2013

Januar

2. Januar:
Auf ungewöhnliche Weise begrüßen die Langenholzer das neue Jahr. Auf Einladung des SV Friesen gibt es am Neujahrstag das Neujahrsanschwimmen am Gottesbrunnen.

5. Januar:
Nach einem im letzten Moment verhinderten Bombenanschlag auf den Bonner Bahnhof Ende 2012 fordern viele Menschen eine bessere Überwachung von Bahnhöfen. Der Alfelder Bahnhof ist in diesem Punkt gut gerüstet. Laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn überwachen drei Videokameras das Geschehen auf dem Bahnhofsgelände und auf dem Bahnsteig. Sie sind dort seit gut fünf Jahren installiert und zeichnen das Geschehen auf.

9. Januar:
Die Labora GmbH übernimmt mit Wirkung des neuen Jahres die bisher von der Stadt Alfeld getragene Jugendwerkstatt. Die Werkstatt bleibt allerdings in ihren alten Räumen im ehemaligen Feuerwehrhaus auf der Winde.

10. Januar:
Stanislaw Tillich, Ministerpräsident von Sachsen, stattet der Gemeinde Duingen einen Besuch ab. Wahlkampf für die Landtagswahl.

11. Januar:
Der österreichische Verpackungskonzern Mayr Melnhof (MMP) investiert mehrere Millionen Euro in die Modernisierung der Produktion in sein Alfelder Werk MMP Behrens an der Fritz-Kunke-Straße. Die für 2012 anvisierten Umsatzziele im Faltschachtelbereich hat MMP Behrens nach Angaben seines Alfelder Geschäftsführers Heinz Bothmann um sieben Prozent übertroffen. 700 Millionen Faltschachteln hat das Werk in Alfeld im Jahr 2012 produziert. So viele wie noch nie.

11. Januar:
Eine Einnahme von 675 000 Euro haben die drei Blitzer an der Bundesstraße 3 in Banteln, Godenau und Gerzen dem Landkreis Hildesheim im Jahr 2012 beschert. Insgesamt hat der Landkreis Hildesheim durch seine neun stationären Blitzanlagen in dem Jahr 1,157 Millionen Euro in die Kassen bekommen.

12. Januar:
Wolfgang Schulz tritt von seinem Amt als Gemeindedirektor der Gemeinde Coppengrave zurück. Als Grund verweist er auf ein aus seiner Sicht „zerrüttetes Vertrauensverhältnis“ vor allem zu Coppengraves Bürgermeister Harry Brinkmann.

Einen einmaligen Fund gibt es bei der Renovierung der Säcker Kirche. In einem unscheinbaren Holzkasten lag sie, über die Jahrhunderte völlig unbeschädigt: Die Originalurkunde über den Bau der Säcker Kirche aus dem Jahr 1695. Während der Sanierung wurde sie im Januar in der Kirchturmbekrönung entdeckt. „Dass sie da noch drin lag, hat mit sehr überrascht“, sagte Pastor Erich Wenneker. Als Kreisarchivpfleger hatte er sie bereits vergeblich gesucht. Das wertvolle Schriftstück belegt, wer Erbauer des Gotteshauses ist.

19. Januar:
Der französische Schreibwarenkonzern „Groupe Hamlin“ eröffnet in Gronau für sieben Millionen Euro ein neues Logistikzentrum. Dabei handelt es sich um ein 13 000 Quadratmeter großes und 20 Meter hohes Hochregallager.

21. Januar:
Klaus Krumfuß gewinnt Mitte Januar zum dritten Mal in Folge das Direktmandat der Wähler aus dem Wahlkreis Alfeld bei der Wahl zum niedersächsischen Landtag. Der Christdemokrat setzt sich dabei mit 43,9 Prozent der Erststimmen gegen seine Herausfordererin Waltraud Friedemann von der SPD (41,2 Prozent) durch. Bei den Zweitstimmen gewinnen die Sozialdemokraten mit 40,8 Prozent. Dort kommt die CDU auf 33,7 Prozent. Trotz seines Wahlsieges ist Krumfuß in den nächsten fünf Jahren mit der CDU im Leineschloss in der Opposition. In einem an Spannung nicht zu überbietenden

Wahlabend setzen sich SPD und Grüne hauchdünn gegen die bislang regierenden CDU und FDP durch. Am Ende hat die neue rot-grüne Landesregierung eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme im Landesparlament.

Die Delligserin Sabine Tippelt (SPD) sorgt im Landtagswahlkreis Holzminden für die Überraschung: Sie schnappt dem amtierenden Innenminister Uwe Schünemann (CDU) das Direktmandat vor der Nase weg.

25. Januar:
An der Alfelder Ziegelmasch sollen 24 mächtige Ahorn- und Kastanienbäume fallen. Grund dafür sind Schädlinge, die die Bäume befallen. Dadurch ist die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben.

26. Januar:
Der heftige und lange Winter sorgt für Verzögerungen beim Bau des Psychiatrischen Fachpflegeheims „Residenz am Warneufer“. Eigentlich soll das Gebäude im Frühjahr fertig sein.

28. Januar:
51 Alfelder Feuerwehrleute sind im Jahr 2012 allein 3641,5 Stunden mit der Bekämpfung von Bränden beschäftigt.

31. Januar:
Die Anlieger der Alfelder Marienstraße haben 500 Unterschriften gesammelt: Ihr Ziel: Bei der Sanierung der Straße sollen mehr Parkplätze geschaffen werden.

 

Februar

1. Februar:
Mareile Bertram, Leiterin der Grundschule Duingen, tritt in den Ruhestand. Gemeinsam mit ihr geht auch die langjährige Lehrerin Monika Rabisch in Pension.

2. Februar:
Eine heftige Sturmböe wirft eine alte Linde auf das einstige Bahnhofsgebäude in Duingen. Erst nach dem Einsatz von schwerem Gerät entspannt sich die Lage.

4. Februar:
Seit 15. November 2012 gibt es wieder das ALF-Kennzeichen. Bis Anfang Februar sind bereits 1015 Fahrzeuge damit ausgestattet.

6. Februar:
Sascha Otto aus Ammensen schreibt mit „Bis zum letzten Atemzug“ einen Thriller. Es ist das zweite Buch des Autors.

7. Februar:
Auf dem Seminarparkplatz in Alfeld gilt weiter die Parkscheibenregelung. Dafür spricht sich die Ratsmehrheit aus SPD und Grünen aus. Parkscheinautomat und Schranke können entfernt werden.

7. Februar:
Ein brennendes Oberleitungsmontagefahrzeug der Deutschen Bahn fängt Anfang Februar auf der Nord-Süd-Eisenbahnstrecke vor Freden Feuer und sorgt für einen Großeinsatz der Feuerwehren. Die Lokomotive befindet sich auf einer Überführungsfahrt von Hannover-Linden nach Frankfurt, als der Lokführer technische Probleme bemerkt. Mit Bordmitteln kann der Mann die Flammen allerdings nicht mehr löschen. Daraufhin wird die Strecke für die Dauer der Lösch- und Aufräumarbeiten gesperrt. Es kommt zu teilweise erheblichen Verspätungen im Personen- und Güterverkehr.

8. Februar:
Der Kirchenkreistag Hildesheimer Land-Alfeld wählt Christoph Bauch aus Adensen zum neuen Vorsitzenden. Der 65-Jährige benötigt zwei Wahlgänge.

8. Februar:
Leere Schaufenster in der Alfelder Innenstadt werden zu Ausstellungsräumen für Künstler. Die Alfelderin Evelyn Fischbock will damit das Erscheinungsbild der City aufpeppen.

9. Februar:
Der schlechte Zustand der Ortsdurchfahrt in Föhrste führt dazu, dass Kraftfahrer nur noch mit 30 Stundenkilometer durch das Dorf fahren dürfen.

11. Februar:
Anfang Februar erhält die Alfelder Feuerwehr eine neue Drehleiter. Das Fahrzeug kostet 560 000 Euro und soll nicht nur in der Leinestadt, sondern auch in den umliegenden Gemeinden für den Brandschutz im Einsatz sein. Die neue Drehleiter besitzt eine Arbeitshöhe von 32 Metern und ist mit einem Vier-Mann-Korb ausgestattet. Wie wichtig die Drehleiter ist, verdeutlicht ein Blick ins  Baurecht. Allein 2000 Baugenehmigungen beruhen darauf, dass Alfeld ein solches Fahrzeug besitzt.

13. Februar:
Auf der Ortsdurchfahrt, Untere Hilsstraße, in Grünenplan brennt Mitte Februar ein Kieslaster komplett aus. Laut Augenzeugen gibt es unmittelbar zuvor einen lauten Knall. Kurz darauf steht die Zugmaschine in hellen Flammen. Der Fahrer hat zuvor noch vergeblich versucht, den Brand selbst zu löschen. Die Grünenplaner Feuerwehr rückt mit 24 Einsatzkräften aus und bekämpft die Flammen.

14. Februar:
Die Bauträgergesellschaft La Patria GmbH lässt 240 Pfähle in das Erdreich auf dem Grundstück des ehemaligen Alfelder Hallenbades treiben. Sie dienen zur Stabilisierung der Wohngebäude, die später auf ihnen ruhen.

16. Februar:
Die Sanierung des sogenannten Rogge-Hauses am Alfelder Marktplatz ist Mitte Februar fast abgeschlossen. Die neuen Besitzer, Susanne und Peter Schlegel, haben das Haus seit Mai 2012 grundlegend saniert. Das denkmalgeschützte Gebäude gehört zu den ältesten Häusern in der Stadt Alfeld. Es wurde vermutlich im 16. Jahrhundert erbaut. Es verfügt über drei Etagen mit jeweils 200 Quadratmetern Fläche. Bei der Sanierung haben die neuen Eigentümer peinlich genau darauf geachtet, die alte Architektur zu erhalten. Dazu werden Innenwände mit alten Fliesen, Deckenverzierungen und Balken wieder freigelegt, die jahrzehntelang von Einbauwänden verdeckt sind. Monatelang wird gebeizt, gebohrt und geschliffen. Das Haus erhält eine neue Elektrik und Heizung. Die Wände werden mit vorgefundenem Lehm aus dem Haus verputzt. Ein besonderer Glanzpunkt des Hauses sind die Natursteinfliesen in der Empfangshalle. Sie lagen gut verborgen unter Laminat, wurden aufgearbeitet und neu verlegt.

Einst war die Sterbekasse der größte Delligser Verein. Das ist lange her. Jetzt wird der Verein aufgelöst.

19. Februar:
Der Gießereianlagenhersteller Künkel Wagner aus Alfeld kauft für vier Millionen Euro zwei Firmen hinzu.

20. Februar:
Nach mehreren Monaten Bauzeit nimmt die Schott AG in Grünenplan Mitte Februar mit dem sogenannten Antempern eine neue Schmelzwanne zur Herstellung von hochwertigem Spezialglas in Betrieb. Rund sechs Millionen Euro hat der Technologiekonzern in die mit modernster Prozesstechnologie ausgestattete Wanne investiert.

23. Februar:
Nach vielen Jahren gib Gerhard Kraus seine Ämter als Kreisheimatpfleger sowie als Vorsitzender des Kreisheimatbundes zum Ende des Monats auf.

26. Februar:
Pröpstin Elfriede Knotte überreicht Michael Pfau die Ernennungsurkunde zum „halben“ Kaierder Pfarrer. Damit endet vorerst ein langjähriger Streit zwischen dem Pfarrer und der Braunschweigischen Landeskirche.

 

März

5. März:
Gerhard Kraus legt sein Amt als Vorsitzender des Heimatbundes für den Landkreis Hildesheim nach mehr als 40 Jahren nieder. Landrat Reiner Wegner würdigt ihn während eines Treffens in Itzum als „Pionier der Heimatpflege“. In der Eigenschaft als Ehrenbeamter des Landkreises habe Kraus über bestehende Altkreis-Grenzen hinweg den neuen Landkreis Hildesheim als Heimat gefördert. Nachfolger ist Dr. Thomas Dahms aus Salzgitter.

Aus den SPD-Ortsvereinen Sehlem und Harbarnsen entsteht der neue Verband Sehlem/Harbarnsen.

9. März:
Die Firma Pumpspeicherwerk Leinetal stellt in Freden weitere Details zum geplanten Projekt in Freden vor.

12. März:
Ein Holzlagerplatz in Röllinghausen geht in Flammen auf. Es entsteht ein Schaden in Höhe von 50 000 Euro.

Der Naturschutzbund (NABU) Anspringe eröffnet ein Umweltbüro.

13. März:
Die Traueresche an der Kirche in Sehlem wird aus Sicherheitsgründen gefällt.

14. März:
Der Gerzer Kinderspielkreis ist in den sanierten Pavillon auf dem ehemaligen Schulgelände umgezogen. Dieser ist komplett saniert worden. Jetzt haben die „Tonkuhlenpiraten“ neue große Räume, jede Menge Platz zum Toben und ein neues Außengelände. Den Umzug haben die Erzieherinnen gemeinsam mit Eltern und Mitgliedern der Elterninitiative gemeistert. Während der Umbauphase des Pavillons (ab April 2012) haben Vertreter der Verwaltung und des Ortsrates immer wieder betont, dass es ein Glücksfall für den Ort sei, dass die Grundschule nach ihrer Schließung von einem privaten Investor gekauft wurde, dem etwas am Spielkreis liegt.

Jetzt steht es fest: Die Sanierung der Ortsdurchfahrt Grünenplan soll im Mai dieses Jahres beginnen.

15. März:
Varrigser Bürger werfen Eigentümerin nicht artgerechte Haltung von Galloway-Rindern vor.

16. März:
Der aktuelle Grundstücksmarktbericht liegt vor: Die Preise für Häuser in der Region steigen wieder.

In Sibbesse brennt ein Mehrfamilienhaus an der Friedrich-Ebert-Straße. Das Gebäude muss evakuiert werden.

18. März:
Die SPD-Delegierten des Wahlkreises 48 nominieren Bernd Westphal aus Giesen als Kandidaten für die Bundestagswahl im Herbst. Der 52-Jährige setzte sich in Bad Salzdetfurth im zweiten Wahlgang gegen fünf Mitbewerber durch. Er erhielt 112 der 181 Delegiertenstimmen, Katja Schoner aus Harbarnsen 78. Die vier Kandidaten mit deutlich weniger Stimmen aus dem ersten Wahlgang hatten ihre Kandidatur zurückgezogen.

Der Frühling lässt sich noch etwas bitten, aber die Duinger wissen genau, wie man ihm – oder zumindest den mit ihm verbundenen Gefühlen – ein wenig auf die Sprünge helfen kann. Der gelungene Duinger Ostermarkt gibt einen ersten Vorgeschmack auf die nahende bunte Jahreszeit. Die Mitglieder des Aktionskreises Gewerbezentrum (AGD) machen dieses Jahr Worte des Dichters Eduard Möricke zu ihrem Motto: Ähnlich seiner Dichtung lässt der Frühling sein blaues Band durch die Lüfte flattern – nur, dass es sich dabei in diesem Jahr eher um kalte Winterluft mit teils dicken Schneeflocken handeln. So säumten mit blauen Bändchen dekorierte Birken die Ostermeile. Der AGD hat sich einen besonderen Höhepunkt einfallen lassen: Der Fernsehstar und Pferdeflüsterer Tamme Hanken ist zu Besuch in Duingen. Der Andrang um ihn ist so groß, dass er stundenlang fleißig Autogramme schreiben muss. Auch lässt er es sich nicht nehmen, bei einer Benefiz-Aktion für die Alfelder Tafel und die Hospizgruppe mitzumachen.

19. März:
Kurioser Überfall in Duingen: Ein Gast vertreibt einen Räuber mit einer Mettwurst. Im Oktober wird der 20-Jährige wegen schwerer räuberischer Erpressung vor dem Schöffengericht zu einer Jugendstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.

20. März:
Der Kreisverband Holzminden des Deutschen Roten Kreuzes Holzminden befindet sich in der Insolvenz. Die Ortsvereine sollen sich auflösen, um dann in einem neuen Kreisverband mit Hameln-Pyrmont aufzugehen.

26. März:
Der Langenholzer Bernd Galland gibt nach 38 Jahren den Vorsitz des Ornithologischen Vereins Hildesheim ab. Gallands Nachfolge als Vorsitzender hat der Lamspringer Andreas Humbert angetreten.

27. März:
Die Arbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbades sind ins Stocken geraten. Der späte Wintereinbruch verhindert die Betonarbeiten für die Wohnanlage.

Nachdem das erneuerte Pfarrhaus in Freden endlich bezugsfertig ist, zieht das evangelische Pfarrbüro von St. Laurentius in die neuen Räume von St. Georg um.

28. März:
Spaziergänger finden einen toten obdachlosen Mann in einer eingestürzten Holzhütte am Warberg.

Die Alfelder Polizei klärt auf einen Schlag gleich 14 Diebstähle auf. Zwei 16-Jährige aus Alfeld und Rinteln werden festgenommen.

30. März:
Der Räuber Lippold hat jetzt ein eigenes Zimmer. Nach dem Umbau öffnet die Heimat- und Kulturstube Brunkensen wieder ihre Pforten. Entstanden ist ein neuer Ausstellungsraum: das Räuber-Lippold-Zimmer. Dafür wurde der ehemalige Abstellraum in den vergangenen Wochen von den Vorstandsmitgliedern saniert. Ein besonderer Hingucker ist die Wand, die die Räuber-Lippolds-Höhle darstellen soll. Gemalt wurde sie bereits im Jahr 2009 von Günter Elsner.

Die Alfelder Schlafapnoe-Gesellschaft (ASG) feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Der erste eingetragene Schlafverein ehrt Gründungsmitglieder.

Delligsens Bürgermeister Dirk Knackstedt blickt auf 40 Jahre im öffentlichen Dienst zurück.

 

April

3. April:
Alfeld erfüllt die Vorgabe des Landes: Die Kommune hält für 35,1 Prozent der unter 3 Jahre alten Kinder Plätze bereit.

Es hat länger gedauert, als ursprünglich geplant. Nach dreijähriger Bauzeit bezieht der Kindergarten „Zwergenhaus“ sein neues Domizil. Die „Zwerge“ aus Grünenplan sind einige Meter die „Teure Zeit“ hinaufgezogen, noch etwas näher an den Wald. Auf einer Fläche von rund 110 Quadratmetern finden die 18 Kinder jetzt optimale Bedingungen vor.
Das Herz des neuen Zwergenhauses bildet der große Gruppenraum. Vor dort haben die Kinder die Möglichkeit, in den Bewegungsraum oder die offene Küche zu gehen. Die lässt sich bei Bedarf natürlich auch vom Gruppenraum trennen. Der besondere Clou: Sogar aus der Küche können die Kinder derzeit beobachtet werden.

4. April:
Der Flecken Delligsen bekommt weitere 400 000 Euro aus dem Förderprogramm Stadtumbau West.

5. April:
Das Überlandwerk Leinetal (ÜWL) in Gronau hat den Bau eines Wasserkraftwerks am Alfelder Leinewehr vorläufig zu den Akten gelegt. „Das Projekt ist unter dem Strich einfach nicht wirtschaftlich“, sagt Volker Zündorf, kaufmännischer Geschäftsführer des Stromanbieters. Ob es je wieder aus der Schublade gezogen werde, ist fraglich. Vor eineinhalb Jahren waren erstmals Pläne des Stromversorgers öffentlich gemacht worden.

6. April:
Fabian Sievers betreibt bei Sibbesse die erste professionelle Plantage für Trüffel im Leinebergland.

Markus Königshofen ist neuer technischer Geschäftsführer des ÜWL.

11. April:
Der Rat entscheidet: Das Feuerwehrhaus in Irmenseul soll nicht zu einem zweiten Dorfgemeinschaftshaus“ werden. Der Rat der Gemeinde Harbarnsen lehnt das Projekt ab.

Der Landkreis Holzminden verliert den Altpapier-Streit: Das Unternehmen Wessarges und Hundertmark darf weiter sammeln.

12. April:
Der Rat Almstedt stimmt für die Bildung der Einheitsgemeinde Sibbesse.

15. April:
Der 65. Geburtstag der Alfelder Bürgerschule, der heutigen Grundschule, wird gefeiert.

17. April:
Die Sporthalle der Carl- Benscheidt-Realschule ist wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben. Der zweite Bauabschnitt der Sanierung, der rund 450 000 Euro gekostet hat, ist bis auf einige Restarbeiten an der Außenfassade und im Außenbereich abgeschlossen. Werden die Maßnahmen in den vergangenen drei Jahren zusammengezählt, dann hat der Landkreis Hildesheim insgesamt etwa 1,08 Millionen Euro investiert.

19. April:
Im Sozialausschuss des Landkreises Hildesheim werden die Zahlen zur Ärzteversorgung vorgelegt: In einigen Jahren wird es nach derzeitigem Stand zu wenige Hausärzte geben.

22. April:
Bei herrlichen Frühlingstemperaturen sind tausende Besucher auf dem Frühlingsmarkt unterwegs. Die Fußgängerzone samt Marktplatz hatte sich wieder in eine Automeile verwandelt.

Nach 2340 ehrenamtlichen Arbeitsstunden wird der Westfelder Dorfgemeinschaftsraum offiziell übergeben.

23. April:
Die AWO in Adenstedt feiert ihr 40-jähriges Bestehen.

24. April:
Das Gronauer Krankenhaus schreibt rote Zahlen und sucht nach einem liquiden Partner.

In Delligsen ist am frühen Abend der Dachstuhl eines leer stehenden Wohnhauses auf dem FCH-Gelände ausgebrannt. Die Feuerwehr aus Delligsen ist rund zwei Stunden im Einsatz, hat die Flammen aber schnell unter Kontrolle. Um 17.28 Uhr läuft der Alarm bei der Feuerwehr auf. Als die ersten Einsatzkräfte eintreffen, schlagen bereits Flammen aus den Fenstern in der oberen Etage des eineinhalbststöckigen Hauses. „Wir haben vorsorglich die Grünenplaner Feuerwehr nachalarmiert“, sagte Ortsbrandmeister Marco Kania. Die musste dann aber nicht mehr ausrücken. Auch die Drehleiter der Alfelder Feuerwehr bleibt lediglich in Bereitschaft. Es sind Atemschutzträger im Gebäude, um sich zu vergewissern, dass sich tatsächlich keine Personen im Gebäude aufhalten. Sie suchen mit Hilfe der Wärmebildkamera auch nach Brandnestern im Dachstuhl. Während der Löscharbeiten fängt es immer wieder an einzelnen Stellen des Dachstuhls zu qualmen an. Schließlich wird der überwiegende Teil der Ziegel entfernt und das Dach gewässert, um sicherzugehen, dass sich die Glaswolle und das Holz in der Dachkonstruktion nicht neu entzündeten. Im Einsatz sind 35 Feuerwehrleute aus Delligsen, außerdem sieben Mitglieder der DRK-Bereitschaft.

25. April:
Die Kirche in Wetteborn bekommt einen Namen: Sie heißt ab sofort „Peter und Paul“.

27. April:
„Wie lässt sich Alfelds Zukunft gut gestalten?“ Diese Frage wird mit rund einhundert Gästen während des Sparkassenforums im Fagus-Werk diskutiert.

Die Leader-Region Leinebergland hat das Projekt „Pottland Sauna“ in Duingen genehmigt.

Der Duinger Bauausschuss gibt grünes Licht für den Fotovoltaik-Park am Warweg.

29. April:
Der AWO-Bundespräsident Wilhelm Schmidt trägt sich ins goldene Buch der Stadt Alfeld ein.

30. April:
Erstmals seit mehreren Jahrzehnten wird der Bunker an der Ständehausstraße Ecke Perkstraße geöffnet. Die Überraschung: Er steht voller Wasser.

Es war für die Föhrster schon wie ein erster Spatenstich für den Neubau ihrer Sporthalle: Mit einer Woche Verspätung wird mit dem Abriss der Bodenplatte begonnen. Wenn die Überreste abgeräumt sind, folgt als Nächstes die Baugrunduntersuchung. Zwischenzeitlich wird der überarbeitete Entwurf für die Sporthalle mit dem Vereinsvorstand nochmals abgestimmt. Diesen bekommen die Politiker demnächst zu sehen.

Pfarrer Christoph Siedersleben verlässt Wallensen.

Erstmals soll in Fölziehausen die Walpurgisnacht gefeiert werden.

 

Mai

2. Mai:
Mit dem symbolischen Durchschneiden eines Absperrbandes wird das umgestaltete Umfeld des Fredener Bahnhofs freigegeben. Auf beiden Seiten der Gleise stehen nun 50 Parkplätze und zusätzlich je zwei Stellflächen für Fahrzeuge von Behinderten und Frauen zur Verfügung. Außerdem gibt es 20 überdachte Plätze für Fahrräder.

4. Mai:
Die Schweizer Ameos-Gruppe verhandelt darüber, das medizinische Versorgungszentrum (MVZ) der Johanniter in Alfeld zu übernehmen. Das MVZ soll „Ameos Poliklinikum Leinebergland“ heißen. Bereits wenige Tage später gibt der Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) grünes Licht für die Übernahme.

5. Mai:
Großeinsatz für die Feuerwehren im Leinebergland: In der Nacht zum Sonntag gerät in Rheden ein Wohnhaus in Brand. Das Haus wird komplett zerstört, die Polizei gibt den Schaden mit rund 120 000 Euro an. Es wird niemand verletzt, da die Bewohner zum Zeitpunkt des Feuers in der Schweiz sind. Insgesamt sind 115 Feuerwehrleute mit 19 Fahrzeugen und Rettungswagen vor Ort.

10. Mai:
Duingen bekommt eine Bürgerstiftung. Es haben sich neben Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Schulz zahlreiche Bürger gefunden, die sich engagieren wollen. Die Stiftung soll dort helfen, wo es um freiwillige Leistungen geht, die von der Kommune nicht mehr geschultert werden können. Das Grundkapital beträgt 150 000 Euro.

13. Mai:
Es gibt eine Lösung für ein großes Problem vieler Eltern aus Freden: Während seiner Sitzung hat der Samtgemeinderat beschlossen, an den Kindergarten in der Sülbachstraße einen Anbau zu setzen. So soll Platz für 25 Kinder geschaffen werden. Während der Bauzeit wird das Gebäude des ehemaligen Kinderspielkreises in Everode als Ausweichquartier genutzt.

14. Mai:
Sieben Wochen nach dem Abriss der maroden Holzbrücke in den Leinewiesen bei Wettensen wird mit Hilfe eines 160-Tonnen-Krans das neue etwa 8,5 Tonnen schwere Aluminiummodell positioniert. Damit wird die Lücke im Leine-Heide-Radweg zwischen Wettensen und Limmer geschlossen. Die Brücke kostet 280 000 Euro. Die Leader-Region fördert das Projekt mit einem Zuschuss von 108 000 Euro. Der Rest wird aus dem Alfelder Haushalt bezahlt.

15. Mai:
August Prost ist seit 45 Jahren ununterbrochen Gemeindebürgermeister von Sehlem. Dafür wird der 77-Jährige während einer Feierstunde von Dr. Marco Trips, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, geehrt.

17. Mai:
Grundsteinlegung für ein 12-Millionen-Euro-Projekt an der Winzenburger Straße in Alfeld: Auf dem ehemaligen Hallenbadgrundstück baut die La Patria GmbH aus Betheln eine seniorengerechte Wohnanlage. Im Februar/März nächsten Jahres soll der erste von zwei Gebäudekomplexen fertig sein. Im Sommer 2014 der zweite.

18. Mai:
Das Thema „Toiletten am Alfelder Bahnhof“ soll erneut in einem Fachausschuss von den Politikern beraten werden. Das hat die BAL-Ratsfraktion beantragt. Die BAL fordert, nach einer Lösung für eine barrierefreie Anlage zu suchen.

24. Mai:
Könnte ein Förderverein die Sporthalle Langenholzen retten? Diese Frage stellen sich Malte Reinert, Kurt Wießner, Stefan Hennecke und Frank Zoeller. Sie fragen während einer Infoversammlung das Echo aus der Bevölkerung ab. Danach steht fest: Alle wollen die Sporthalle retten, nur für das „Wie“ ist noch keine Lösung vorhanden.

24. Mai:
Der TuSpo Lamspringe ist gut aufgestellt, investiert viel in die Jugendarbeit und ist mit 649 Mitgliedern der größte Sportverein in der Samtgemeinde. So das Fazit während der Mitgliederversammlung. Besonders stolz ist der Vorstand darauf, dass der Mitgliederschwund gestoppt werden konnte.

27. Mai:
Freden hat einmal mehr bewiesen, wie viel Miteinander und Leistungsstärke in der Samtgemeinde vorhanden sind. Der Gewerbeverein „Freden hat’s“ bietet bei einer Gewerbeschau volles Programm.

26. Mai:
Anlässlich des Jubiläums „300 Jahre Forstliche Nachhaltigkeit“ hat das Niedersächsische Forstamt Grünenplan zusammen mit den Heimatvereinen aus Kaierde und Delligsen ein Meilerfest im Hagental gefeiert. Das „Anstecken“ des Meilers steht symbolisch für die Industrialisierung der Hilsmulde. Viele Besucher nehmen an der Veranstaltung teil.

28. Mai:
Auch in Alfeld wird die letzte Maiwoche vom Hochwasser bestimmt. Dauerregen mit mehr als 80 Litern pro Quadratmeter und steigende Pegel von Bächen und Flüssen sorgen dafür, dass Feuerwehrleute und Mitarbeiter der Verwaltung und des Baubetriebshofes im Dauereinsatz sind. Es wird ein Krisenstab mit Bürgermeister Bernd Beushausen an der Spitze gebildet. Sorgenvoll richten sich die Blicke zu den Regenwasserrückhaltebecken rund um Alfeld. Sehr bedrohlich ist die Lage oberhalb von Sack am Bollhasen. Dort droht das Becken Warnebach überzulaufen. Um vorzusorgen, füllen Mitarbeiter des Bauhofes und Feuerwehrleute Sandsäcke und verteilen sie an den Stellen im Stadtgebiet und in Langenholzen, wo die Warne übertreten könnte, falls das Becken Warnebach den Wassermassen nicht Stand hält. Gleichzeitig wird an verschiedenen Plätzen Sand gelagert, den sich Bürger zum Schutz holen können. Immer wieder müssen die Einsatzkräfte zu Gefahrenpunkten ausrücken. Es müssen Bäume gefällt, Keller ausgepumpt und verstopfte Rechen gereinigt werden. Am Ende entgeht Alfeld nur um wenige Zentimeter einer Hochwasserkatastrophe.

29. Mai:
Die Mitarbeiter der Rettungswache in Sehlem haben ihr neues Domizil bezogen. Der Arbeiter Samariter Bund (ASB) feiert das Ereignis mit geladenen Gästen und Einwohnern.

Staatsminister Eckart von Klaeden teilt mit, dass er zum Jahreswechsel aus dem Bundeskanzleramt zur Daimler AG wechselt. Damit steht fest, dass er tritt bei der Bundestagswahl am 22. September nicht wieder zur Wahl antritt.

30. Mai:
Die Alfelder Christdemokratin Ute Bertram will für Eckart von Klaeden in den Bundestag einziehen. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 22. Juni soll über ihre Kandidatur entschieden werden.

 

Juni

1. Juni:
Die Sanierung der Alfelder Marienstraße wird verschoben. Eigentlich sollte die Maßnahme in den nächsten Wochen starten, doch die Verwaltung hat die Ausschreibung aufgehoben. Im Bau- und Umweltausschuss werden dafür zwei Gründe genannt: Es hatte sich nur ein Bieter an der Ausschreibung beteiligt. Und: Die von ihm genannten Kosten hätten den von den Anliegern zu zahlenden Beitrag pro Quadratmeter um mindestens zwei auf neun Euro nach oben getrieben. Eine erneute Ausschreibung soll im Januar 2014 erfolgen.

Mit einem großen Jubiläumsempfang hat das Sehlemer Traditionsunternehmen Schaper sein 125-jähriges Bestehen gefeiert. Die Geschwister Ulrike und Ulf Schaper, die die Firma in der vierten Generation führen, sowie deren Mutter Marga Schaper begrüßten rund 400 Gäste.

2. Juni:
Auch der zweite Unesco-Welterbetag im Alfelder Fagus-Werk hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren: Hunderte Besucher schauen hinter die Kulissen. Es gibt auch eine Preisverleihung: Die Sieger des Wettbewerbs „Kleine Architekten, baut uns euer Fagus-Werk“ werden ausgezeichnet.

3. Juni:
Nach sieben Tagen hat Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen den Krisenstab „Hochwasser“ offiziell aufgelöst. Der Verwaltungschef spricht angesichts sinkender Pegelstände von Leine, Warne und Wambeeke von einer Entspannung der Lage. Er betont vor allem, dass sich Alfelds Investition in die Regenrückhaltebecken ausgezahlt habe. Außerdem zollt er den vielen Männern und Frauen, die beim Hochwasser im Einsatz waren, ein großes Lob für ihre Leistung.

Mit 130 Jahren ist die Grafelder Feuerwehr eine der ältesten im Kreis. Darum wird der Geburtstag auch mit Mitgliedern sowie Gästen gefeiert. Während des Kommerses wird auch Ehrengemeindebrandmeister Siegfried Hagemann geehrt. Er ist 70 Jahre Mitglied in der Feuerwehr.

5. Juni:
Der Verkehrsverein südlicher Sackwald besteht seit 40 Jahren. Das wird mit Mitgliedern und Gästen gefeiert. In den vergangenen Jahren haben die Mitglieder viel in Sachen Tourismus, Kultur, Natur und Fauna sowie historisches Erbe bewegt

Alfeld hat weniger Einwohner als bisher angenommen.: 19 253 (-3,3 Prozent) ist die Zahl, die durch die Zensus-Befragung im Jahr 2011 ermittelt wurde. Auf Grundlage der Volkszählung aus 1987 wurden für die Stadt noch 19 919 Bürger errechnet. Mit Zensus stellt der Landesbetrieb für Statistik  und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) die Umfrageergebnisse den Prognosen gegenüber. Allerdings rutscht die Stadt auch unter die für den Status selbstständige Gemeinde magischer Grenze von 20 000 Einwohnern. Alfeld ist seit 1989 selbstständige Gemeinde, damals lebten in der Stadt und in den Ortsteilen mehr als 22 000 Menschen. Für Bürgermeister Bernd Beushausen kommt das Ergebnis nicht überraschend. Er verweist in einem AZ-Gespräch darauf, dass das städtische Einwohnermeldeamt selber ein Sinken der Bevölkerung durch An- und Abmeldung  prognostiziert habe.

6. Juni:
Die Schott AG Grünenplan nimmt am Standort Eschershausen eine neue Produktionslinie zur Flachglasveredelung offiziell in Betrieb. Nach Angaben der Geschäftsführung werden dafür vier Millionen Euro investiert.

Brigitte Teuber hat seit der Gründung der Alfelder Lebenshilfe vor 45 Jahren im Vorstand mitgewirkt. Jetzt hat sie sich verabschiedet. Der Vorstand dankt der 81-Jährigen für ihr großes Engagement und ernennt sie zur Ehrenvorsitzenden der Alfelder Lebenshilfe.

8. Juni:
Das Aushängeschild der Hils-Ith-Region, der Hils-Ith-Wanderweg, wird nach vier Jahren Planung in Zusammenarbeit von sechs Gemeinden und drei Landkreisen offiziell freigegeben. Mit dem Projekt, das unter der Federführung des Naturparks Weserbergland realisiert wurde, soll die gesamte Region touristisch noch einmal aufgewertet werden. Es ist ein 81 Kilometer langer Rundweg, der auch in sieben einzelnen Etappen abgewandert werden kann.

9. Juni:
Das 150-jährige Bestehen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat der Kreisverband Alfeld zum Anlass genommen, um auf dem Alfelder Marktplatz mit großem Programm zu feiern. Es gibt viele Angebote für die zahlreichen Besucher. Unter anderem ermöglicht die DRK-Hundestaffel aus Einbeck einen Einblick in ihre Arbeit.

12. Juni:
Das Therapiebecken im Alfelder Ameos Klinikum geht wieder in Betrieb. Dafür hat die Klinik rund 20 000 Euro in die Hand genommen. Eine Investition, die der Standortsicherung des Alfelder Krankenhauses und dem geplanten Zuwachs weiterer Tageskliniken dienen soll.

14. Juni:
In acht Turnhallen und auf 17 Sportplätzen in der Stadt und in den Ortsteilen bietet die Alfelder Stadtverwaltung die Möglichkeit, Sport zu treiben. Hinzu kommen kreiseigene Hallen.
Wie es um die Auslastung der Hallen steht und welche Anlage eine Chance für die Zukunft hat, damit beschäftigt sich das städtische Sportamt in einem aktuellen Sportstättenbericht.

16. Juni:
70 Traktoren, sieben Dreschmaschinen sowie zahlreiche weitere große Maschinen und Fahrzeuge: Mit einem großen Aufgebot an Sehenswertem präsentiert sich das Lamspringer Dreschfest. Das Programm auf dem Gutshof erweist sich als Publikumsmagnet und zieht zum dritten Mal mehrere tausend Besucher an.

20. Juni:
Die Stadt Alfeld will sich in ihrer Entwicklung künftig an einem neuen Einzelhandelskonzept  orientieren. Dafür hat sich der Stadtrat in seiner Sitzung einstimmig ausgesprochen.

22. Juni:
Ute Bertram hat allen Grund zum Jubeln: Die CDU im Wahlkreis Hildesheim zieht mit der Alfelderin in den Bundestagswahlkampf ein. Die 51-Jährige benötigt nur einen Wahlgang, um sich durchzusetzen. Dafür waren mehr als die Hälfte der Stimmen nötig. Am Ende stimmen sogar mehr als zwei Drittel für Ute Bertram. Damit lässt sie ihre Mitbewerber Stephan Kaune, Esther Uleer, Jan Christian Janßen und Thomas Seidler hinter sich.

26. Juni:
Nach mehr als vier Jahrhunderten schließt die Grundschule Langenholzen ihre Pforten. Zum Abschied gibt es ein großes Fest.

 

Juli

1. Juli:
Oldtimerfreunde kommen in Langenholzen auf ihre Kosten. Hobby-Schrauber aus dem Ort präsentieren ihre Schätze und Schmuckstücke.

In einem festlichen Gottesdienst erhält die Kirche zu Wetteborn ihren ursprünglichen Namen zurück. Sie wird „St. Peter und Paul“ getauft. Der Name sei erstmalig im Jahr 1167 schriftlich verbürgt. Das hatte Bernward Kloth aus Everode herausgefunden. Die Kirche selbst ist laut Kloth viel älter. Ihre Gründung liegt um die Jahrtausendwende. Sie ist damit eines der ältesten Gebäude der Region.

2. Juli:
Die Behinderten-Einrichtung der Diakonie Himmelsthür, Haus Marienhagen, feiert ihr 50-jähriges Bestehen.

7. Juli:
Ein 47-jähriger Holländer stürzt beim Klettern im stillgelegten Marienhagener Steinbruch ab. Der Mann wird dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.
 

8. Juli:
Buchstäblich wieder aufgetaucht ist ein Mercedes C 200, der im Oktober 2012 in Ammensen bei einem Wohnhauseinbruch gestohlen wurde. Taucher der Feuerwehr Northeim bergen das Auto aus einem Northeimer Kiessee.

10. Juli:
Mit 35 Einsatzkräften eilt die Feuerwehr am Abend zum Hasenwinkel. Dort steht eine 20 Meter lange und zwei Meter hohe Hecke in Flammen. Ein 44-jähriger Mann erleidet eine Rauchgasvergiftung. Nach Polizeiangaben hatte der Mann mit einem Gasbrenner Unkraut vernichtet.

11. Juli:
Grünenplan hat einen öffentlichen Bücherschrank. Er ist direkt am Eingang des Grünenplaner Tourismuszentrums aufgestellt worden.

12. Juli:
Spenderblut ist Mangelware, denn viele Freiwillige, die Blut spenden, sind im Urlaub. Deshalb befindet sich der DRK-Blutspendedienst der Landesverbände Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Oldenburg und Bremen auf „Lebensrettertour“ – auch in Alfeld.

13. Juli:
Fast 300 PS stark, neun Sitzplätze, Automatikgetriebe, Allrad-Antrieb und Ausrüstung an Bord, die nahezu alle Einsatzszenarien abdecken kann: Samtgemeindebürgermeister Helmut Wecke übergibt der Fredener Feuerwehr das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug „HLF 20/16“.

Eine ansehnliche Parade historischer Trecker lockt viele Liebhaber der landwirtschaftlichen Fahrzeuge nach Eime. Dort lädt der Heimat- und Kulturverein Eime zusammen mit der Eimer Werbegemeinschaft (EWG) zum Oldtimer-Traktortreffen.

15. Juli:
Ein 24-jähriger aus Diepholz bewirft nachts an der Ortsdurchfahrt Rheden ein Auto mit einem Handy. Was er nicht weiß: Es ist ein Streifenwagen der Polizei.

16. Juli:
Fachleute bauen ein 90-Tonnen-Ungetüm ab – damit ist der 40 Meter hohe Baukran an der Gudewillstraße verschwunden, der mehr als ein Jahr lang das Bild der Baustelle des künftigen Psychiatrischen Fachpflegeheimes „Residenz am Warneufer“ im Park der ehemaligen Kuhlmannschen Villa in Alfeld geprägt hat.

Ein unbekannter Tierquäler legt in einem Lamspringer Wohngebiet nahe dem Freibad eine Draht-Würgeschlinge aus. Das vierbeinige Opfer, die Katze einer Lamspringerin, entkommt nur knapp einem qualvollen Tod.

18. Juli:
Viel weiße Farbe wird in Alfeld und in den Ortsteilen versprüht. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sorgen dafür, dass Tempo-30-Aufschriften, Zebrastreifen und Markierungen für Parkbuchten wieder gut zu sehen sind.

Überraschung bei der Pressekonferenz im Lamspringer Rathaus: Die Konstellation „Si-La-Fre“ (Bildung einer Kommune aus den Samtgemeinden Sibbesse, Lamspringe, Freden) ist gescheitert. Sibbesses Bürgermeister Hubertus Schneider hatte den Mitgliedern der anderen Räte die Ablehnung seines Samtgemeinderates mitgeteilt. „Ich möchte klarstellen, dass die Samtgemeinde Sibbesse nicht gegen Fusionen ist“, stellt Schneider dennoch fest.

22. Juli:
Ein etwa 70 Zentimeter tiefes Loch hat sich auf der Straße „Hinter dem Kruge“ in Föhrste gebildet. Nach Angaben der Polizei ist der Boden unter der Asphaltschicht vermutlich weggespült worden und der Hohlraum zusammengebrochen. In der Vergangenheit hatte es mehrere solcher Vorfälle westlich der Alfelder Straße gegeben.

23. Juli:
Noch sind die Helfer fleißig, wenige Tage später ist es so weit: Die Munich Brass Connection eröffnet die 23. Internationalen Fredener Musiktage.

23. Juli:
Vor der Grundschule Delligsen tauscht der Netzbetreiber Avacon auf 500 Meter alte Strom-Freileitungen gegen unterirdische Erdkabel aus. Zudem werden 13 Straßenlaternen, die an den Strommasten hängen, gegen neue Laternenmasten ausgetauscht.

24. Juli:
Wer zum Einschlafen Schafe zählt, der kommt oft nicht bis 20. Viel länger – bis 34 – müssen Autofahrer zählen, als ihnen auf der Bundesstraße 3 in Höhe des Warberges zwischen Limmer und Gerzen plötzlich Schafe auf der Fahrbahn entgegenkommen. Während die Autofahrer mit dem  Schrecken davonkommen und die Alfelder Polizei informieren, beginnt für zwei Polizistinnen daraufhin ein tierischer Einsatz. Als Svenja Seifried und Nicole Marhauer ihre Frühschicht antreten, ahnen die beiden nicht, dass sie kurzzeitig Schafe hüten würden. Kurz nach der Alarmierung entdecken die Polizistinnen die 34-köpfige Schafherde auf der Bundesstraße. Zwar erreichen die Tiere nicht das auf der Bundesstraße erlaubte Tempo 100, doch sie sind recht flott unterwegs. Die Polizistinnen Seifried und Marhauer lassen kurzerhand ihren Dienstwagen stehen und versuchen die Schafe zu Fuß auf die richtige Spur zu bringen. Sie halten die Schafe so lange in Schach, bis der Schäfer aus Wispenstein seine Herde wieder abholt.

25. Juli:
Eine Windhose verwüstet einen Garten in Harbarnsen. Durch den starken Wind landet ein Trampolin in einer vier Meter hohen Ulme, ein Schwimmbecken wird sogar 100 Meter entfernt auf dem Friedhof wiedergefunden.

26. Juli:
Die Feuerwehr auf den Plan ruft ein 64-jähriger Duinger. Er entzündet versehentlich Koniferen, als er bei trockenem Wetter Unkraut mit dem Gasbrenner vernichten will.

28. Juli:
500 Liebhaber elektronischer Musik feiern im Delligser Freibad das „Unerhörte Treiben“ und tanzen den Tag durch.

29. Juli:
Der Restaurator Reinhard Hoppe nimmt den Kampf gegen den Pilzbefall an der Außenfassade der alten Lateinschule in Alfeld auf. Die Restaurierung soll zwischen 20 000 und 30 000 Euro kosten.

 

August

1. August:
Rauschgiftermittler des Polizeikommissariats Holzminden entdecken in einem leer stehenden  Einfamilienhaus in Delligsen 100 Cannabispflanzen.

2. August:
Sack hat einen neuen Ortsbürgermeister. Burkhard Stoffregen löst Albert Gerke ab. Der Sozialdemokrat hatte den Ortsteil 35 Jahre „regiert“. Somit endet nicht nur die Ära Gerke, sondern auch die Regierungszeit der SPD in dem Ortsteil, denn Stoffregen ist Christdemokrat.

4. August:
Hochsommer im Leinebergland, Temperaturen von mehr als 30 Grad – da ist Abkühlung nötig. Eine der schönsten Arten und Weisen, dies zu tun, ist der Besuch im Freibad. Nun hat Alfeld zwar kein „richtiges“ Freibad mehr – das „7 Berge Bad“ verfügt dafür über ein auffahrbares Dach. 1382 Badegäste besuchen an diesem Tag das Erlebnisbad. Ein Rekord in der noch jungen Geschichte des Bades, wie Schwimmmeister Markus Henne berichtet.

7. August:
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen besucht das Alfelder Fagus-Werk und stellt ihren Gastgebern um Geschäftsführer Kai Greten jede Menge Fragen. Begleitet wird die Ministerin von der Alfelder CDU-Bundestagskandidatin Ute Bertram, heute Abgeordnete in Berlin. In der Ausbildungswerkstatt blickt Ursula von der Leyen Andre Mittendorf über die Schulter, der sich dort mit der Steuerungstechnik für Pneumatik beschäftigt. Mit dabei ist Dirk Nitschke, Ausbildungsleiter bei Fagus-GreCon.

Zwei Millionen Euro für die Verkehrsanlage: Die offizielle Eröffnung des 13 400 Quadratmeter großen Geländes findet vor dem Gronauer Schulzentrum statt.

8. August:
Duingen und Gronau begegnen sich auf Augenhöhe. Die Verwaltungen beider Samtgemeinden wollen ihren Räten die Aufnahme von Fusionsverhandlungen empfehlen.

9. August:
Es ist geschafft, ein Koloss kommt ans Ziel. Nach mehreren Etappen von seinem Ausgangspunkt aus erreicht der 138 Tonnen schwere Glättzylinder in der Nacht das Alfelder Sappi-Gelände. Zahlreiche Menschen verfolgen entlang der Strecke, wie Frieder Saam den Schwertransport präzise nach Alfeld lenkt. Zwischendurch gibt es Applaus, wie beispielsweise an einer Engstelle in Brüggen, wo auf beiden Seiten nur wenige Zentimeter Platz zu den Häuserwänden sind. Auch in Alfeld, wo der Transporter nachts die Kreuzung Ravenstraße/Gudewillstraße passiert, säumen trotz der späten Stunde viele Zuschauer die Straße und filmen und fotografieren das Ereignis. Die Maße des Tiefladers sind beeindruckend: Das Gesamtgewicht inklusive Zugmaschine und Anhänger beträgt 251 Tonnen. Der Anhänger hat 20 Achsen mit jeweils acht Rädern. Der Glättzylinder ist 7,80 Meter hoch und 6,60 Meter breit. Er wird als wesentlicher Bestandteil in die umgebaute Papiermaschine 2 bei Sappi integriert.

11. August:
DDR-Raritäten in pink, als Cabrio und mit Zeltdach gibt es während des sechsten Trabbi-Treffens in Delligsen zu bestaunen.

12. August:
Krähenschwärme zerrupfen den Rasen im Alfelder Hindenburgstadion. Die Vögel reißen auf größeren Flächen das Gras aus dem Spielfeld.

13. August:
Der SPD-Gemeindeverband Delligsen feiert rund um den Delligser Festsaal das 150-jährige Bestehen der SPD. Viele Gäste sind dabei.

16. August:
Beim Gießereianlagenproduzenten Künkel-Wagner in Alfeld droht ein Stellenabbau: 300 Beschäftigte werden in einer Belegschaftsversammlung über entsprechende Pläne informiert. Zwischen 70 und 100 Stellen sollen betroffen sein.

18. August:
170 Biker sind beim Bikertag Alfeld dabei. Sie fahren wieder für einen guten Zweck. Das Startgeld kommt der Marianne-Tewes-Stiftung zugute.

Nach einem Festakt in der St.- Georgs-Kirche Delligsen eröffnen der Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber, Bürgermeister Dirk Knackstedt und Kindergartenleiterin Silvia Seipelt den erweiterten und umgebauten evangelischen Kindergarten „Im Krümpel“. 750 000 Euro wurden investiert. Die Eröffnung wird groß gefeiert.

19. August:
Zum vierten Mal findet das „Sommerfest der Vereine“ im Park rund um das Verkehrszentrum in Grünenplan statt. 19 Vereine und Institutionen feiern ein buntes Fest, das gut besucht wird.

22. August:
Ein Schwelbrand durch Erhitzung in der Späneabsauganlage der Holzbearbeitung in den Lammetal-Werkstätten löst am Mittag einen Einsatz der Feuerwehr aus. Durch die besonnene Reaktion der Werkstattmitarbeiter kommt es zu keinen Personenschäden.

23. August:
Mit einem Fest auf dem Mönchehof feiert die Stiftung „miteinander füreinander“ ihr zehnjähriges Bestehen. Mit dabei: Vorsitzende und Superintendentin Katharina Henking und  Kuratoriumsvorsitzender Wilfried Röbbeln. 31 000 Euro wurden an 40 Projekte in den entsprechenden Kirchengemeinden ausgeschüttet.

Hunderte Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste besuchen die Alfelder Carl-Benscheidt-Realschule. Grund: Die traditionsreiche Alfelder Schule feiert ihren 65. Geburtstag mit einem Schulfest. Mit 48 Schülern in einer Klasse wurde am 1. April 1948 die spätere Carl-Benscheidt-Realschule als gehobene Abteilung an der Bürgerschule aus der Taufe gehoben. Heute besuchen rund 420 Jugendliche in 17 Klassen die Schule, mehr als 30 Lehrer unterrichten.

Seit wenigen Tagen hat Everode wieder einen Kindergarten. Voraussichtlich ein Jahr lang werden Leiterin Ines Geese und ihre beiden Kollegen Kinder aus der Samtgemeinde Freden betreuen, bis der Anbau an den Kindergarten in der Sülbachstraße bezugsfertig ist.

25. August:
Ein Fest für Freunde amerikanischer Fahrzeuge: Während des 18. US-Car-Treffens in Gronau sind mehr als 200 Autos zu sehen.

28. August:
Ein Jahr dauert die Amtszeit des Präsidenten eines Lions Clubs. Friedrich-Karl Zühlsdorff tritt nun die Nachfolge von Dr. Matthias Bertram an.

29. August:
Die Abrissarbeiten auf dem Künkel-Wagner-Areal an der Föhrster Straße beginnen. Das alte   Bürogebäude und einige Hallen sollen weichen. Insgesamt investiert der Gießereianlagenhersteller rund sechs Millionen Euro in den Standort.

30. August:
Wahlkampf in Alfeld. Die fünf Bundestagskandidaten Ute Bertram (CDU), Brigitte Pothmer (Bündnis  90/Die Grünen), Lars Leopold (Die Linke), Bernd Westphal (SPD) und Bernd Fell (FDP) stellen sich auf dem Alfelder Marktplatz den Fragen der Bürger.

 

September

1. September:
Seit 25 Jahren bringt die Lamspringer-September-Gesellschaft bemerkenswerte Künstler in den Flecken. Tausende Zuschauer verfolgen im Jubiläumsjahr die vielfältigen Angebote aus Musik, Theater und bildender Kunst.

2. September:
Mit einem Sommerfest und vielen Gästen ist der Anbau an den Grünenplaner Kindergarten eröffnet worden. Der Name ist hier Programm: das „Zwergenhaus“.

3. September:
Die Lübbrechtser feiern ihren schon traditionellen „Gottesdienst unter dem Fallschirm“. Es werden Spenden für den Erhalt der örtlichen Kapelle gesammelt.

3. September:
Der soziale Mittagstisch „Tischlein Deck’ Dich“ in Alfeld besteht seit fünf Jahren. Im Pfarrsaal der katholischen St.-Marien-Gemeinde erhalten jeden Dienstag durchschnittlich 120 Personen eine warme, günstige Mahlzeit – und vor allem Zuwendung und Geborgenheit.

6. September:
Diese „Zwischenlösung“ gefällt allen sehr gut: Superintendentin Katharina Henking weiht den wiedereröffneten Kindergarten in Everode ein. Die renovierten Räume sollen zirka ein Jahr genutzt werden, bis der Anbau an den Fredener Kindergarten fertiggestellt ist.

7. September:
12,2 Millionen Euro kostet der Bau des Seniorenwohnheims „La Patria“ an der Winzenburger Straße in Alfeld. 48 Wohnungen entstehen hier, im März 2014 soll das Richtfest gefeiert werden, heißt es.

11. September:
Die Zehntscheune in Freden droht aus allen Nähten zu platzen. Die „Oldie Night“ hat hunderte tanzfreudige Partygäste angelockt, sie feiern bis in die frühen Morgenstunden.

12. September:
Beim 33. Musikfest des Kreisfeuerwehrverbandes im TfN in Hildesheim tritt unter anderem auch der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Föhrste auf.

13. September:
Der Landschaftslehrpfad am Ortsberg bei Langenholzen wird eröffnet. Die Einrichtung hat 16 600 Euro gekostet.

14. September:
140 Jahre Feuerwehr in Alfeld. Die Alfelder Feuerwehr feiert ihr 140-jähriges Bestehen. „Dass sich die Feuerwehrleute ehrenamtlich selbstlos und zu jeder Zeit für andere einsetzen, das ist keine Selbstverständlichkeit“, unterstrich Ortsbrandmeister Stephan Janik während des Festaktes, zu dem viele Gäste erscheinen. Die Alfelder Brandschützer ernennen im Verlauf der Veranstaltung Reinhard Richter zu ihrem Ehrenmitglied.
Zu diesem Anlass gibt die Feuerwehr eine umfangreiche Festschrift Ihrer 140-jährigen Geschichte heraus. Verfasst wurde diese unter anderem von www.alt-alfeld.de

Jens Ollmetzer ist der neue katholische Pfarrer für Lamspringe und die umliegenden Ortschaften. Sein Vorgänger, Pfarrer Thomas Pabst, war zuvor in den Ruhestand verabschiedet worden.

15. September:
Das dreitägige Stadtfest in Alfeld ist ein Erfolg. Die von dem Forum Alfeld Aktiv (FAA) organisierte Veranstaltung bietet nicht nur ein breites musikalisches und kulinarisches Angebot, sondern rückt die Leinestadt als Einkaufsort in das rechte Licht. Mit von der Partie sind aber auch viele Ehrenamtliche, die sich – etwa auf der erprobten „Grünen Meile“ in der Holzer Straße – präsentierten, wie etwa die Landfrauen, der Imkerverein oder die Jägerschaft.

16. September:
Die Senioren-Akademie Alfeld feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Viele Besucher nutzen den Tag der offenen Tür, um sich über das Programm der Akademie zu informieren.

17. September:
Der 138 Tonnen schwere Glättzylinder hat Alfeld erreicht und wird mittels eines gigantischen Krans in die Halle der Papiermaschine 2 der Sappi-Papierfabrik eingesetzt. Das Gegengewicht des Krans beträgt 700 Tonnen. Dutzende Schaulustige verfolgen allein auf dem Parkdeck des Kauflands diese Präzisionsarbeit. Diese dauert allerdings länger als zunächst geplant: Zu starker Wind und ein defekter Sensor an dem Kran verzögern die Arbeiten. Zu den Gästen des Spektakels zählen unter anderem Berry Wiersum, CEO für Sappi Europe, und Mat Quaedvlieg, Produktionschef allen europäischen Sappi-Werks. Wiersum bezeichnete die Umrüstung der PM 2 als „Meilenstein“.

18. September:
Ein Schwelbrand bei der Metallgießerei Funke in Röllinghausen ruft 100 Feuerwehrleute auf den Plan. Das rasche Eingreifen der Mitarbeiter verhindert Schlimmeres.

Der Künstler Gunter Demnig verlegt vor dem Haus Lamspringer Hauptstraße 33 vier sogenannte Stolpersteine. Sie erinnern an Max und Else Rosenberg und ihre Kinder Edith und Werner, die als Juden während des „Dritten Reichs“ von den Nationalsozialisten verfolgt, gequält und letztlich ermordet worden sind. Das Erinnerungs- Projekt geht unter anderem auf den Lamspringer Lokalhistoriker Axel Christoph Kronenberg zurück.

20. September:
Die Mitarbeiter des Alfelder Bauhofes stellen 31 Sitzbänke und 35 Abfallbehälter in der Fußgängerzone auf. Die Stadt investiert 82 000 Euro .

22. September:
Die Alfelderin Ute Bertram holt bei den Bundestagswahlen das Direktmandat für die CDU. Ihre Mitbewerber Brigitte Pothmer (Grüne) und Bernd Westphal (SPD) ziehen über die Liste ins Parlament ein.

26. September:
Ein Abbruchsunternehmer aus Holzminden reißt einige Hallen und Gebäude des ehemaligen AMA-Werkes in Alfeld ab. Der Gießereianlagenhersteller Künkel Wagner hatte das Areal gekauft und will dort rund sechs Millionen Euro investieren.

27. September:
Die Oberschule Lamspringe zeigt ihre neue Lehrküche. Der Landkreis Hildesheim hat 163 500 Euro in den Umbau investiert.

Nach 25 Jahren der Diskussion ist der Schützenweg in Röllinghausen nun ausgebaut.

30. September:
Tausende Besucher besuchen am letzten Wochenende des Monats die „AIM Leineberglandmesse“ in Alfeld. 122 Aussteller, fast alle von ihnen aus dem Leinebergland, präsentieren sich auf einer 2300 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche auf dem Seminarparkplatz in Alfeld: Neben vielen Firmen sind auch einige Vereine und Organisationen dabei, etwa die „Leader Region“-Leinebergland. Beeindruckend ist nicht nur die Vielzahl der Angebote, sondern nicht zuletzt auch ihre inhaltliche Bandbreite: Ob der Neubau eines Hauses von Interesse ist oder die Sanierung eines älteren Gebäudes oder die schöne wie gemütliche Einrichtung – für alle Themenbereiche sind an diesen Tagen kompetente Ansprechpartner vor Ort und stellen sich den Fragen der Besucher. „Richtig zufrieden“ zeigt sich denn auch Veranstalter Detlef Fuhrmann mit dem Zuspruch der Menschen aus dem Leinebergland. Er lobt die Zusammenarbeit mit dem Forum Alfeld Aktiv (FAA), der Stadt Alfeld und den Ausstellern. Schon am letzten der drei AIM-Tage sagt er eine Neuauflage der erfolgreichen Messe in zwei Jahren zu.

 

Oktober

1. Oktober:
Ein Gruppe Röllinghäuser wohnt im hessischen Ort Sinn, bei Wetzlar, einem ganz besonderen Akt bei: Dem Guss der neuen Glocke für die Ortskirche. 462 Kilogramm wiegt der neue bronzene Klangkörper.

Die Freiwillige Feuerwehr Adenstedt feiert ihr 100- jähriges Bestehen mit einem dreitägigen Fest. Karl Schaper wird für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Das Überlandwerk Leinetal (ÜWL) legt den Grundstein für den Neubau des Firmensitzes im Herzen Gronaus. Viele Vertreter der lokalen Politik und auch Landrat Reiner Wegner nahm an der Veranstaltung teil. Zu dem symbolischen Akt am Standort des alten Verwaltungsgebäudes ist sogar der Avacon-Vorstandsvorsitzende Michael Sölke angereist. Geplant ist eine Investition von rund sieben Millionen Euro. Mit dem neuen Gebäude, das unter anderem ein Kundenzentrum umfassen wird, mache das Unternehmen seinen inneren Wandel auch nach außen sichtbar, sagt ÜWL-Geschäftsführer Volker Zündorf. Symbolisch mauern die Teilnehmer eine „Zeitkapsel“, die auch eine AZ enthält, ein.

2. Oktober:
Der Hildesheimer Kreistag beschließt die gymnasiale Oberstufe für die Gesamtschule in Gronau. Auch in der Gesamtschule Bad Salzdetfurth ist es künftig möglich, das Abitur zu machen.

4. Oktober:
Der Duinger „Mettwurst- Fall“ kommt vor Gericht. Der 20-Jährige, der im März beim Versuch, eine Gaststätte zu überfallen, mit einem Mettwursthieb in die Flucht geschlagen worden war, wird zu sechs Monaten Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt.

5. Oktober:
Das „7 Berge Bad“ in Alfeld hat einen Sponsor: Die Avacon AG in Sarstedt zahlt zweimal 17 000 Euro. Im Gegenzug verpflichtet sich die Stadt, das Versorgungsunternehmen als Sponsor zu nennen.

9. Oktober:
Die Alfelder Papierfabrik kündigt an, die angekündigten 132 Stellen schneller abzubauen als zunächst angekündigt. 34 Mitarbeiter sollen in den kommenden Wochen ihre Kündigung erhalten. Sappi gründet eine Transfergesellschaft.

10. Oktober:
Der 18-jährige Alfelder, der am 4. Juni 2011 das Feuer in der Föhrster Sporthalle gelegt hat, wird vom Alfelder Amtsgericht zu einer einjährigen Jugendstrafe verurteilt. Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt. Die Öffentlichkeit war von dem vorangegangenen Verfahren ausgeschlossen. Bereits im November 2012 hatte der zur Tatzeit 17 Jahre alte Jugendliche die Tat gestanden. Mit dem Geständnis lässt er sich allerdings Zeit: Erst ein Jahr nachdem die Sportstätte bis auf die Grundmauern niedergebrannt war, spricht er mit den Ermittlern. Diese kommen dem Verurteilten nach Hinweisen aus seinem Bekanntenkreis auf die Schliche. Während der Befragung legt der junge Mann dann aber ein umfassendes Geständnis ab, das er vor Gericht auch wiederholte. Er gibt an, zur Tatzeit unter Drogen- und Alkoholeinfluss gestanden zu haben. Nachdem er in die Sporthalle eingebrochen war, legt er das Feuer mit Grillanzündern. Als Motiv für die Tat gibt er Frust an. Sowohl die Verteidigung als auch die Staatsanwaltschaft fordern eine einjährige Freiheitsstrafe. Die Bewährungsstrafe ist auf zwei Jahre angelegt. Als weitere Auflage muss der Alfelder 500 Euro an den örtlichen Feuerwehrverein zahlen – als symbolische Wiedergutmachung für den millionenschweren Schaden, den er angerichtet hat. Die Sporthalle soll indes wieder aufgebaut werden. Das hatte der Rat der Stadt bereits beschlossen.

12. Oktober:
Inzwischen ist es sicher – es leben gegenwärtig wieder Luchs im Hils. Schon seit längerem berichten Jäger und Revierinhaber im Bereich des Iths und des Hils von Spuren und Lebenszeichen (Trittspuren und Kadaver ihrer Beute) dieser in unseren Breiten seltene Tiere. Inzwischen gibt es sogar Fotos, die die Anwesenheit der größten Katze Europas im Leinebergland belegen. Ein Experte bezweifelt aber, dass die Luchse schon feste Reviere gebildet haben.

14. Oktober:
Das „Fest der Marktleute“ zieht viele Besucher auf den Platz vor das Alfelder Rathaus. Unter anderem Straßenkünstler bereichern das bunte Einkaufsvergnügen.

15. Oktober:
Bei Freden brennt ein großes Strohballenlager ab. 25 Feuerwehrleute sind im Einsatz, die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Wechsel an der Spitze der CDU-Ratsfraktion in Alfeld: Hans-Bernd Schilling wird Nachfolger von Ute Bertram, die im Vormonat in den Deutschen Bundestag gewählt worden ist.

17. Oktober:
Der Rat der Samtgemeinde Duingen bringt die Fusionsverhandlungen mit der Samtgemeinde Gronau auf den Weg. Die Amtsdauer von Bürgermeister Schulz wird für die Übergangszeit verlängert.

19. Oktober:
Jugendliche gestalten während einer Projektwoche den alten, grauen Betonbunker vor dem Jugendzentrum „Treff“ in der Alfelder Innenstadt, Ecke Perkstraße/ Ständehausstraße. Bunt und mit Parolen, die zum Handeln – unter anderem für den Frieden in der Welt aufrufen – präsentiert sich der triste Kriegsbau im Anschluss. Umgesetzt werden die Ideen vom Hildesheimer Graffitikünstler Ole Görgens.

Dehnsen hat eine neue Schutzhütte am Wasserbehälter unterhalb des Külfs. 70 Personen nehmen an der Eröffnung nahe des Alfelder Ortsteils teil. Das Projekt ist unter anderem von der Bürgerstiftung Alfeld gefördert worden.

21. Oktober:
Der Rat der Gemeinde Landwehr lehnt den Vorschlag der Verwaltung ab, einer Fusion mit der Stadt Alfeld bereits vorab zuzustimmen. Die Ratsleute wollen keinen „Blanko- Scheck“ ausstellen und lieber die Verhandlungen vorerst zu Ende bringen.

23. Oktober:
Novum beim „Tag des Handwerks“ der Kreishandwerkerschaft Hildesheim-Alfeld: Erstmals wird eine Unternehmerin mit dem Ausbildungspreis ausgezeichnet. Friseurmeisterin Carina Leichner nimmt die Ehrung entgegen. Viele Handwerksmeister werden für 60 Jahre Meistertitel ausgezeichnet.

25. Oktober:
„Bleibt auch in Alfeld am Ball. Macht auch unter erschwerten Bedingungen gute Politik.“ Diesen Appell richtet der scheidende SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Brinkmann (links) an seine Alfelder Genossen. Nach Jahrzehnten in der Politik, davon 15 Jahren auf Bundesebene, geht der Sozialdemokrat in den Ruhestand. Waltraud Friedemann und Sören Rekel verabschieden ihren politischen Weggefährten mit einem Geschenk.

26. Oktober:
Der TSV Gerzen unterschreibt vorerst keinen Betriebsführungsvertrag für die örtliche Sporthalle. Der Vorstand des Vereins trifft die Entscheidung einstimmig. Als Gründe werden zu wenig ehrenamtliche Helfer und finanzielle Unsicherheiten genannt.

28. Oktober:
Jubelrufe begleiten das erste große Konzert der Kapelle Hödeken in Woltershausen seit Jahren. Die Musikanten um Dirigent Volker Semmler sorgen mit vielen Show-Einlagen für Stimmung im voll besetzten Saal des Gasthauses Treller.

 

November

4. November:
Räte der Gemeinde Freden und Everode stimmen der Fortsetzung der Verhandlungen mit der Stadt Alfeld über eine mögliche Fusion trotz einiger Bedenken zu.

7. November:
Im Rahmen der Aktion „Keinbruch 2013“ fahren Clemens Rumpf, Beauftragter für Kriminalprävention in der Polizeiinspektion Hildesheim, und Harald Freund, Sachbearbeiter für Einbruchdiebstähle beim Kriminalkommissariat Alfeld, durch Alfeld und die Ortsteile und weisen die Anwohner auf Schwachstellen hin, die Einbrecher anlocken könnten.

8. November:
300 Besucher feiern gemeinsam den Auftritt des Alfelder Chors „Gospel of Grace“ mit der stimmgewaltigen Kathy Kelly als Stargast auf der Bühne im Alfelder Fagus-Werk.

10. November:
Die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft stellt in der Alfelder Fußgängerzone zwei überdimensionale rote, geschlossene Türen und eine grüne, offenstehende auf. Sie wollen auf die Finanznot der Krankenhäuser im Land aufmerksam machen.

10. November:
Mehr als 1000 Besucher sind bei der Gesundheitsmesse in Duingen und informieren sich über die unterschiedlichsten Themen, von gesundem Schlaf bis hin zu einem Reaktionstest.

12. November:
Der neue Dorfmittelpunkt von Imsen wird eröffnet. Entstanden ist ein Platz zum Spielen und Toben für die Kinder und eine Fläche mit Bänken für die Erwachsenen. Es ist die erste öffentliche Maßnahme im Rahmen der Dorferneuerung für die Süddörfer Föhrste, Imsen, Röllinghausen und Wispenstein. Mit gut vier Monaten Verspätung treffen sich Jung und Alt in der Ortsmitte, um die Fläche in Beschlag zu nehmen. Laut Bürgermeister Bernd Beushausen ist dort etwas ganz Besonderes entstanden. Der Bereich sei nicht nur ein Spielplatz, sondern ein Bürgerpark sozusagen eine „neue Mitte“ für Imsen, auf die alle Bewohner stolz sein können.

14. November:
Ein Kabelfehler sorgt gegen 22.35 Uhr für einen einstündigen Stromausfall bei 3000 Alfeldern. Betroffen sind der Bereich zwischen Bahnhofstraße und Hannoversche Straße und im Bereich der Straße Südwall in Richtung Krankenhaus.

15. November:
Bernd Beushausen und Helmut Wecke sind die neuen Vorsitzenden der Region Leinebergland für die Interimszeit 2014.

16. November:
Das „Offene Atelier“ lockt viele Kunstinteressierte auf die Straßen. Maler, Zeichner und Bildhauer zeigen ihr Können in der eigenen Wohnung und demonstrieren dabei ihre Arbeitsschritte und ihren Schaffungsprozess.

17. November:
Bürgermeister Bernd Beushausen bleibt zwei Jahre länger im Amt. Dafür hat sich der Alfelder Stadtrat in seiner Sitzung einstimmig ausgesprochen. Hintergrund für diese Änderung sind die laufenden Fusionsverhandlungen mit der Samtgemeinde Freden. Diese sei damit allerdings keine beschlossene Sache. Die Amtsverlängerung ermöglicht lediglich, eine eventuelle doppelte Postenvergabe zu vermeiden.

Allerorts wird an diesem Sonntag der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht und sich vor örtlichen Kriegsdenkmälern versammelt, nur in Capellenhagen nicht. Das wollen Werner Brökelmann, Friedrich- Wilhelm Homann und Brigitte Brökelmann ändern und das Kriegerdenkmal von der vielbefahrenen Bundesstraße 240 oberhalb des Dorfes in den Ort bringen. Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Schulz steht dem Vorhaben aufgeschlossen gegenüber. Endgültig darüber entscheiden muss aber die Untere Denkmalschutzbehörde beim Landkreis Hildesheim.

18. November:
Die Bürgerschule zieht nach drei Monaten eine positive Bilanz: 96 Schüler nutzen montags bis donnerstags das Betreuungsangebot der Offenen Ganztagsschule der Alfelder Bürgerschule.

19. November:
Am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Gronau brennt der Motorraum eines Busses. Durch den schnellen Einsatz des Busfahrers und seiner Kollegen mit bordeigenen Feuerlöschern konnte Schlimmeres verhindert werden. Verletzt wird niemand.

21. November:
608 Euro kommen bei der ersten Bilder-Auktion an der Delligser Oberschule zusammen. Die Aquarell-Ausstellung im Forum der Schule wird am Mittwoch eröffnet, einen Tag später steht die Auktion auf dem Programm. Bernd Beushausen verkündet im Ortsrat Hörsum, dass der erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus im Frühjahr 2014 erfolgt. Die eingeplanten Mittel von 160000 Euro seien im Haushalt für 2014 bereitgestellt. Der Holzmindener Kreistag entscheidet, dass weiter geprüft werden soll, in Delligsen eine integrierte Gesamtschule einzurichten. Ob unter den veränderten Bedingungen der Schulverbund Delligsen- Duingen aufrecht erhalten werden kann, wird ebenfalls geprüft.

23. November:
Mehr als 120 Helfer pflanzen Bäume zwischen Reuberg und Hilswald. Es ist eine Pflanzaktion für einen Wildkatzenkorridor. 2000 Bäume werden auf einer 1,6 Hektar großen Fläche gepflanzt. Durch den Wildkatzenkorridor soll nicht nur mehr Lebensraum für die Wildkatze geschaffen werden, auch ein Genaustausch zwischen verschiedenen Populationen soll ermöglicht werden und das nicht nur für die Wildkatze, sondern auch für andere Wildtiere. Viele sind dafür auf das Feld gekommen und legten mit Spaten los. Auch Landwirtschaftsminister Christian Meyer ist mit dabei und pflanzt fleißig einen Baum.

28. November:
Gemeindedirektor Helmut Wecke wird nach 46 Dienstjahren vom Rat Freden verabschiedet.

29. November:
Limmer-West soll eine schnellere Internetverbindung bekommen, darum bemühen sich die Stadt Alfeld und der Arbeitskreiseiniger Firmen. Ein Unternehmen aus der IT-Branche hat jetzt angedeutet, das Internet dort nach den heutigen Erfordernissen ausbauen zu wollen.

30. November:
450 Musikbegeisterte feiern in der Mercedes-Dreyer-Halle in Alfeld. Beim „Local Derby“, sorgen neun Bands aus Alfeld und Umgebung für eine Festivalatmosphäre. Organisiert wird das Alfelder Musikfest von den Bands selbst in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum der Stadt. Nach zuletzt enttäuschenden Besucherzahlen im vergangenen Jahr, steigt die Zahl der Musikfans erstmals wieder auf über 400. Mit „Alive at last“, „arrival“, „5Ft High & Rising“, „The Focus“, „Plusquamperfekt“, „Surreal Dream“, „Somatic Alive“, „Source of Rage“ sowie „Venom Is Bliss“ und „Singstars Of Death“ stehen neben altbekannten Musikern auch neue Gesichter auf der Bühne in der Werkhalle. Ab 16 Uhr spielen die Bands im 45-Minuten-Takt und begeistern die Besucher. Bereits zum 18. Mal findet das „Local Derby“ statt und nach dem Erfolg ist auch ein 19. in Planung, kündigen die Organisatoren an, denn nur so könne man ein Stück Musikkultur in Alfeld am Leben halten.

 

Dezember

1. Dezember:
Die Adventszeit wird durch die Alfelder Kirchenkantorei mit ihrem Gloria-Konzert vor 250 Besuchern in der St.-Nicolai-Kirche eingeläutet.

3. Dezember:
Die erste von drei Schutzhütten entlang des Leine-Heide-Radweges wird in Freden der Öffentlichkeit übergeben. Mit 15 000 Euro hat die Firma Statkraft das Projekt unterstützt, gebaut wurde der Unterstand von der Alfelder Seniorenwerkstatt.

Die St.-Petri-Kirche in Röllinghausen bekommt eine neue Bronzeglocke. Nach über 60 Jahren ist die alte Glocke vom Rost befallen. Mit einem Kran wird sie aus einem Fenster des Kirchenturms hinausgetragen und die neue eingesetzt. Der Guss aus Bronze verleiht der neuen Glocke eine Beständigkeit für Hunderte von Jahren. Geweiht und zum ersten Mal erklingen wird sie schließlich am 8. Dezember im Adventsgottesdienst.

Nach fünfmonatiger Bauzeit wird die neue Straße im Baugebiet Steinbergblick II in Delligsen eröffnet. Das i-Tüpfelchen ist die Verkehrsinsel mit ihren Pflanzbeeten, die die Gemeinde in Eigenregie angelegt hat. Die Alfelder Polizei hebt im Keller eines Hauses an der Göttinger Straße eine Cannabis-Plantage aus. Neben 79 Cannabispflanzen kann auch eine größere Menge Marihuana beschlagnahmt werden.

4. Dezember:
Dank zahlreicher Helfer ist an der Karl-Nolte- Grundschule in Freden ein grünes Klassenzimmer entstanden. Der Schulhof ist zu einem Natur- Spiel- und Lernbereich geworden.

5. Dezember:
Sturmtief „Xaver“ fegt durch das Leinebergland. Die Schäden halten sich dabei aber in Grenzen, es kommt zu Sachschäden, aber niemand wird verletzt. Durch umstürzende Bäume müssen die örtlichen Feuerwehren mehrfach in Alfeld und der Umgebung ausrücken. In Eime fällt ein Nadelbaum auf die Straße und trifft dabei ein parkendes Auto, doch auch hier bleibt es bei einem Sachschaden.

6. Dezember:
Nach 18 Tagen Pause öffnet das „7 Berge Bad“ wieder seine Pforten. In den drei Wochen ohne Schwimmbadbetrieb wird einiges gemacht. Neben Wartungs- und Sanierungsarbeiten gehört auch der Einbau einer Wasserenthärtungsanlage zu den Aufgaben der Arbeiter. Die alte entsprach nicht allen in der Ausschreibung vorgegebenen Leistungen. Dazu werden allein drei Tage benötigt, um aus dem großen Sportbecken das Wasser abzulassen. Nach anschließender Reinigung dauert es noch einmal drei Tage, bis 625 Kubikmeter frisches Wasser zurück an Ort und Stelle sind. Auch die anderen Becken müssen gereinigt und gefüllt werden, bevor der Badbetrieb wieder beginnen kann.

Die Grundschulen und die weiterführenden Schulen aus Alfeld unterzeichnen einen Kooperationsvertrag. Sie beschließen so eine intensivere Zusammenarbeit.

7. Dezember:
Der Alfelder Weihnachtsmarkt wird traditionell vor dem Rathaus auf dem Marktplatz eröffnet.

9. Dezember:
Die Verlängerung der Amtszeit von Reiner Wegner wird in der Kreistagssitzung beschlossen. Damit bleibt er bis 2016 Landrat des Kreises Hildesheim. Die Bürger werden 2014 nicht neu wählen.

11. Dezember:
30 Monate nach dem Brand der Felix-Speer- Sportanlage werden die ersten Spatenstiche für den Neubau an gleicher Stelle gemacht. Im Februar 2015 soll die neue Anlage eröffnet werden.

12. Dezember:
In Alfeld heißt es wieder „Prost Jahrmarkt“. In diesem Jahr fällt er erstmals wieder in die Zeit des Weihnachtsmarktes. Viele Besucher kommen in die Stadt und bummeln entlang der unterschiedlichen Buden. Mehr als 80 Aussteller aus ganz Niedersachsen präsentieren ihre Waren. Diese reichen auch in diesem Jahr wieder von Haushaltswaren über Anziehsachen bis hin zu vielen Leckereien. Grillstände und warme Getränke sind auch wieder reichlich vorhanden. Bereits mittags füllt sich der Platz vor dem Rathaus mit den ersten Besuchern, die ihre Mittagspause mit den Kollegen auf dem Jahrmarkt verbringen. Über den Nachmittag hinweg bis in die späten Abendstunden kann man das bunte Treiben rund um den Marktplatz beobachten. Anschließend geht es in den nahegelegenen Kneipen weiter. Von Jung bis Alt genießen die Besucher den traditionellen Jahrmarkt, ob beim Karussell fahren, beim Stöbern an den Buden oder auch nur das leckere Essen oder einen Glühwein. Auch wieder mit dabei sind viele Ehrenamtliche und Vereine, die für einen guten Zweck oder die Vereinskasse sammeln und verkaufen. Auch die Aussteller des Weihnachtsmarktes öffnen am Jahrmarktstag ihre Buden und so schallt es über den Marktplatz und über die Nebenstraßen „Prost Jahrmarkt!“

Vor neun Jahren entsteht die Idee des Auenparks in den Alfelder Leinewiesen. Jetzt wurde sie umgesetzt und das Langzeitprojekt eröffnet.

13. Dezember:
Die Ausstellung der Püscher Gesellschaft wird in der Fagus-Galerie eröffnet. Richard und sein Sohn Eberhard Püscher haben fotografisch die wichtigsten Lebensereignisse der Alfelder über Jahre festgehalten.
Diese Ausstellung entwickelte sich rasch zu einem Publikumsmagneten und war die bis dato erfolgreichste Ausstellung im Weltkultur-Erbe Fagus-Werk.

13. Dezember:
Stefan Kannemann wird im Weenzer Rat als Nachfolger für die verstorbene stellvertretende Bürgermeisterin Urte Treidel gewählt.

15. Dezember:
Der Aktionskreis Gewerbezentrum Duingen feiert den Glöckchenmarkt. Trotz Regens sind die Straßen gut gefüllt, dennoch kommen weniger Besucher als in den Jahren zuvor.

16. Dezember:
SPD und Union unterschreiben den Koalitionsvertrag. Die Bundestagsabgeordneten Ute Bertram und Bernd Westphal äußern sich positiv darüber.

19. Dezember:
Superintendentin Katharina Henking und Samtgemeindebürgermeister Helmut Wecke unterzeichnen den Vertrag zum Anbau an den Fredener Kindergarten St. Georg.

20. Dezember:
Nach über drei Jahren öffnet die Alfelder Tafel ein letztes Mal ihre Türen.

In Brüggen wird nach Jahren der Vorbereitung, Beratung und Organisation eine Bürgerstiftung Brüggen gegründet. Ziel ist die nachhaltige und dauerhafte Förderung des Gemeindewesens im Dorf.

20. Dezember:
Alfelds Gießereianlagenbauer Künkel-Wagner baut 74 Stellen ab.

21. Dezember:
Die Forstgenossenschaft Groß Freden ist zu dem Entschluss gekommen, nicht mehr mit der Firma PSW Leinetal zu verhandeln. Diese plant ein Pumpspeicherwerk in Freden zu errichten, doch die Forstgenossenschaft will nun die dafür vorgesehene Waldfläche behalten. Die Projektentwickler der PSW Leinetal wollen jedoch an dem Pumpspeicherwerk festhalten und die Gespräche weiter fortführen.

22. Dezember:
400 Hilsfreunde treffen sich am Raabeturm auf dem Sohl, um dort der traditionellen Turmrede beizuwohnen.

 

Quelle: Alfelder Zeitung Dezember 2013