Sportstätten

Vor ca. 200 Jahren fristete der Sport als Freizeitbeschäftigung noch ein Schattendasein.
Im beginnenden 19. Jahrhundert begann man die körperliche Ertüchtigung, damals in erster Linie das Turnen, nach Feierabend und an den Wochenenden zu pflegen. Alsbald entstanden auch die ersten Vereine inDeutschland.
Der älteste noch existierende Sportverein ist der TSV Friedland von 1814. Alfelds erster Sportverein, der MTV Alfeld, wurde 1858 gegründet.
Die sportlichen Aktivitäten fanden damals in der Regel unter freiem Himmel statt. In der kalten Jahreszeit zog man sich mangels geeigneter Sporthallen in Scheunen der Umgebung zurück die als so genannte „Turnlokale“ benannt wurden.

Die erste Turnhalle in Alfeld wurde 1874 eingeweiht. Sie stand an der Winzenburger
Straße gegenüber der Einmündung der Bismarckstraße und gehörte zum Lehrerseminar.

Blick auf die Sportanlagen an der Ziegelmasch

Die Turngemeinschaften hatten allerdings keinen Zugang zu der Halle an der Winzenburger Straße undso wurde im ausklingenden 19. Jahrhundert an der Ecke Bismarckstraße/Antonianger eine Halle für dieTurnvereine gebaut. Sie wurde im Oktober 1886 eingeweiht und ist bis heute als Sportstätte in Betrieb.

Die folgenden beiden Bilder zeigen die Sporthalle am Antonianger im Jahr 1890 und im Jahr 2008.

1890

2011

Ende des 19. Jahrhunderts entstanden durch Abspaltungen und Neugründungen immer neue Vereine. So trennte sich unter anderem ein Teil der Turnerschaft vom MTV Alfeld ab und fand später unter dem Namen „Turnverein Sonnabendriege Alfeld e.V.“ Unterschlupf in den Räumen des Kaiserhofes, was auch nach außen
hin im folgenden Bild von 1927 dokumentiert wird.

1927 – Turnverein Sonnabendriege – Kaiserhof

Einblicke in die Leibesertüchtigung – 1930er Jahre

Die Turnvereine kamen Anfang des 20. Jahrhunderts nicht umhin, sich der Konkurrenz zu weiteren Sportarten zu stellen. Ballsportarten wie Handball oder Fußball wurden immer populärer und auch das Schwimmen kam immer mehr auf.
Letzteres wurde bis in die 30er Jahre in der Flussbadeanstalt in den Leinewiesen betrieben.

Bild unten: In der Mitte des Bildes ist sehr schön die Lage der Flussbadeanstalt zu erkennen. Heute fließt an der Stelle der Verkehr des Schlehbergrings. Im Hintergrund das damals relativ neue Postamt 1 an der Bahnhofstraße.

1930er Jahre

In den 20er Jahren wurden Sport- und Turnfeste unter anderem in den Leinewiesen an der Ziegelmasch durchgeführt. Anfang der 30er Jahre begannen die Planungen für ein Sport- und Freizeitzentrum auf dem östlichen Bereich der Ziegelmasch. Ursprünglich waren neben dem Hindenburgstadion und dem Freibad ein
Reit- sowie ein Tennis- und Rummelplatz geplant. Bis zur Fertigstellung diente ein im Perk angelegter Sportplatz (heute Kläranlage Sappi) für manchen Kampf ums runde Leder.

Fussballspiel auf dem Perksportplatz 1933 & 1950er

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!