Bauten

Dorfgemeinschaftshaus

In den 70er Jahren wurde an der Straße Immental damit begonnen das Dorfgemeinschaftshaus zu bauen.
Es diente als Veranstaltungszentrum und ist bis heute Heimat der Freiwilligen Feuerwehr Langenholzen.

 

Grundschule Langenholzen

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Senff-Schule (s.u.) Heimat der ABC-Schützen in Lagenholzen. Mitte der 50er Jahre wurde die bis heute genutzte Grundschule gebaut.

1956 war dann die Einweihung

In den 70er Jahren entstanden dann die bis heute genutzten Pavillons.

Gut Langenholzen

Dieses Gehöft wurde schon im 16. Jahrhundert in mehreren Urkunden erwähnt.
Heute sind die Ländereien verpachtet und die Gebäude werden anderweitig genutzt.
Den linken Teil des Gutes gibt es heute nicht mehr, da hat sich Feinkost Albrecht breit gemacht. Nur das Eckhaus, ganz links, hat den Discounter-Brüdern getrotzt !

St.-Bonifatius Kirche

Die St.-Bonifatius-Kirche in Langenholzen wird 1205 erstmals erwähnt. Sie verfügt im Untergeschoß des romanischen Wehrturmes über einen quadratischen Chor, der vermutlich anfangs als Kapelle für das Kerndorf um den Burghof gedient hat. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts, also nach der Ortserweiterung durch Hägerstellen, erfolgte die Vergrößerung um ein im Westen angbautes Kirchenschiff. Die Innenausstattung ist vornehmlich im Barockstil gehalten, wobei Inschriften auf die zeitweilige Zugehörigkeit zum Hildesheimer Domkapitel hinweisen. Im nördlichen Fenster der Apsis ist eine runde farbige Glasscheibe eingesetzt, die ein Wappen mit drei Fischen zeigt. Es ist zum Vorbild des Ortswappens geworden.

Soviel zum geschichtlichen des Gebäudes. Des Weiteren sei hier noch erwähnt, dass ich hier sowohl die b.E.v.a. geheiratet habe als auch meine Kinder getauft wurden…

1920er Jahre

1950er Jahre

1950er Jahre – Südwestseite

1991

       

Innenansichten

1950er

2004

   

Eine neue Glocke wird geliefert (1928)

Senff-Schule

Das Haus sieht heute nicht mehr so aus wie unten abgebildet. Es wurde 1910 als Schule erbaut und als solche bis in die 50er Jahre genutzt. 1956 wurde die heutige Grundschule Langenholzen eingeweiht.
Daraufhin wurde die Sennff-Schule umgebaut, aus den Klassenzimmern wurden Wohnungen. Der linke Teil des Hauses (alte Lehrerwohnung) ist eine separate Wohnung und wird heute wiederrum von einem Lehrer bewohnt. Am Schnitt der Wohnung im 1. Stock des Hauses kann man noch den Zuschnitt der Klassenzimmer erkennen. Der Keller ist unverändert geblieben. Das Haus war bis etwa 1999 im Besitz der Stadt und wurde dann an die WoBau verkauft. Ehemalige Mieter waren unter anderem leitende städtische Angestellte.

Das Haus um 1920:

Ein Baum wird gepflanzt (1950er)

Nach Blitzeinschlag muss ein alter Baum entsorgt werden (vermutlich auch in den 50ern)

Abriss und Neubau

Sportplatz Langenholzen

Wie die meisten wissen bin ich seit über 20 Jahren im SV Friesen Langenholzen als Spieler und Trainer in der Fußballsparte aktiv. Deshalb habe ich natürlich auch ein besonderes Verhältnis zu unserem Sportplatz und seiner Entstehung.
Hier ein paar Bilder wie alles begann…

In den 50er Jahren wurde eine Wiese in der Nähe des heutigen Gymnasiumsportplatzes als Spielfeld genutzt. Im Hintergrund sind die Gebäude von AWA Couvert zu sehen.

In den Sechzigern wurde in den Leinewiesen in Eimsen gespielt. Fotos haben wir noch nicht, sollen aber folgen!

Ende der 60er Jahre wurde begonnen den neuen Sportplatz zu bauen.

 

1969 wurde der Sportplatz offiziell eingeweiht.

 

Hier noch ein paar Bilder aus den 70er Jahren:

Spiel gegen Hörsum. Haben die keine Trikots ?

Gegen wen auch immer, aber sicher ein Sieg! 🙂

Frauenfußball gab’s auch schon…

Ebenfalls in den 70ern wurde das Sporthaus errichtet.

       

Wassermühle

Zwei Bilder aus der Zeit der Jahrhundertwende…

Und hier ein paar Bilder von dem was übrig blieb..

1998

2000

2000

     
error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!