der Landesverband hat das Projekt mit 100 000 Euro angeschoben.

28. April:
Ein Gewitter mit Starkregen – 40 Liter Wasser auf den Quadratmeter – sorgte gestern Nachmittag dafür, dass Straßen im Einzugsgebiet der AZ überflutet wurden. In Alfeld tritt der Dohnser Bach an der Ecke Rodenkamp über die Ufer und verwandelt die Göttinger Straße in eine Wasserstraße. Dem schnellen Einsatz der Alfelder Feuerwehr ist es zu verdanken, dass das Wasser nicht auch noch in das angrenzende Tankstellengebäude läuft.

30. April:  
Zwischen der Bundesstraße 3 und der Nord-Süd- Eisenbahnstrecke entsteht bei Godenau ein Becken zur Lagerung von flüssigen Gärresten aus einer Biogasanlage (sie sind in der Landwirtschaft ein wertvoller organischer Dünger). Sie sollen dort zwischengelagert und später als Dünger auf Feldern ausgebracht werden. Bauherr ist der Brunkenser Landwirt Hendrik Bünger-Lang. Rund 6000 Kubikmeter des Substrates kann das Becken fassen.

Mai

1. Mai:
Auch in Alfeld ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zu einer Kundgebung auf dem Marktplatz auf. Dort ist der Erhalt des Alfelder Krankenhauses das zentrale Thema. Gegen Outsourcing, Leiharbeit und Kündigungen sowie fehlende Kompetenz und Konzepte vonseiten der Geschäftsleitung am Ameos-Klinikum Alfeld erheben vier Verdi-Vertrauensfrauen als „faule Eier von Ameos“ ihre Stimmen. Regina Koch, Kerstin Gattermann-Schrock, Heike Hack und Ulrike Eggers wünschen sich Gerechtigkeit und Fairness, Anerkennung und Respekt für die Mitarbeiter des Krankenhauses. Das Thema Ameos und damit verbundene Kündigungen hält den gesamten Mai über an.

2. Mai:
Anlässlich des Landesschützentages des Niedersächsischen Sportschützenverbandes wird Rudi Schatz, Ehrenvorsitzender des Sportschützenverbandes Alfeld und Vorsitzender der Schützengesellschaft Graste, geehrt. Ihm wird der Ehrenring des Niedersächsischen Sportschützenverbandes überreicht.

Was wird aus dem ehemaligen Frauengefängnis in Alfeld? Diese Frage kam seit der Schließung der Einrichtung vor fünf Jahren immer wieder auf. Jetzt ist es offiziell: Das Gebäude wird vom Alfelder Amtsgericht und dem Ambulanten Justizsozialdienst (AJSD) Niedersachsen genutzt, teilte Amtsgerichtsdirektorin Dr. Bettina Jung-Lundberg mit. Kenner bewerten die Investition für die Sanierung des Amtsgerichts als Standortsicherung für die 29 Mitarbeiter.

6. Mai:
Für Sibbesse und Lamspringe beginnen die Verhandlungen über die Bildung einer gemeinsamen Kommune. Das geben die Samtgemeindebürgermeister Hubertus Schneider (Sibbesse) und Wolfgang Pletz (Lamspringe) zusammen mit ihren Stellvertretern Andreas Amft und Gerhard Schnelle im Sibbesser Rathaus bekannt.

13. Mai:  
Die Firma Lenpower, will in Neuhof fünf 200 Meter hohe Windkrafträder in nur 750 Meter  Dorfabstand aufstellen. Birgit Giffey, Anette Habekost und Andrea Müller sammeln dagegen  229 Unterschriften und übergeben sie an Bürgermeisterin Corinna Litwin-Reulecke übergeben.  Damit sprechen sich knapp 75 Prozent der Dorfbewohner gegen das Projekt ausgesprochen.

Attraktive Ausbildung, gerechte Finanzierung, würdevolle Pflege, familiäre Entlastung: Das sind vier von mindestens einem Dutzend Forderungen aus der Altenpflege. Schüler des Diakonischen Bildungszentrums für Gesundheit- und Sozialberufe sowie Mitarbeiter des Altenheims St. Elisabeth ziehen gemeinsam auf die Straße. Auf dem Alfelder Marktplatz zeigten sie am bundesweiten Aktionstag „Altenpflege der Diakonie“ Flagge für gute Arbeit.

14. Mai:
Mit der Klinik für Geriatrie hat das Alfelder Ameos-Klinikum eine neue Abteilung bekommen. Die Altersmedizin soll laut Geschäftsleitung ein Schritt in die Zukunft sein. Sie bietet eine spezielle, ganzheitliche Behandlung für Menschen ab 70 Jahre an – angepasst an den demografischen Wandel.
Die Krankenkassen haben laut Krankenhausdirektor Patrick Hilbrenner zugesagt, das neue Projekt zu unterstützen.

Die Volksbanken Seesen und Einbeck fusionieren zu einem Geldinstitut. Das größer gewordene Bankhaus weist nach der Fusion eine Bilanzsumme von 923 Millionen Euro aus. Die Summe der Kredite beträgt 517 Millionen Euro. Dem stehen Kundeneinlagen von 716 Millionen Euro entgegen. Das bilanzierte Eigenkapital beträgt 107 Millionen Euro. Die Zahl der Mitglieder erhöht sich auf knapp 39 000, die der Kunden auf 72 500.

19. Mai:
Mit einem dreitägigen Fest feiert die Feuerwehr Harbarnsen ihr 80-jähriges Bestehen und die Gründung der Jugendfeuerwehr vor 50 Jahren. Neben vielen Einwohnern nehmen vielen Gäste befreundeter Feuerwehren teil.

23. Mai:  
Die Firma Ammann Asphalt in Alfeld liefert eine mobile Asphaltmischanlage aus. Die aus fünf Trailern bestehende Anlage kann bis zu 160 Tonnen Asphalt pro Stunde herstellen. Auftraggeber ist ein Unternehmen aus dem russischen Smolensk.

Der Rohbau der Föhrster Sporthalle ist abgeschlossen und so kommen Föhrster und Gäste zum Sportplatz, um das Richtfest der neuen Sporthalle zu feiern. Kein Jahr soll es mehr dauern, bis der Bau abgeschlossen ist. „Im nächsten Frühjahr kann hier wieder Sport gemacht werden“, freut sich Föhrstes Ortsbürgermeister Jörg Schaper. Es sei gut gewesen, bereits im vergangenen Dezember mit den ersten Baumaßnahmen zu beginnen, so Birgit Dörries vom Bauamt Alfeld. Durch den milden Winter seien die Bauarbeiten gut vorangeschritten. Jetzt folgen die Arbeiten der Dachdecker und anschließend werden Fenster und Türen eingesetzt. Erst dann geht es mit den technischen Installationsarbeiten und dem Innenausbau weiter. 2011 war die Felix-Speer-Sportanlage in Föhrste vollständig abgebrannt. Viele politische Diskussionen wurden anschließend über den Neubau und seine Finanzierung geführt, doch das habe nun ein Ende, sagt Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen. „Jetzt ist es Zeit, nur noch nach vorn zu schauen“, so der Bürgermeister. Mit dem Richtfest sei ein wichtiger Schritt getan und die Alfelder Baufirmen, die an dem Neubau beteiligt sein, leisteten gute Arbeit, so Beushausen. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2015 geplant.

24. Mai:
Die Ortsfeuerwehren der Stadt Alfeld bieten auf dem Seminarparkplatz gemeinsam einen „Blaulichttag“ an. Die Feuerwehren präsentieren sich nicht nur der Öffentlichkeit, sondern es werden gleichzeitig die Leistungswettbewerbe ausgetragen. Also, zwei Premieren auf einmal, um das Interesse der Bürger für die Aktivitäten der Feuerwehr zu wecken.

25. Mai:
Die CDU holt bei der Europawahl im Landkreis Hildesheim nach 2004 und 2009 mit 36,7 Prozent (–1,6 Prozent) abermals die meisten Stimmen. Doch der Vorsprung der Christdemokraten ist knapp geworden. Die SPD kann die zweitgrößte Anzahl Wählerstimmen auf sich vereinigen. Sie kommt auf 35,5 Prozent und legt um 4,6 Prozent zu. Die Grünen haben bei der Wahl mit 11,2 Prozent leichte Verluste zu verzeichnen (–0,7 Prozent).

27. Mai:  
Der historische Markt im Rahmen der 1025-Jahr-Feier Sibbesses zieht viele Besucher an. Zwei Tage wird der Ort mit 29 Ständen auf eine abwechslungsreiche Zeitreise ins Mittelalter versetzt.

28. Mai:
Aus der ehemaligen Duinger Industriebrache soll der Gewerbepark „Südfelde“ werden. Das wird Anfang Mai bekanntgegeben. Inzwischen ist die Otto Quast Bau Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in Siegen Eigentümer des rund 47 000 Quadratmeter großen Geländes. Die Sprengung des 100 Jahre alten Schornsteins verfolgen viele Schaulustige auf dem Gelände. Der Abriss soll für das Duinger Gelände einen Neuanfang bedeuten.

Juni

1.Juni:  
Die Menschen aus dem Leinebergland haben im Alfelder Welterbe Fagus den Welterbetag der UNESCO gefeiert. Nach dem Auftakt am Freitag mit dem Starlight-Swing-Orchester und der „Kultur rund um den Marktplatz“ am Sonnabend steht am Sonntag der eigentliche Welterbetag auf dem Programm. Einer der Höhepunkte war die Eröffnung der Ausstellung „Museumskoffer“.

7. Juni:
Der Heimat- und Verkehrsverein „Hilsmulde“ Coppengrave hat sein 50-jähriges Bestehen mit 250 Gästen an der Köhlerhütte gefeiert. Sie ist der ganze Stolz und das Herzstück des Vereins und wird von den Männern der Mittwochsgruppe samt Außenanlage gehegt und gepflegt.

7./8. Juni:
Drei Tage haben die Warzer mit ihren Gästen gefeiert. Dafür gibt es gleich dreifachen Grund: Der TSV Warzen wird 90 Jahre alt, die Feuerwehr 80 und die Jugendfeuerwehr feiert ihren 45. Geburtstag. Das ganze Dorf genießt das Fest mit abwechslungsreichem Programm.

10. Juni:
Ein Streit zwischen zwei getrennt lebenden Ehepartnern in Alfeld eskaliert gegen 21.30 Uhr. Nach Angaben der Polizei soll die 53-jährige Ehefrau ihren sechs Jahre älteren Mann mit einem Messer bedroht haben. In einem Handgemenge soll es dem Mann gelungen sein, der Frau das Messer zu entreißen. Bei der Auseinandersetzung erleiden beide Schnittverletzungen.

Ein Blitz schlägt in den Schornstein eines Wohnhauses an der Wardostraße in Warzen ein. Die Energie des Einschlags lässt einen gemauerten Schornstein in 1000 Teile zerbersten.  Umherfliegende Steintrümmer beschädigen ein in der Nähe des Gebäudes geparktes Auto. Außerdem werden zahlreiche Ziegel vom Hausdach gerissen und die Steckdosen aus den Wänden gedrückt.

11. Juni:  
Was den Händlern der Gronauer Innenstadt nicht gelungen ist, das hat nun ein kleines Nagetier geschafft. Der Investor des geplanten Fachmarktzentrums im Westen Gronaus zieht sich aus dem Projekt zurück. Der Grund: Eine Population Feldhamster fühlt sich dort sehr wohl. Die geschützten Tiere müssten zunächst umgesiedelt werden. Und das könnte mehrere Jahre dauern.
 
12. Juni:  
Die Vorarbeiten für den Neubau einer Mensa mit Bewegungsraum für die Alfelder Bürgerschule haben begonnen: Auf dem angrenzenden Gelände der Grundschule an der Kalandstraße wird ein Nebengebäude abgerissen. Baubeginn für das 1,35 Millionen Euro teure Projekt ist am 4. August. Es wird mit einer Bauzeit von zwölf Monaten gerechnet.

13. Juni:  
Die Samtgemeinde Freden erhält 510 000 Euro Bedarfszuweisung für das laufende Haushaltsjahr. Der kommunale Finanzausgleich hat das Ziel, die Kommunen an den Einnahmen von Bund und Land zu beteiligen und sie so bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu unterstützen.

Die Delegierten aus 20 SoVd-Ortsvereinen aus dem Kreis Holzminden wählen Detlef Schomburg zum neuen Vorsitzenden, nachdem er vier Jahre zweiter Vorsitzender war.

16. Juni:  
Die Feuerwehr Föhrste hat drei Tage ihr 90-jähriges Bestehen gefeiert. Ortsbrandmeister Dennis Schaper wird beim Kommers von Kreisbrandmeister Josef Franke mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet.

17. Juni:  
Mit Flyer oder Handy können Touristen und interessierte Bürger bei einem Rundgang den Spuren  der Grünenplaner Glasmachergeschichte folgen. Ein spezieller „Glaskultureller Rundweg“ mit zehn Stationen lädt dazu ein. Auf Anregung der Solling-Vogler-Region wird der Rundweg für das touristische Konzept in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Glasforum Grünenplan und der Tourismusinformation erarbeitet.

18. Juni:  
Das Alfelder Ameos- Klinikum kommt auf dem geplanten Weg in ruhigeres Fahrwasser nicht aus den Schlagzeilen heraus – erneut gibt es personelle Veränderungen und Entlassungen: Die Klinikleitung trennt sich von ihrem langjährigen Chefarzt der unfallchirurgisch- orthopädischen Abteilung, René Radtke. Außerdem soll die Zahl der Mitarbeiter zum 31. Dezember nochmals um 20 reduziert werden. Einen Tag später wird bekannt, dass auch Dr. Stefan Bernhardt-Schütze, Chefarzt der Abteilung für Gefäßchirurgie und Endovaskuläre Chirurgie und Phlebologie, das Krankenhaus zum 31. Dezember verlässt.

21./22. Juni:
In Grünenplan wird bei bester Stimmung das Heimat- und Vereinsfest gefeiert. Den Startschuss bildet ein bunter Kinderumzug, den Schlusspunkt setzt der Damenumzug. Höhepunkt des dreitägigen Zeltfestes ist jedoch der große Festumzug durch den Ort mit rund 450 Teilnehmern, zwölf Festwagen und drei Musikkapellen, den sich zahlreiche Einwohner und Besucher anschauen. Die teilnehmenden Vereine und Mitglieder haben sich mit ihren Festwagen und Kostümen viel Mühe gegeben. Der
Gospelchor „The Green Fields“ singt beim Flanieren über die frisch sanierte Ortsdurchfahrt, die jüngsten Mitglieder des Radfahrvereins „Frisch Auf“ rollten grazil mit Einrädern über den Asphalt und die Mitglieder des Hils- und Verkehrsvereins Grünenplan marschieren stolz hinter ihrem mobilen Mini-Raabeturm her. Mit Wasserpistolen „bewaffnet“ sind die jüngsten Mitglieder des Wassersportvereins. Auch Fußball-Weltmeister-Stimmung liegt in der Luft. Nach einem lustigen und fröhlichen Damenumzug und anschließender Gaudi- und Tanzmusik mit „Timo“ im Zelt klingt das Fest aus. Draußen auf dem Sportplatz sorgen an den drei Festtagen Fahrgeschäfte und Buden für Fest-Flair – darunter Autoscooter, ein Karussell sowie eine Schießbude sowie diverse kulinarische Angebote. „Wir sind mit dem Verlauf des Festes rundum zufrieden. Es war richtig klasse und hat Spaß gemacht“, so Festvereinsvorsitzender Herwart Argow.

22. Juni:  
443 Läufer nehmen am Bernd-Meyer-Staffelmarathon teil, der von der Stadt Alfeld in Kooperation mit dem Stadtjugendring Alfeld, dem Forum Alfeld Aktiv sowie Läufern des LAV Alfeld und des TSV Warzen organisiert wird. Firmen, Vereine und Schulen der Region bilden insgesamt 56 Staffeln.

Auf Einladung der Gerhard-Most-Musikschule gibt Justus Frantz in der Aula des Alfelder Gymnasiums zusammen mit dem Musikschulorchester ein Konzert. Der bekannte Pianist und Dirigent kommt aus Zeitgründen mit einem Hubschrauber angereist.

25. Juni:  
Jobbörse, Präsentationsfläche der hiesigen Wirtschaftsregion und zentrales Werkzeug der Kommunikation: Der Industrieverein Alfeld (IVA) hat seine neue Internetseite inklusive der sogenannten IVAMap vorgestellt und freigeschaltet (www.iva-alfeld.de).

29. Juni:
Die Chemex in Delligsen feiert ihr 40-jähriges Bestehen. Das Gießerei-Zulieferunternehmen lädt dafür zu einem Tag der offenen Tür ein und empfängt Hunderte Besuchern. Diese dürfen einen Blick in die der Produktion werfen. Mitarbeiter der einzelnen Produktionsbereiche geben Auskunft.

Juli

2. Juli:
1800 Fußball-Fans feiern in Thüste auf dem Sportplatz mit dem WTW. Der NDR -Showtruck bringt für das Public Viewing zur Fußball-WM in Brasilien eine 16 Quadratmeter große Leinwand mit.

4. Juli:
Der letzte Jahrgang verlässt die Duinger Schule, 34 Abschlussschüler werden mit einem bunten Rahmenprogramm verabschiedet. Es ist das letzte Mal, dass im Gebäude der ehemaligen Hauptschule Duingen die Jahrgänge neun und zehn entlassen werden.

Die Künkel Wagner Prozesstechnologie GmbH hat Insolvenz beantragt. Bereits in den zurückliegenden Tagen gab es Gerüchte, dass dieser Schritt des Alfelder Traditionsbetriebesunmittelbar bevorsteht. Es ist die dritte Insolvenz des Gießereianlagenbauers in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten. Über die genauen Gründe, die zu diesem Schritt geführt haben, wird zunächst nichts bekannt. Stellungnahmen der KW-Geschäftsführung sind trotz zahlreicher Versuche nicht zu erhalten. Das Insolvenzgericht bestellt den Hildesheimer Rechtsanwalt Christopher Seagon zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

5. Juli:  
Das Sibbesser Gemeindezentrum ist fertig saniert. Das rund einhundert Jahre alte Gebäude spielt im Bewusstsein vieler Bürger eine Rolle. Platz gibt es auch für außerkirchliche Veranstaltungen.

Strahlendblauer Himmel, Windstille – beste Voraussetzungen für die bevorstehende Herkulesaufgabe: Am Donnerstagabend ist der Rotor des Windrades zwischen Freden und Wispenstein montiert worden. Der gesamte Rotor wiegt 72 Tonnen. Die einzelnen Flügel sind um 180 Grad verstellbar, um sich so den Windverhältnissen anzupassen. Für Wartungs- und Reparaturarbeiten ist die Gondel über einen Fahrstuhl im Turm erreichbar. Doch das war nicht die einzige Riesenlast, die der Spezialkran, von denen es nur wenige in Deutschland gibt, auf diese Höhe transportiert hatte: Der Generator auf der Turmspitze wiegt 60 Tonnen und hat einen Durchmesser von fünf Metern. Das Maschinenhaus direkt dahinter wiegt 33 Tonnen. Nur mit scharfem Auge zu erkennen ist während des Vorganges ein Arbeiter, der oben auf der Gondel stehend den Kran einweist: In luftigen 140 Metern Höhe zu diesem Zeitpunkt sicherlich der höchste Arbeitsplatz im Leinebergland.

7. Juli:
Auf Schlagerfahrt mit der Pastorin heißt es bei der dritten Auflage von „Kultur in der Suptur“ in Alfeld. Wiebke Vielhauer unterhält dabei in der Superintendentur am Mönchehof als singende Chefhostess.

11. Juli:  
Die Adenstedter beleben ihre Dorfmitte auf traditionelle Art und Weise. Dazu dient ein Milchbock, der bei einer kleinen Feier als Treffpunkt eingeweiht wird.

12. Juli:  
Der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Krumfuß hat christdemokratische Landespolitiker, den XXL-Ostfriesen Tamme Hanken und Vertreter der Wirtschaft zu einem Besuch in seinen Wahlkreis Alfeld eingeladen. Im Mittelpunkt steht dabei eine Besichtigung des Weltkulturerbes Fagus-Werk.

13. Juli:  
Samba im Leinebergland – Deutschland ist Fußball-Weltmeister und alle feiern mit. Mario Götze hat mit seinem Treffer zum 1:0 im Finale in Brasilien die deutsche Elf zum Titel geführt und alle bangen Fans erlöst. Nach dem Abpfiff kennt die Freude keine Grenzen. Am Sappi-Kreisel in Alfeld treffen sich die Fußballfans, schwenken Fahnen und bejubeln den Erfolg der deutschen Nationalmannschaft. Autokorsos fahren durch die Stadt und drehen hupend ihre Runden. Auch andernorts kennt die Freude der Fans keine Grenzen. Bis tief in die Nacht wird der vierte Weltmeistertitel ausgiebig gefeiert. Ein Traum ist wahrgeworden, nach so vielen Jahren heißt es wieder: Wir sind Weltmeister!

14. Juli:  
Oldtimerfans pilgern nach Alfeld, mehr als 150 historische Fahrzeuge ziehen tausende Besucher in die Innenstadt zum Oldtimertreffen der Siegfried- Grösche-Stiftung.

Für Karneval ist in der Samtgemeinde Duingen eigentlich der Weenzer Karnevalsverein zuständig. Doch im Sommer schlägt die Stunde der Duinger aus dem Zentralort. Beim Boßelturnier der Duinger Ortsfeuerwehr ist es Tradition, dass sich viele Gruppen verkleidet auf die rund fünf Kilometer lange Boßelstrecke begeben. 26 Mannschaften starten bei der zehnten Jubiläumsauflage des Turniers.
Der Sieger war schnell gefunden: Die Familie „Feuerkugel“ hatte sogar ein Steinzeitfahrrad selbst gestaltet. Auf den Plätzen landeten dann die Zillies und WWSuprise.

15. Juli:  
Christen aus zehn Ortschaften feiern in Adenstedt einen Freiluft-Gottesdienst. Dabei wird Pfarramtssekretärin Christine Abbetmeier in ihr Amt eingeführt.

16. Juli:
Die AZ wirft einen Rückblick auf das Leben von Eberhard Püscher. Anlass ist der 20. Todestag des Alfelder Fotografen, der geschätzte 80 000 Fotos von seiner Heimatstadt und deren Umgebung hinterließ.

Schon der kleinste Fehler wird bestraft beim Wettbewerb der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Hildesheim an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Groß Düngen. Der Spaß ist trotzdem dabei.

19. Juli:  
Gemeinsam sind die Brunker stark. Die TSV-Mitglieder reißen die Glasbausteinwand der Sporthalle ein und bauen neue Isobleche ein. Der TSV ist Betreiber der örtlichen Sporthalle.

Eine Alfelderin wird wegen versuchten Mordes vor dem Schwurgericht des Landgerichts
in Hildesheim angeklagt. Die 54- Jährige soll ihren Mann mit Messern attackiert haben. Noch  sitzt die Frau in Untersuchungshaft.

21. Juli:  
Das Wochenende bescherte den Menschen im Leinebergland den bis dahin heißesten Sonnabend des Jahres. Bei Temperaturen um die 33 Grad suchen nicht nur die Kinder in den Freibädern Abkühlung. Dank Hochdruckgebiet Aymen klingelen die Kassen der Freibäder und der Eisdielen.
In den Biergärten können die Bedienungen gar nicht schnell genug für Nachschub an kühlen Getränken sorgen. Wer seinen Sonnabend nicht in einem der Freibäder verbringen will, der sucht sich ein schattiges Plätzchen im Garten, auf dem Balkon oder im Park.

22. Juli:  
Das Team AS Racing gewinnt die 444 Minuten von Hönze. 60 Teams starten beim zehnten Mofarennen bei 30 Grad Celsius. 760 Meter Rundkurs fordern die Fahrer

23. Juli:  
Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Freden: Die Einsatzkräfte müssen eine Kornnatter an einem Wohnhaus bändigen – mit einer Grillzange.

26. Juli:  
Der „Entdeckerturm“ in Langenholzen wird eröffnet. Der Transformatorenturm hat sich zu einem attraktiven Beobachtungsund Informationszentrum gemausert. Aus Richtung Alfeld sieht der Betrachter ein aufwendig gestaltetes Landschaftsgemälde.

31. Juli:  
Meterhohes Unkraut auf dem Alfelder Friedhof sorgt für Ärger. Immer mehr Bürger und Hinterbliebene beschweren sich über den Wildwuchs auf eingeebneten Gräbern auf der „Weißen Erde“ in Alfeld. Die Stadtverwaltung verspricht Abhilfe.

August

1. August:  
Die Firma Biolac hat eine Straße und eine Brücke über die Riehe für Anlieger in Harbarnsen bauen lassen. Dafür erhält das Unternehmen einen Teil der Gärtnereistraße, die östlich des Betriebsgeländes verläuft. Die Firma hatte für ihre Erweiterung ein Gelände gekauft, das jenseits der Straße liegt.

Cornelia Blaß ist seit 1. August neue Vorsteherin des Alfelder Finanzamtes. Sie trat die Nachfolge von Christian Petersen an. Der 55-Jährige leitete die Behörde in der Leinestadt drei Jahre und wechselte im August als Referatsleiter für den Organisationsbereich zur Oberfinanzdirektion Niedersachsen in Hannover.

2. August:  
Den Fußballern der SV Alfeld gehen langsam aber sicher die Trainingsplätze aus. Das machte der Verein während einer Sitzung des Alfelder Sportausschusses deutlich. Der Klub muss 26 Mannschaften unterbringen.

4. August:  
Nicht mit Pauken und Trompeten, stattdessen aber mit brillanten Hornklängen sind Anfang August die 24. Fredener Musiktage eröffnet worden. Fördervereins-Vorsitzender Wilfried Heimann meinte damals in seiner Begrüßungsrede: „Wir würden gern noch einige Festspiele hinzufügen. Ich hoffe, das wird gelingen.“ Im Blickpunkt der Musiktage stand in diesem Jahr Frankreich. Im Rahmen des Festivals stellte der französische Maler Hervé Loilier seine Bilder in der Fredener Zehntscheune aus. Themen seiner 35 Werke waren Reiseimpressionen rund um das Mittelmeer.

5. August:  
Ein 71-jähriger Rentner aus Alfeld muss sich vor dem Gericht in Hildesheim wegen versuchten Mordes verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im März eine damals 49-jährige Frau mit seinem Auto überrollt zu haben und anschließend von der Unfallstelle geflohen zu sein.

6. August:  
Die Bundesstraße 3 ist zwischen Limmer und dem Posthof bei Brüggen im August eine große Baustelle. Dort wird in dieser Zeit die Fahrbahndecke erneuert. Damit die Arbeiten ungestört laufen können, wird der Verkehr in beide Richtungen über Brüggen, Wettensen, Eimsen und Alfeld (Nordtangente) in dieser Zeit umgeleitet. Zu Stoßzeiten kommt es auf dieser Strecke zuweilen zu erheblichen Staus.

11. August:  
Die Sanierungsarbeiten am Brunotteschen Hof in Wallenstedt biegen auf die Zielgerade ein. Damit nähert sich das Großprojekt nach vier Sanierungsschritten langsam dem Ziel. Rund 950 000 Euro sind in das Bauwerk geflossen.

13. August:  
Kurz und schmerzlos lehnt der Rat der Gemeinde Landwehr eine Fusion mit der Stadt Alfeld ab. Das ist der Anfang vom Ende der Fusionsbemühungen. Während die Räte aus Winzenburg und Freden dem geplanten Zusammenschluss ihren Segen erteilen, lehnt auch der Everoder Rat eine Fusion mit Alfeld ab. Damit ist der Zusammenschluss der Stadt Alfeld mit den Gemeinden der bisherigen Samtgemeinde Freden gescheitert.

In das seit Jahren leerstehende Kaiserhofgebäude in Alfeld zieht 2016 neues Leben ein. Das bestätigte auf Anfrage ein Sprecher des Projektentwicklers Part AG aus Bad Gandersheim. Dort  wird dann auf einer Fläche von 1600 Quadratmetern ein großer Lebensmittelmarkt entstehen. Zusätzlich werden zwei Fachgeschäfte sich dort niederlassen. Bevor die Mieter einziehen, müssen  die Eigentümer des Komplexes erhebliche Umbauarbeiten vornehmen.

14. August:  
Abgebrochene Baumkronen, entwurzelte 30 bis 40 Meter hohe Bäume und ein beschädigtes Scheunendach: All das sind wahrscheinlich die Hinterlassenschaften eines Mini-Tornados, der vom Schweinsberg nach Düsterntal und weiter in Richtung Selter gezogen sein könnte. Das vermutet zumindest ein Experte des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Entdeckt wurden die Schäden allerdings erst im August. Für die Theorie spricht nach Ansicht von Fachleuten die Größe der Bäume, die in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Die Stadt möchte die Alfelder City stärken. Deshalb soll sich dort in den nächsten Jahren eine Standortgemeinschaft bilden. Der externe Projektentwickler Alexander Rudnick soll diese Aufgabe übernehmen. Seine Ansprechpartner sind Immobilien- und Grundstücksbesitzer, die ein Interesse am Werterhalt ihrer Objekte haben.

15. August:  
Die an der Region Leinebergland beteiligten Kommunen wollen auch in den nächsten Jahren eine Region bleiben. Mitte August sind bereits 24 Projektideen eingegangen. Weitere sollen folgen. Im nächsten Jahr wird das Land darüber entscheiden, welche Regionen in die Förderprogramme der EU aufgenommen werden.

22. August:  
Das Regenwasserrückhaltebecken im Wehmegrund oberhalb von Sack ist einsatzbereit. Eine Firma hat das 50 Tonnen schwere Einlaufbauwerk aufgestellt. Das Becken kann rund 14 000 Kubikmeter Wasser fassen.

25. August:  
Zahlreiche PS-Riesen haben sich beim dreitägigen US-Car und Oldtimertreffen in der Gronauer Kuhmasch ein Stelldichein gegeben. Zahlreiche Fans dieser kraftstrotzenden Boliden ließen sich die Chance nicht entgehen und bewunderten die chromblitzenden Spritfresser.

26. August:  
Die Landwehrquilter stellten ihre Patchworkerzeugnisse in der Wetteborner Kirche aus. Die Frauen der Gruppe wurden von der Resonanz förmlich überrannt: Bis zum frühen nachmittag waren bereits mehr als 300 Besucher gekommen, um sich die bunten Erzeugnisse anzuschauen.

September

2./24. September:  
Chang Shi sowie Frank Iburg, bislang Technischer Direktor von Künkel Wagner, sind seit Monatsbeginn die neuen Geschäftsführer des Gießereianlagenherstellers. Der Geschäftsbetrieb der insolventen Künkel Wagner Prozesstechnologie GmbH war zum 1. September von Insolvenzverwalter Christopher Seagon an die QME Qingdao Industry Corporation aus China verkauft worden – die AZ berichtete. Das Unternehmen firmiert nun unter Künkel Wagner Germany GmbH. Im Stammhaus in Alfeld bleiben nach Angaben der neuen Eigentümer alle Arbeitsplätze und das gesamte Lieferprogramm im vollen Umfang erhalten.

2. September:  
Wie jeden Dienstag lädt der soziale Mittagstisch Tischlein- Deck-Dich in den Pfarrsaal von St. Marien ein. Wie immer sind die Tische liebevoll gedeckt und die Mittagsgäste kommen in Scharen. Denn es gibt etwas zu feiern. Tischlein-Deck-Dich begeht sein sechsjähriges Bestehen, darum fällt das Essen auch festlicher aus als sonst. Pfarrer Martin Brzenska spricht das Tischgebet und Mittagstisch-Chefin Sylvia Hansel (Foto stehend) begrüßt die 150 Gäste, darunter auch den neuen Kaplan von St. Marien, Pawel Nowak. Hansel dankt allen Helfern und den Verantwortlichen bei St. Marien für die Bereitstellung der Räume.

3. September:  
Zwei türkische Kunststudentinnen, Candan Özgel und Esra Ulucenk, beginnen ihr vierwöchiges Praktikum bei dem Lamspringer Künstler und Steindrucker Micha Kloth.

5. September:  
Nicht ganz zufällig findet das Konzert zum 25- jährigen Bühnenjubiläum der Bluesband „B.B. & The Blues Shacks“ im Alten Schafstall des Klosters Lamspringe statt: Michael und Andreas Arlt, die zwei Bandgründer, stammen aus Lamspringe und haben in der dortigen Feuerwehrkapelle auch ihre ersten musikalischen Erfahrungen gesammelt. Für die Band ist dieses Konzert ein Heimspiel, und von den ersten Gitarrenriffs an ist das Publikum mit Begeisterung dabei.

Das jährliche Kulturfestival, der Lamspringer September, hat ein besonderes Rahmenprogramm: Zwölf internationale Berliner Künstler stellen unter dem Titel „Vom Anhalten des Verschwindens“ in zwei leerstehenden Geschäften aus.

6. September:  
Der Frauentreff der evangelischen Kirchengemeinde St. Georg Freden besteht seit 50 Jahren.

Ein schöner Spätsommernachmittag endet im Leinebergland vielerorts mit Starkregen: Straßen werden binnen kurzer Zeit überspült, Keller laufen voll, die Feuerwehren sind im Einsatz.

Der Verein zur Erhaltung von Baudenkmalen Wrisbergholzen besteht seit 30 Jahren. Nach elf Jahren ist dort die Renovierung der Orangerie des Schlosses abgeschlossen.

8. September:
Der Landrat hält die Bildung einer Einheitsgemeinde Freden für „nicht zielführend“.
Der Rat Freden stimmt jedoch geschlossen dafür. Und verbittet sich eine Bevormundung durch Hildesheim.

Die Samtgemeinde Lamspringe veranstaltet in Woltershausen einen Bürgerinfoabend zur geplanten Fusion mit Sibbesse. Die Resonanz ist gering.

9. September:  
Als Kuh und Schwein maskiert hat ein kriminelles Duo 34 Einbrüche und Diebstähle in Alfeld verübt. Jetzt stehen der 28-jährige Alfelder und seine 22 Jahre alte Komplizin vor Gericht. Sie muss später für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis, er bekommt zwei Jahre Haft auf Bewährung aufgebrummt.

Im Kirchenkreis Hildesheimer Land-Alfeld sind 19 Taufengel in den Kirchen zu finden. Superintendentin Katharina Henking erstellt daher zusammen mit einem Team die Broschüre „19 Engel und ein Flügel“.

11.September:
Die Fusion mit der Samtgemeinde Freden ist zwar längst gescheitert – „pro forma“ stimmt der Alfelder Stadtrat trotzdem für einen solchen Zusammenschluss. Bürgermeister Bernd Beushausen kündigte an, dass die Stadt finanziell „den Gürtel noch enger schnallen“ muss.

12. bis 14. September:  
Tausende Menschen besuchen das Alfelder Stadtfest, das von Freitag bis Sonntag viel Programm in der Innenstadt bietet. Trotz des nicht optimalen Wetters kommen am Freitag- und Sonnabendabend viele Besucher auf den Marktplatz, um ausgelassen bei Musik und guter Unterhaltung zu feiern. Auch tagsüber wird viel Programm auf der großen Bühne vor dem Rathaus, in der Spielstraße und auf der Grünen Meile geboten. Auf dem Seminarparkplatz treffen sich vor allem Jugendliche bei der Kirmes. Nicht zuletzt der verkaufsoffene Sonntag sorgt für volle Straßen in der Stadt. Zufrieden zeigen sich daher auch die Organisatoren. Auch die jüngsten Gäste kommen dabei wie immer nicht zu kurz. Für sie wird die Kalandstraße in eine Spielstraße verwandelt. Erstmals sind dort auch der Reitverein Alfeld mit von der Partie, der Ponyreiten anbietet. Am Abend heizt dann auf der Bühne auf dem Marktplatz die sechsköpfige Showband „Zackzillis“ (Foto) den Besuchern ein. Sie haben diverse Partyhits – von „99 Luftballons“ über „Major Tom“ bis „Time of my life“ – dabei und überraschte auch mit schrillen und witzigen Outfits. Allerhand zu tun haben auf der „Grünen Meile“ wieder die Damen vom Landfrauenverein Alfeld. Denn die sind für ihre leckeren Torten und Kuchen bekannt. 70 Stück haben sie diesmal gebacken. Günther Scharf, Geschäftsführer des Forum Alfeld Aktiv (FAA), spricht abschließend von einer guten Resonanz – auch, wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat. Doch als am Sonntag die ersten Besucher in die Innenstadt strömen, scheint dann doch die Sonne.

17. September:  
Seit Jahren ist die Pendergasse in Rott (Gemeinde Hoyershausen) schwer sanierungsbedürftig.
Nachdem die fünf Anwohner Geld zuschießen, erhält die Straße eine neue Deckschicht.

18. September:  
Mit vielwöchiger Verspätung, aber dennoch pünktlich zur 80-Jahr-Feier der Ortsfeuerwehr zwei Tage später: Der erste Spatenstich für das neue Hörsumer Feuerwehrhaus wird gesetzt. Damit wird endgültig ein Schlussstrich unter eine seit Jahren dauernde Diskussion gezogen. Zügig soll mit den Arbeiten für den Anbau am Sportheim begonnen werden. Insgesamt investiert die Stadt 160 000 Euro in den Neubau.

Die Gemeinderäte Lamspringe, Neuhof, Woltershausen, Harbarnsen und Sehlem beschließen an einem Abend indirekt aufeinanderfolgenden Sitzungen die Bildung der Einheitsgemeinde Lamspringe. Als Wappen wählen die Ratsleute das des Fleckens Lamspringe.

21. September:  
Pastor Andreas Pasewark verlässt die Kirchengemeinden Duingen und Coppengrave in Richtung Hannover. Seit 2009 war er Seelsorger rund um den Külf.

Der Hof Luna trägt den Titel eines „Europa-Reservates“ und eröffnet seine neu gebauten Stallungen für die seltene Rinderasse Angler

23. September:
Ein Investor plant, weitere Windräder zwischen Freden und Wispenstein zu bauen. Mehrere hundert Einwohner aus den umliegenden Dörfern nehmen an einem Infoabend teil. Kritik kommt vor allem aus Meimerhausen und Wispenstein.

24. September:  
Die Senioren des Flecken Delligsen können erstmals eine eigene Interessenvertretung wählen. Die AZ stellt alle zwölf Kandidaten ausführlich vor.

28. September:  
Die Kirchengemeinde Limmer feiert 300-jährige Kirchweih.

Oktober
 
1. Oktober:  
Die Lebenshilfe Alfeld feiert in Rheden das 40-jährige Bestehen ihrer heilpädagogischen Tagesstätte.

Ein Treckerunfall im Lamspringer Kreisel sorgt für einen Einsatz des Gefahrgutzuges der Feuerwehren im Brandschutzabschnitt Süd: Der Spritzenanhänger des Treckers gerät ins Schlingern geraten und kippt schließlich im Kreisel um. Der Landwirt war aus Bad Gandersheim in den Kreisel eingefahren. Die Polizei geht davon aus, dass die Flüssigkeit in der nicht komplett gefüllten Spritze beim Durchfahren des Kreisels ins Schaukeln gekommen ist. Vermutlich ist der Fahrer dann mit dem linken Reifen des Anhängers gegen den Bordstein am Innenrand des Kreisels gestoßen und dadurch schließlich umgekippt. Laut Polizei und Feuerwehr sind bis zu 300 Liter giftiges Spritzmittel aus dem Tank auf die Straße gelaufen. Ein Großteil ist in den Gullys verschwunden. 54 Einsatzkräfte sind an dem mehrstündigen Einsatz beteiligt.

2. Oktober:  
Nach einer langen Umbauphase wird die Fahrbahn der Marienstraße in Alfeld fertiggestellt. Die gesamte Maßnahme kostet rund 490 000 Euro.

Zum 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung werden am Alfelder Gymnasium drei Bäume gepflanzt: eine Eiche, eine Buche und eine Kiefer.

4. Oktober:
Fagus-Gründer Carl Benscheidt wäre stolz gewesen dieser Tage, da ist sich sein Ururenkel Kai Greten sicher .Bei einem Aktionstag im Fagus Werk werden die ersten Exemplare der Sonderbriefmarke mit dem UNESCO-Welterbe als Motiv verkauft. „Solch eine Briefmarke wäre sein Traum gewesen“, sagte Fagus-Grecon-Geschäftsführer Greten. Den Gedanken, Fagus mit der Post in die Welt zu tragen, das hätte Benscheidt mit Sicherheit gefallen. Nicht nur Greten ist stolz, dass es nun die 60-CentBriefmarke mit dem Fagus-Werk gibt, in einer schlichten Darstellung aus der Zeit kurz nach der Werksgründung. Viele Alfelder nutzten die Gelegenheit, sich mit Briefmarken einzudecken, um ab sofort Post mit einer eigenen Alfeld-Briefmarke in die weite Welt zu schicken – auch wenn der Stadtname Alfeld gar nicht auf der Briefmarke auftaucht. Die Gestaltung des Sonderpostwertzeichens bezieht sich nur auf das Fagus-Werk. Dieses ist jedoch spätestens seit seiner Ernennung zum UNESCO-Welterbe als eines der Wahrzeichen der Stadt anzusehen. Das neue Postwertzeichen wird in einer Auflage von fünf Millionen Stück verbreitet. Die Deutsche Briefmarken-Zeitung (DBZ) aus Alfeld ist mit einem Stand und einer Zeitungsausgabe zur Fagus-Briefmarke vertreten.

5. Oktober:  
Nach 22 Jahren wird Birgit Lillig als Organisatorin des Kirchenkreis-Frauenfrühstücks verabschiedet.

7. Oktober:  
Ein Maskierter überfällt innerhalb weniger Stunden Kunden eines China Restaurants am Marktplatz und die Verkäuferin eines Bäckers in der Bismarckstraße.

Die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden Sibbesse unterzeichnen einen sogenannten Gebietsänderungsvertrag. Am 1. November 2016 entsteht damit die neue Einheitsgemeinde Sibbesse.

8. Oktober:  
Eine 54-jährige Alfelderin steht in Hildesheim wegen versuchten Mordes vor Gericht: Sie soll ihren 59 Jahre alten Ehemann niedergestochen haben, weil sich dieser wegen einer anderen Frau von ihr trennen wollte. Der Angegriffene überlebt die Tat, das Gericht verurteilt die Alfelderin zu sechs Jahren und sechs Monaten Gefängnis, sieht Tötungsvorsatz und Heimtücke bei der Tat erfüllt.

11. Oktober:
Der SoVd-Kreisverband tagt in Freden. Gastredner ist der Bundesversitzende des Sozialverbandes, Adolf Bauer.

Der Radwanderweg zwischen Duingen und Salzhemmendorf, gebaut auf der alten Eisenbahnstrecke, wird eröffnet. 17 000 Euro der 108 000 Baukosten werden in dem ökologisch sensiblen Bereich für Artenschutz aufgewendet.

12. Oktober:
Der Männergesangverein Harmonia Grünenplanbesteht seit 130 Jahren. Mit 130 Gästen feiern die Sänger einen zünftigen Festkommers.

15. Oktober:  
In Alfeld hat sich die Bürgerinitiative „Dialog Windkraft – für Windkraft mit Abstand“ gegründet. Deren Mitgliederwollen den geplanten Bau neuer Windkraftanlagen bei Freden und Wispenstein kritisch verfolgen und fordern unter anderem einen Abstand der Anlagen zu Wohnbebauung, der dem zehnfachen der Höhe der Windräder entsteht.

Die Paul-Feindt Stiftung besteht seit 25 Jahren. Die Naturschützer begehen das Gründungsjubiläum mit einem Festakt in der Domäne Marienburg. Gast ist dort unter anderem der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel.

17. Oktober:  
Die Freiwillige Feuerwehr Grünenplan besteht seit 140 Jahren. Mit einem Festakt und einem Ball begehen die Brandschützer das würdige Jubelfest.

18. Oktober:  
Ein Festball mit 200 Besuchern, guter Laune und lustigen Einlagen in der örtlichen Festhalle markiert die Feiern zum 140-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Delligsen.

20. Oktober:  
Das Alfelder Seniorenbüro feiert seit 20 Jahren. Mit vielen Gästen feiern Initiatoren und Helfer in der Aula der Habermalz-Schule.

21. Oktober:
Die Visitation in der Kirchengemeinde Sack hatte für Superintendentin Katharina Henking eine ganz besondere Bedeutung: Ihre Stippvisite endet mit der Einweihung der frisch sanierten St.-Georgs-Kirche. Gemeinsam mit Pastor Erich Wenneker übergibt sie das Gotteshaus an die Gemeinde. Wenneker erinnert sich noch gut an seinen ersten Gottesdienst in Sack vor mehr als 21 Jahren: „Mir bröselte blaugraue Farbe auf den Kopf.“ Fast 500 000 Euro sind dank der Evangelischen Landeskirche und der Leader Region Leinebergland investiert worden.

24. Oktober:  
250 Gästen nehmen an der Premiere des ersten „Alt-Alfeld“-Films von Matthias Quintel und Thorsten Schütz teil.

Ein dumpfer Knall, Scheiben und Wände vibrieren. Eine enorme Druckwelle ist im Leinebergland auch in Gebäuden zu spüren. Minuten später gehen bereits die ersten Anrufe bei der Polizei ein, auch in der Redaktion der AZ steht das Telefon nicht still. Eine Explosion oder doch ein Flugzeug? Die AZ hakt nach: Es war ein „Tornado“-Kampfjet der Bundeswehr, der in 11 900 Metern Höhe in den Überschallflug gegangen ist.

25. Oktober:
Ein Brand sorgt dafür, dass die Papiermaschine II im Alfelder Sappi-Werk vorübergehend stillsteht. Gegen 17.45 Uhr hatte sich im Keller unter der Maschine ein Schwelbrand gebildet, der sich dann zu offenen Flammen ausweitete. Ein Mitarbeiter an der Maschine muss mit Rauchvergiftung in ein Krankenhaus in Hildesheim eingeliefert werden. Fünf weitere Mitarbeiter werden im Alfelder Krankenhaus vorsorglich untersucht.

28. Oktober:  
Beim Alfelder DRK-Ortsverein wird Hilfe am Nächsten seit 100 Jahren gelebt. Dafür gibt es am während einer Feierstunde im Lutherhaus ganz viel Lob und Anerkennung für die Vorsitzende Waltraud Bartels und die etwa 500Mitglieder. „Die Stadt Alfeld ist stolz auf diesen Ortsverein. Was dieser Verein für die Stadt geleistet hat, ist unbezahlbar“, sagt Bernd Beushausen in seiner Doppelfunktion als Bürgermeister und Vorsitzender des DRK Kreisverbandes Alfeld. Zu den Gästen zählt auch Horst Hormann, Präsident des DRK-Landesverbandes. Respekt zollt Jürgen Engelhardt vom Blutspendedienst Springe. Der Alfelder Ortsverein rangiere in seinem Zuständigkeitsbereich auf der Rangliste der bestbesuchten Blutspenden auf Platz zehn. Auch das DRK in Eimsen besteht in diesem Monat seit 100Jahren. Auch der kleine Benedikt Prechtl feiert mit seinen Eltern Katharina und Bernd mit.

November

3. November:  
Ein 47-jähriger Alfelder wird zwei Jahre nach einer angeblichen Vergewaltigung vor dem Landgericht Hildesheim freigesprochen. Das angebliche Opfer, eine heute 28-Jährige, nahm ihre Anschuldigungen während des ersten Prozesstages zurück.

5. November:  
Jahrzehntelang beherbergte das Gebäude an der Kreuzung Gudewillstraße/Ravenstraße die Gaststätte „Zur Insel“. Wo in der Vergangenheit Unzählige ein Feierabendbier getrunken haben, wird es demnächst Medikamente geben. Die Umbauarbeiten für die Marien-Apotheke beginnen. Im Frühjahr ziehen Dr. Gabriele und Johannes Hackel mit ihrem Apothekenteam vom bisherigen Standort an der Bismarckstraße in ihr neues Domizil um.

7. November:
Die Bürgermeister Wolfgang Pletz, Katja Schoner, Klaus Funke, Lars Herr, August Probst und Corinna Litwin-Reulecke unterschreiben den Gebietsänderungsvertrag. Damit steht fest: Am 1. November 2016 entsteht die Einheitsgemeinde Lamspringe.

9. November:  
Zahlreiche Besucher strömen zum verkaufsoffenen Sonntag in die Alfelder Innenstadt. Auch drei Flohmärkte lockten die Gäste nach Alfeld.

11. November:  
Vor dem Landgericht Hildesheim beginnt der Mordprozess gegen einen 56- Jährigen. Ihm wird vorgeworfen, seine ehemalige Lebensgefährtin am 29. Juni diesen Jahres in ihrem Haus in Banteln mit einem Messer erstochen zu haben.

In einer historischen Ratssitzung beschließt der Flecken Duingen einstimmig die Fusion mit der Samtgemeinde Gronau. Zum 1. November 2016 soll der Zusammenschluss zur Samtgemeinde Leinebergland vollzogen werden. Zuvor beschlossen die Mitglieder des Duinger Rates den Gebietsänderungsvertrag zur Bildung der Einheitsgemeinde Flecken Duingen. Auf Wunsch der Zuhörer wurde der Gebietsänderungsvertrag noch erweitert. So war für den Flecken Duingen bisher ein Bürgerbeauftragter und ein Stellvertreter vorgesehen. Es soll nun aber für jeden Ort, also Duingen, Capellenhagen und Fölziehausen, einen Bürgerbeauftragten geben.

12. November:  
Die Genossenschaft „Alte Molkerei Kaierde“ wird gegründet. Sie wird sich künftig um den Betrieb der alten Molkerei in Kaierde an der Straße Am Riefenberg kümmern.

15. November:
Mit einer Gedenkstunde und einer Totenehrung in der Aula der Alfelder Schulrat-Habermalz-Schule begeht die Stadt Alfeld den Volkstrauertag.

Alfelder Künstler öffnen ihre Ateliers und ermöglichen den Besuchern Einblicke in das Entstehen ihrer Werke.

Im Lutherhaus dreht sich das Nicolai-Kleiderkarussell. „Gutes geht weiter“ ist das Motto der Gemeinschaftsaktion, bei der die Alfelder St.-Nicolai-Gemeinde und das Diakonische Werk gespendete gut erhaltene Erwachsenen-Kleidung für den guten Zweck verkauft haben – für kleines Geld. Die Premiere war ein voller Erfolg. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem sozialen Mittagstisch Tischlein deck Dich“ und der diakonischen Arbeit zugute.

Die Musikkapelle Hödeken lädt zum Jahreskonzert ein und Jung und Alt strömen gleichermaßen nach Woltershausen – und verlassen den Saal Stunden später begeistert. Unter dem Motto „Hödeken lädt ein zum Träumen“ haben die 41 Musiker ihr Publikum auf eine musikalische Traumreise rund um die Welt mitgenommen.

18. November:
Der Deckel ist zu: Mit Hoyershausens Entscheidung für die Fusion haben alle Duinger Gemeinden dem Zusammenschluss zugestimmt.

19. November:  
Delligsens erster Seniorenrat ist im Amt. Walter Vackier führt das Gremium als Vorsitzender an. Stellvertretender Vorsitzender ist Bernhard Pietschmann aus Grünenplan, Schriftführer Reinhard Schemann aus Kaierde und Stellvertreterin Edda Wittkuhn aus Ammensen.

21. November:  
Der langjährige, stellvertretende Fredener Verwaltungschef Günter Lampe, wird in den Ruhestand verabschiedet.

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) stellt den mehr als 80 Besuchern das adaptierte Regionale Entwicklungskonzept (REK) vor und veröffentlicht die bislang eingegangenen Projektideen. Das Leinebergland will erneut Leader Region werden.

In Lamspringe wird die neue Kläranlage, die für rund 5000 Einwohnerwerte ausgelegt ist, in Betrieb genommen. Sie reinigt die Abwässer des Fleckens und der Mitgliedsgemeinde Neuhof. Mit neuester Technik ist die Anlage zukunftsfähig aufgestellt. Zudem ist das neue Belebtschlammverfahren ökologisch sinnvoll.

23. November:
470 Tiere sind bei der 66. Börde-Schau in Sehlem zu sehen. Geflügelzüchter aus dem Leinebergland werden ausgezeichnet.

24. November:  
Beim Tag des Handwerks der Kreishandwerkerschaft Hildesheim-Alfeld werden zahlreiche Meisterjubilare –auch aus dem Altkreis Alfeld – geehrt.

25. November:  
Gerlinde Schwarze und Harald Schliestedt, Vorsitzende des Schul- beziehungsweise des Bauausschusses, legen den Grundstein für das neue Gebäude auf dem Gelände der traditionsreichen Alfelder Schule. Etwa ein Jahr müssen sich die 300 Schüler, 24 Lehrer und 16 Ganztagsmitarbeiter der Bürgerschule noch gedulden, dann ist die neue Mensa fertig. Mit rund vier Wochen Verspätung ist das Projekt gestartet. Grund dafür waren erhebliche Probleme mit dem Untergrund. Dort befanden sich nicht nur größere Fundamentreste vorheriger Häuser. Schwierigkeiten bereitete auch der Untergrund selbst. Die sogenannte weiße Erde, die sich dort befinde, trage nicht. Rund 1,2 Millionen Euro kosten der Neubau sowie die Umgestaltung der gesamten Schule im Rahmen der Inklusion. Bei der Grundsteinlegung wird eine kupferne Zeitkapsel eingemauert. Sie enthält die Baupläne, eine Darstellung der Gebäudeansicht, die Ratsbeschlüsse über die Einführung der Ganztagsschule sowie des Baus, eine Urkunde, eine Alfelder Zeitung, Euromünzen, Manuskripte der Reden und ein Foto des aktuellen Lehrerkollegiums der Bürgerschule. Das neue Mensagebäude soll einen großen Speiseraum, einen kleineren Bewegungsraum, Umkleiden, Lagerräume sowie eine Küche beherbergen. Bei größeren Veranstaltungen bilden Speise- und Bewegungsraum einen großen Raum, der mehr als 200 Personen Platz bieten soll.

26. November:  
Nach 21 Jahren gibt Margarete Behrens den Vorsitz der Seniorenakademie ab. Ihr Nachfolger wird Volker Nemitz.

27. November:  
Eine landwirtschaftliche Zugmaschine fährt am Bahnübergang in Dehnsen gegen ein Schalthaus der Deutschen Bahn AG. Es kommt zu erheblichen Behinderungen des Bahn- und Fahrzeugverkehrs im Bereich Dehnsen.

28. November:
Ein 63-Jähriger aus der Gemeinde Delligsen stirbt auf der Bundesstraße 3 bei Ammensen, als sein Auto mit einem entgegenkommenden Rübentransporter kollidiert.

Dezember 

3. Dezember:  
20 000 Besucher zählt das Welterbe Fagus-Werk in diesem Jahr – so viele wie nie zuvor. Doch es sollen noch mehr werden. Vor allem junge Menschen, Schüler und Studenten, aber auch Gäste aus dem Ausland sollen nach Alfeld kommen. Anziehungspunkt soll ein neues UNESCO-Besucherzentrum sein, dessen Konzept Fagus-Marketingchef Karl Schünemann vorstellt. Seit Monaten wird für das Zentrum das ehemalige Kohle- und Spänehaus auf dem Firmengelände an der Hannoverschen Straße restauriert. 700 000 Euro werden investiert, im Frühjahr soll Eröffnung sein.

Nach der gelungenen Gründung der Genossenschaft „Alte Molkerei Kaierde“ ist auch die offizielle Eröffnung ein voller Erfolg. Sozusagen ein gelungener Start für die Genossen. Rund 300 Besucher sehen, was da in Kaierde in den vergangenen Monaten entstanden ist. Ab jetzt wird die Alte Molkerei sonnabends von 13 Uhr bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein.

5. Dezember:  
Die Nenas, die netten Nachbarn desAlfelder Seniorenbüros, verteilen 500 Bettschuhe und 80 Teddys an die Kunden des Deutschen Roten Kreuzes und an Alfelder Grundschüler.

„Es war ein gutes Jahr“, resümiert die Sängerin Hanna Carlson mit ihrer Band im Tagungszentrum des Fagus Werks beim Konzert im Rahmen der Sondermusikreihe der Kulturvereinigung Alfeld.

In Alfeld werden beim Reinigen des Schmutzwasserkanals an der Föhrster Straße Fäkalien aus Toiletten angrenzender Häuser sowie aus den Kanalschächten auf die Straße gedrückt.

6. Dezember:  
Mehr als 20 liebevoll gestaltete Buden, ein bunt geschmückter Weihnachtsbaum sowie ein von der Weihnachtsbeleuchtung illuminiertes Rathaus – der Alfelder Weihnachtsmarkt ist auch in diesem Jahr wieder ein stimmungsvoller Begegnungsort für die Menschen aus der Region. FAA-Vorsitzender Karl-Heinz Duwe eröffnet die 16. Auflage des Marktes. Auch der Nikolaus schaut vorbei, verkauft mit seinen Begleiterinnen den „Alfelder Nikolaustaler“. Bis zum 28. Dezember schlendern die Besucher über den Marktplatz entlang der Hütten.

„Die Erfolgsgeschichte Hallenbad Duingen wäre ohne das erfolgreiche Zusammenspiel zwischen Samtgemeinde, Sportverein und Förderverein so nicht möglich“, sagt Wolfgang Schulz, Samtgemeindebürgermeister. Darauf können beim Festakt zum 40-jährigen Bestehen des Duinger Hallenbades 120 geladene Gäste in der Gymnastikhalle mit dem frisch gezapften Pottland-Bier anstoßen. Wolfgang Schulz hatte zusammen mit Mayc Peter von der Allersheimer Brauerei die Idee, ein eigenes Bier auf den Markt zu bringen.

Die Damen des DRK-Ortsverein Freden verteilen mehr als 100 gepackte Nikolaustüten an die Senioren des Ortes.

8. Dezember:  
Im Alfelder „7 Berge Bad“ steht derzeit nur das Sportbecken zur Verfügung. Im Lehrschwimm sowie dem Erlebnisbecken haben sich Fliesen gelöst. Ein Gutachter stellt fest, dass die Schäden durch handwerkliche Fehler entstanden sind.

9. Dezember:
Vor dem Landgericht Hildesheim beginnt der Prozess gegen einen ehemaligen albanischen Fußballprofi. Er soll mit seinem Schwager in ein Haus in Alfeld eingebrochen und 25 Kilogramm Marihuana gestohlen haben.

10. Dezember:  
Der 56-Jährige, der seine frühere Lebensgefährtin in ihrem Haus in Banteln erstochen haben soll, wird vom Landgericht Hildesheim zu lebenslanger Haft verurteilt.

11. Dezember:
Egal ob es regnet, schneit oder sogar gewittert: Der Jahrmarkt gehört einfach zur Vorweihnachtszeit dazu. So feiern die Alfelder rund um das Rathaus und begrüßen sich gut gelaunt mit dem traditionellen „Prost Jahrmarkt“ – trotz des schlechten Wetters. Ob in der Mittagspause beim Grillstand, am Nachmittag mit einer Karussellfahrt oder am Abend mit Glühwein und anderen Leckereien, einige Besucher wagen den Schritt vor die Tür und in Richtung Innenstadt, um sich trotz des ungemütlichen Wetters einen gemütlichen Tag zu machen. „Die Menschen machen den Markt.
Die Stimmung kommt von den Besuchern und nicht vom Wetter“, sagt Andreas Koch aus Delligsen und auch die anderen Besucher sind sich einig, dass die Tradition des Jahrmarktes gepflegt werden muss, egal wie das Wetter ist. Neben den Ständen des Weihnachtsmarktes, der bereits seit dem 6. Dezember geöffnet ist, kamen weitere Beschicker hinzu. So haben mehr als 70 Aussteller ihre Stände rund um den Marktplatz aufgebaut und bieten den Besuchern die unterschiedlichsten Dinge an. Dekorationen aus Holz oder Spielzeug gehören ebenso dazu wie Haushaltswaren und Kleidung.
Bei zahlreichen Leckereien sowie warmen Getränken wärmen sich die Besucher unter den Unterständen auf.

Der Verkehr auf der Kreisstraße 402 zwischen Föhrste und Wispenstein fließt wieder. Fahrzeuge können den Baustellenbereich einspurig befahren.

Die Klagen gegen den Legehennenstall in Lübbrechtsen wird abgewiesen. Das Verwaltungsgericht Hannover wertet zusätzliche Immissionsbelastung als irrelevant.

Ein 22-Jähriger aus Bad Salzdetfurth verunglückt auf der Landesstraße 485 zwischen Sibbesse und Diekholzen mit seinem Auto. Er verlor auf nasser Fahrbahn die Kontrolle überseinen Wagen und landete schließlich auf der dortigen Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt.

12. Dezember:  
Die Wartezeit ist vorbei: Die Alfelder Kirchengemeinde St. Nicolai bekommt ihre restaurierte Schaper-Orgel zurück.

Ernst Greten Zieht sich als Geschäftsführer zurück. Mit Kai Greten übernimmt die fünfte Generation bei Fagus Grecon die Verantwortung.

André Ziegenmeyer siegt mit vier Dezibel Vorsprung beim zweiten Alfelder „7 Berge Slam“ im Jugendzentrum „Treff“.

13. Dezember:  
Nach 70 Ehejahren feiern Paul und Rita Thorhauer aus Alfeld das Fest der Gnadenhochzeit.

14. Dezember:
Der Aktionskreis Gewerbezentrum Duingen veranstaltet den traditionellen Glöckchenmarkt mit vielen Besuchern.

17. Dezember:  
Ein junger Mann sorgt auf dem Alfelder Marktplatz für Unruhe, als er sich in die Krippe auf dem Weihnachtsmarkt legt. Die Polizei erteilt ihm einen Platzverweis. Er wollte sich vor dem Regen schützen und bis Weihnachten in der Krippe bleiben, gab die Polizei bekannt.

Die Weihnachtsmusik des Alfelder Gymnasiums lockt Hunderte in die Alfelder St.-Nicolai-Kirche.

26. Dezember:  
Bei einem Brand an der Alfelder Wallstraße wird ein Haus zerstört. Einer der neun Hausbewohner erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen weiteren Bewohner wegen Brandstiftung.

 

Quelle: Alfelder Zeitung Dezember 2014
error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!