Straßennamen

Adolf-Salge-Platz: Lehrer in Langenholzen von 1910-1950 (1885-1962).

Albrechtstraße: Der alte Langenholzer “Ackermann- oder Zinshof” lag ursprünglich westlich der Kirche, wurde später an den Ortsrand als “Gut” verlegt und gehörte im 19. Jh. einer Familie Albrecht.

Am Anstieg: Steilanstieg zum Nord-Osthang des Menteberges (vorher Bergstraße).

Am Burghof: In Langenholzen befand sich auf einer quer zum Warnetal liegenden Terrasse der v. Steinbergsche Besitz, der in den “freien Burghöfen” (17. Jh.) bzw. dem “sattelfreien Hof” (18. Jh.) fassbar ist. Der von Hofstellen umgebene Platz heißt Burghof und wird mit dem tischähnlichen Hottenstein die Funktion eines Thies ausgeübt haben.

Am Dehnberg: Der Dehnberg zieht sich vom Warnequertal nach Südosten und besteht aus Weißplänerkalkstein.

Am Forsthaus: Nach der Forststelle an der Warne westlich von Langenholzen.

Am Gottesbrunnen: Der Gottesbrunnen entwässert die Kalksteinschichten des Siebenberge-, Sackwald- und Menteberggebietes zusammen mit anderen Quellen und ist eine der Hauptquellen der Warne.

Am Kühlberg: Flurname, nach dem Bereich um die Langenholzer Schule.

Am Menteberg: Straße in Langenholzen zum 299,7 m hohen Kalksteinmassiv des Menteberges.

Amselweg: Allgemeine Bezeichnung.

Am Silienbusch: Soweit hier keine Abschließung von “Petersilie” vorliegt, kann eine buschbestandene Tallandschaft mit seitlich ansteigendem Hang gemeint sein.

Anemonenweg: Allgemeine Bezeichnung.

Auf dem Gute: Bereich des Gutes Langenholzen.

Auf dem Spiel: Flurname, der sich erst im 19. Jh. eingebürgert zu haben scheint. Seine Deutung ist unklar. Der Südhang mag von Kindern genutzt worden sein.

Auf der Höhe: Allgemeine Bezeichnung.

August-Fischer-Straße: August Fischer war Eigentümer dieses später zu Bauzwecken genutzten Geländes.

August-Wegener-Straße: Gründer der AWA-Couvert-Fabrik in Langenholzen. Er begann 1923 in einem Kleinbetrieb die Verarbeitung von Zigarettenpapier zum Selbstdrehen und kaufte 1938 das Grundstück der Dralleschen Leineweberei an der Warne.

Buchenweg: Allgemeine Bezeichnung.

Bürgermeister-Fischer-Platz: Genannt nach dem langjährigen Langenholzer Bürgermeister Karl-Fischer, der 1930 sein Amt antrat.

Drosselweg: Allgemeine Bezeichnung.

Eschenbachstraße: Wolfram v., mittelhochdeutscher Dichter um 1170-1220, vorher Gerhart-Hauptmann-Straße.

Fichtenweg: Allgemeine Bezeichnung.

Forellenweg: In Langenholzen wird die Fischerei schon 1237 erwähnt. Die Familie Fischer stiftete 1667 ein Kirchenwappenfenster mit einem Forellensysmbol, das später von der politischen Gemeinde als Ortswappen übernommen wurde.

Friedhofsweg: Südlich vom Petersberg führt der Weg zum neuen Langenholzer Friedhof.

Gimpelweg: Allgemeine Bezeichnung.

Goldborn: Die Quelle entspringt am Nordhang des Mente- und Dehnbergbereiches.

Grenzstraße: Grenzgebiet zwischen den Ortsteilen Langenholzen und Sack.

Heinestraße: Heinrich Heine, Dichter (1759-1856).

Hohle Grund: Trockental des Rehberges.

Immental: Wahrscheinlich früher Gebiet mit Salweiden und anderen Bienen versorgenden Pflanzen.

Inselweg: Gebiet in Langenholzen zwischen Gottesbrunnen und Warne.

Kästnerstraße: Erich, Schriftsteller (1899-1974), (vorher Raabestraße).

Kirchtor: Hinweis auf den alten Langenholzer Dorfschutz in unmittelbarer Nähe der St.-Bonfatius-Kirche.

Krähengrund: Allgemeine Bezeichnung.

Leineweberstraße: Viele Bewohner dieses Gebietes arbeiteten als Weber in der Dralleschen Leineweberei.

Lönsweg: Hermann, Schriftsteller (1866-1914).

Meisenweg: Allgemeine Bezeichnung.

Mühlengasse: Hier steht eines der wertvollsten Gebäude des Ortsteiles Langenholzen. Es zeichnet sich durch eine seltene Backsteinmusterung in den Gefachen aus und entstand 1772 an der Warne (vorher Mühlenstraße).

Orchideenweg: Allgemeine Bezeichnung.

Ostdeutsche Straße: Erinnerung an die deutschen Ostgebiete.

Pumpensteg: Wasserentnahme in Langenholzen (vorher Brunnenweg).

Querstraße: Verbindung zwischen Warnetal- und Wilhelm-Knigge-Str. in Langenholzen.

Rabentalstraße: Möglicherweise hielten sich in diesem Nordtal des Menteberges früher Raben auf (vorher Schulstr.).

Roseggerstraße: Peter, Erzähler (1843-1918), (vorher Fritz Reuter-Str.).

Säcker Straße: Verbindungsstraße von Langenholzen nach Sack.

Schwalbenweg: Allgemeine Bezeichnung.

Sohnreystraße: Heinrich, Dichter (1859-1948), zeitweise Lehrer in Möllensen (1886-1888), schrieb u. a. über den Kirkstein bei Imsen.

Starenweg: Allgemeine Bezeichnung.

Stieglitzweg: Allgemeine Bezeichnung.

Stoffregenstraße: Nach der Langenholzer Familie Stoffregen benannt.

Unterm Ortsberg: Straße in Langenholzen am Fuß des 279,1 m hohen Ortsberges, einer ausgedehnten Ackerflur (vorher Steinkamp).

Veilchenweg: Allgemeine Bezeichnung.

Warnetalstraße: Die Warnetalstraße hieß früher Hauptstraße und durchzieht den gesamten Ortsbereich von Langenholzen.

Wilhelm-Busch-Straße: Wilhelm Busch (1832-1908) war Zeichner und Dichter aus Südniedersachsen.

Wilhelm-Knigge-Straße: 38 Jahre wirkte Wilhelm Knigge an der Langenholzer Schule (1908-1946). Er war ferner zeitweise Bürgermeister (1919-1923) und Standesbeamter und widmete sich der Musik und Jägerei.

Zeisigweg: Allgemeine Bezeichnung.