Hindenburgstadion

Das Hindenburgstadion wurde 1935 eingeweiht. Drei Jahre später eröffnete auch das Alfelder Freibad seine Pforten.
Diese beiden Einrichtungen waren jahrzehntelang zentraler Punkt des Alfelder Sportlebens. Darüber hinaus wurde im dritten Reich, dem Zeitgeist entsprechend, der Sport auch zu Propagandazwecken genutzt.
So wurden einige Veranstaltungen des im Jahr 1937 in Alfeld stattfindenden Kreisparteitags der NSDAP im Hindenburgstadion durchgeführt.
In den nächsten Jahrzehnten gesellten sich in nördlicher und südlicher Richtung weitere Sportstätten für Tennis oder Schießen zu den bestehenden Anlagen. In den 60er Jahren wurde unter anderem die Barackensiedlung an der Ziegelmasch zu Gunsten eines Fußball-Hartplatzes abgerissen.

Aufbau für den Kreisparteitag der NSDAP

Kreisparteitag der NSDAP 03. und 04.07.1937

Sportwettkämpfe in den 30er Jahren

Bild oben: im Hintergrund das noch nicht eröffnete Freibad

Leibesübungen im Jahr 1942
In den 60er Jahren wurden hier viele hochklassige Fußballspiele ausgetragen…
…oder, vielleicht nicht ganz so hochklassig aber dennoch interessant, ein Spiel zwischen der Stadt und der Kreisverwaltung.

Die Barackensiedlung Anfang der 60er Jahre…

…und der Hartplatz im Jahr 2011

Schöner Überblick über die Sportanlagen Anfang der 60er Jahre. Ganz rechts ist noch ein Teil der Barackensiedlung zu sehen die wenig später dem Erboden gleich gemacht wurde.
Auf dem Gelände der heutigen Umkleidekabinen des Hindenburgstadions ist hier noch das Planschbecken des Freibades angesiedelt.
Im Hintergrund fällt die damals noch spärliche Bebauung des Steinbergs auf.

1971: Blick vom Steinberg auf den Fußballplatz im Hindenburgstadion der hier noch von der schwarzen Aschenbahn eingerahmt ist.

   

Blick aus Süden: Auf dem freien Platz ganz rechts entstanden später die Gebäude des Schießsportvereins Alfeld

Panoramabild aus Mitte der 70er Jahre. Man beachte den „doppelten Schonstein“! Daraus ergibt sich die ziemlich genaue Datierung auf das Jahr 1975. Im südlichen Bereich (Foto ganz links) ist die Sporthalle des Post-Sport-Vereins zu sehen, die im Jahr 1955 eingeweiht wurde.

   

3er-Bilder-Serie oben: im Jahr 1978 wurde die Aschenbahn im Stadion durch eine Tartanbahn ersetzt…

Bild unten: …die nach einer Überarbeitung in den letzten Jahren heute noch ihren Dienst tut…

2005 – Die Tartanbahn im Einsatz….

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!