1974

Unter schwierigen Bedingungen viel geschafft
Eine Rückschau auf das Jahr 1974 in Alfeld mit Ausblicken in die Nachbarschaft

Die Gemeindereform, die am 1. März in Kraft trat, drückte dem Jahr 1974 ihren Stempel auf. In den Städten Alfeld und Elze vollzog sich das Zusammenwachsen mit den bisherigen Umlandsgemeinden reibungsloser, als viele erwartet hatten. Es unterliegt keinem Zweifel, daß die Reform die Gemeindeverwaltungen in den Land- und Einheitsgemeinden wirkungsvoller gemacht hat. Wie sich in Zukunft noch stärker zeigen wird, wurde die Verwaltung jedoch nicht billiger. Man wird überall begreifen müssen, daß man für Verbesserungen der zivilisatorischen Leistungen der Gemeinden überall den gleichen hohen Preis bezahlen muß. Schon im ersten Monat des neuen Jahres soll der Regierungsentwurf für die Kreisreform auf den Tisch gelegt werden. Hierüber wird es vermutlich noch härtere Auseinandersetzungen geben als um die Gemeindereform. Mit erhöhter kommunalpolitischer Aktivität ist vor allem deshalb zu rechnen, weil wir schon 1976 wieder an die Wahlurnen treten müssen.

Nach alter Tradition haben wir versucht, die wichtigsten Ereignisse des Jahres 1974 in einem Rückblick zu skizzieren, wobei wir uns hauptsächlich auf die Ereignisse in Alfeld beziehen. Einige wichtige Ereignisse aus dem Kreis wurden jedoch angefügt. Unser Rückblick erhebt selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aus dem Schatz seiner eigenen Erinnerung möge jeder das Fehlende nachtragen. Daß unter schwierigen Zeitumständen in Stadt und Kreis Alfeld wieder vieles geschaffen wurde, kann uns mit Freude und Genugtuung erfüllen.

Januar
Das Jahr 1974 begann im Leinetal mit Nebel und Sonnenschein. Der bevorstehende Besitzwechsel bei der Friedrich-Carl-Hütte in Delligsen führte am 9. zu kurzfristigen Arbeitsniederlegungen. Am 10. erhielt die Brunkenser Freiwillige Feuerwehr eine neue Motorspritze. Auf unerklärliche Weise brachte am 17. Uri Geller auch im Alfelder Raum kaputte Uhren wieder zum Gehen und verbog während seiner Fernsehsendung Löffel und Gabeln. Die Freie Planungsgruppe Berlin legte ihr Verkehrskonzept vor, in dem nochmals die Vordringlichkeit der Nordtangente unterstrichen wurde. Eine saubere Leine versprach Landwirtschaftsminister Bruns am 24. in einem Besuch bei der Alfelder Papierfabrik. Am gleichen Tage stellte er in der Kreislandvolkversammlung in Freden fest: “In unserem Land hat der Bauer seinen ihm gebührenden Platz.” Der am 25. einstimmig gebilligte Alfelder Etat gliederte sich erstmals in einen Verwaltungshaushalt von rund 15 Millionen und einen Vermögenshaushalt von rund 3,7 Millionen DM. Wichtig für das Bild der Alfelder Innenstadt ist die in der gleichen Ratssitzung erlassene Gestaltungssatzung. Am 30. und 31. fand im Alfelder “Haus der Jugend” eine Tagung des deutsch-französischen Jugendwerks statt.

Februar
Der Beratungsring Alfeld-Freden feierte sein 25jähriges Bestehen. Silbernes Jubiläum feierte am 6. auch der Milchkontrollverein Leinetal. Mit den Unterschriften unter den Gebietsänderungsvertrag wurde am 8. die Einheitsgemeinde Elze gebildet. Nach Mitteilung des Arbeitsamtes stieg die Arbeitslosenquote auf 2,4 Prozent. Die Freiwillige Feuerwehr Langenholzen feierte am 9. und 10. ihr 40jähriges Bestehen. Die Ortsbrandmeister schlugen am 11. für den gesamten Bereich der künftigen Einheitsgemeinde Alfeld Helmut Nothdurft als Gemeindebrandmeister vor. Oberstudienrat Gerhard Most gab den von vielen begrüßten Anstoß zur Einrichtung einer Musikschule in Alfeld, dem keider bis heute noch keine Taten gefolgt sind. Ein weiterer Jubilar des Monats ist der Alfelder Aquarien- und  Terrarienverein, der sein 25jähriges Bestehen beging. Am 18. wurde in dem früheren “Pecks Hotel” eine Informationsausstellung über die Alfelder Stadtplanung eröffnet. Mit Silbermedaillen ehrte die Stadt am 21. Sportler, die eine Landesmeisterschaft errungen haben. Die Freiwillige Feuerwehr Warzen feierte ihren 40. Geburtstag. Der Alfelder Rat gab am 26. sein Ja-Wort zu den letzten Gebietsänderungsverträgen. Sie wurden einen Tag später in der Aula der Berufsschulen von den Bürgermeistern der Stadt und der Umlandgemeinden sowie von deren Stellvertretern unterzeichnet. Am 28. wurde der Grundstein zum Kindergarten der Kirchengemeinde Sankt Nicolai gelegt.

März
Am 1. trat das Gesetz über die Gemeinderefomr in Kraft, danach gibt es im Kreis Alfeld als Verwaltungseinheiten auf der unteren Ebene nur noch die Städte Alfeld und Elze als Einheitsgemeinden und die Samtgemeinden Gronau, Duingen, Freden, Lamspringe und Sibbesse. Die Einheitsgemeinde Flecken Delligsen wurde vorläufig dem Kreis Holzminden zugeordnet. Ihren ersten Empfang gab die größer gewordene Stadt Alfeld bereits am 1. für den Landesvorstand des Deutschen Allgemeinen Sängerbundes. Wie auf ihrer Jahreshauptversammlung festgestellt wurde, ist die Sportvereinigung Alfeld mit 1335 Mitgliedern der größte Verein der Stadt. Zünftig feierte am 2. März der Alfelder Kegelclub “Schwarzes Schwein” sein 50jähriges Bestehen. Den Vorsitz im Turngau Alfeld übernahm am 9. Heinz-Dieter Klink aus Langenholzen, 2. Vorsitzende wurde Irmgard Meyer aus Alfeld. Beim Alfelder Fagus-Werk übernahmen am 11. die Enkel des Gründers Karl Benscheidt, Gerd und Ernst Greten, die Geschäftsführung. Landrat Hinsche verabschiedete die 8 Unterkreisbrandmeister, da es infolge der Gemeinde-Neugliederung keine Feuerwehr-Unterkreise mehr gibt. Neu gegründet wurde die Kreisverkehrswacht Alfeld, Vorsitzender wurde Polizeihauptkommissar Magsamen. Das Feuerwehrkommando wählte Helmut Nothdurft endgültig zum Stadtbrandmeister und Fritz Kirk aus Föhrste zum Stellvertreter. Als Krönung geistlicher Musik in Alfeld bezeichnete unsere Zeitung die Aufführung der Matthäus-Passion von Bach am 16. in St. Nicolai. Den langen Wunschkatalog der neuen Alfelder Ortsteile veröffentlichten wir am 19. Am gleichen Tage beschloß der Alfelder Kreistag einen 41-Millionen-Etat. Am 21. tagte zum ersten Male der Alfelder Interimsrat, der Hauptsatzung und die neuen Wahlbezirke einstimmig beschloß. Der mit 3500 Mitgliedern größte Verband im Kreis Alfeld, der Reichsbund, wählte am 23. Walter Grün für weitere 4 Jahre zum Vorsitzenden wieder. Am 31. feierte die Chorgemeinschaft Freden ihren 100. Geburtstag mit einem großen Festball.

Hermenn Ruhe sen. und ein junger Elefant bei der Eröffnung des Räuber-Lippold-Tierparks in Brunkensen

April
Pünktlich zum 1. nahm die Alfelder Papierfabrik ihre Sulfitlaugen-Eindampfungsanlage in Betrieb, wodurch die Leine von Ablauge wesentlich entlastet wurde. Der DRK-Kreisverband Alfeld bekam seinen 2. Rettungswagen, der in Elze stationiert wurde. Das Richtfest des evangelischen Kindergartens am Eimser Weg in Alfeld wurde am 5. gefeiert. Das Alfelder Städtische Bauamt zog in das völlig renovierte ehemalige Peck’sche Hotel um. 1500 Tonnen Altpapier verbrannten am 9. auf dem Altpapierlagerplatz der Gronauer Papierfabrik Adolf Jass. Am 11. eröffnete der “Räuber-Lippold-Tierpark” seine Pforten, den die Tierhandlung Ruhe aus privaten Anfängen übernommen und völlig neu eingerichtet hat. Als Ostergeschenk erhielt das Kinderheim in Marienhagen eine Liegehalle, die der Alfelder Fabrikant Carl-Hermann Heise stiftete. Am 16. wurde der neue 150 Meter hohe Schornstein der Papierfabrik in Betrieb genommen. Mit Deutschkursen für Türken begann die Volkshochschule Alfeld. Auf der Hannover-Messe stellten wiederum 11 Firmen aus dem Alfelder Raum bewährte Produktionen und interessante Neuheiten aus.

Ein wichtiger Schritt zur sauberen Umwelt: die Zellstoffablaugen-Eindampfungsanlage der Papierfabrik ging planmäßig in Betrieb

Mai
Am Maifeiertag weihte die Alfelder Gartenkolonie Perk ihr neues Gemeinschaftshaus ein. Nach vielen Jahren stellte Hannover Papier bei der Jahreshauptversammlung am 9. wieder einen Überschuss fest. Einem Großfeuer fielen in Evensen Stall und Scheune des Landwirts Wilfried Bartels zum Opfer. Wilhelm Hinsche schied am 12. aus seinem Amt als Vorsitzender des Unterbezirks Hildesheim der SPD aus, sein Nachfolger wurde Jochen Patzschke. Am selben Tage wurde die Friedhofskapelle in Warzen eingeweiht. Die Alfelder Stadtbücherei bezog neue Räume im ehemaligen Pecks Hotel, sie wurden am 13. eröffnet. Vom 17. bis 19. feierte der DRK-Kreisverband Alfeld sein 75jähriges Bestehen, dabei machte Landrat Hinsche den ersten Spatenstich für den Anbau an das Gronauer Altenheim. Das erste Fest nach dem Kriege feierte Hoyershausen am 18. und 19. mit seiner 40 Jahre alten Feuerwehr. Die Tagesbildungsstätte für Behinderte An den Steinköpfen in Alfeld hatte am 24. Richtfest. Am 26. wurden der Sportplatz in Lamspringe und ein Schulerweiterungsbau in Eime eingeweiht. Gäste aus Wakefield empfing die Stadt Alfeld am 27. Zum wahren Volksfest wurde die Einweihung von Turnhalle und Schießstand in Föhrste. Mit der StadtmedailIe wurden am 30. verdiente Kommunalpolitiker ausgezeichnet, die für den neuen Alfelder Rat nicht mehr kandidierten.

Experte in ersten Spatenstichen: Landrat Hinsche “arbeitet” beim DRK-Jubiläum für den Anbau an das Altenheim in Gronau

Juni
Durch den ersten Nachtragshaushaltsplan erhöhte sich der Alfelder Etat auf fast 30 Millionen DM. Zwei Schwerverletzte und erheblichen Schaden gab es bei einer Gasexplosion am 1. im städtischen Bürohaus an der Holzer Straße. Das Duinger Hallenbad wurde am 7. seiner Bestimmung übergeben. Nach einem ausgedehnten Wahlkampf gab es am 9. Landtags-, Kreis- und Gemeindewahlen. In Stadt und Kreis Alfeld erhielt die SPD die absolute Mehrheit, die CDU gewann Stimmen und drei Sitze 1m Kreistag. In den Landtag wurde Wilhelm Hinsche wiedergewählt. Mit dem Landesverdienstorden zeichnete Innenminister Lehners Wilhelm Hinsche an seinem 60. Geburtstag aus. Der Alfelder Schwimmklub Neptun feierte sein 25. Stiftungsfest, die Föhrster Feuerwehr ihr 50. Ein Mehrfamilienhaus mit 37 Wohnungen für das Pflegepersonal des Krankenhauses wurde am 26. auf dem Alfelder Eiberg seiner Bestimmung übergeben. Am letzten Wochenende des Monats feierte die Ammenser Feuerwehr ihren 100. und die Freiwillige Feuerwehr Limmer ihren 40. Geburtstag.

Der neue Wohnblock für das Krankenhaus-Pflegepersonal auf dem Eiberg

Juli
17 Jahre an der Spitze der Alfelder Realschule stand Rektor Ernst Mertens, der am 1. feierlich verabschiedet wurde. In der AIfelder Ratssitzung am 2. wählten die 35 Ratsherren Bürgermeister Köbler einstimmig wieder. Die SPD stellt auch die beiden Stellvertreter Schwarze und Marzahn. Einen Tag später wurde auch Landrat Hinsche einstimmig wiedergewählt, seine Stellvertreter wurden nach heftigen Diskussionen Felix Speer und Helmut Schrader (beide (SPD). Am 4. wählten im Alfelder Ratskeller die neuen Ortsräte zwölf Ortsbürgermeister, ferner wurden drei Ortsvorsteher vereidigt. Viel Spaß gab es wieder bei der Aktion Ferienpass, die diesmal durch neue Wettbewerbe erweitert wurde. Im Rahmen dieser Aktion veranstaltete der DRK-Kreisverband ein Zeltlager am Bruchsee bei Duingen. Ihren 100. Geburtstag feierte die Feuerwehr Hohenbüchen am 13. und 14. Das Jugenddorf Limmer wurde zum Ferienaufenthalt für 38 Berliner Kinder. Am 27. berichteten wir über die Notwendigkeit, das Alfelder Krankenhaus zu erweitern.

August
Die Föhrster weihten am 4. ihren neuen Sportplatz ein. Die Hirschberger feierten am 10. und 11. ihr achtes Heimattreffen in Alfeld. Es kamen rund 12000 Hirschberger von nah und fern. Am selben Wochenende feierte der Männergesangverein Harmonie in Dehnsen sein 75jähriges Bestehen. Ihren 100. Geburtstag feierte am 18. und 19. die Delligser Feuerwehr, eine Woche später folgte die Wehr in Grünenplan. 50. Geburtstag feierte der Fredener Motorsportclub. Als neuer AIfelder Realschulrektor trat Friedel Thiesemann nach den Ferien sein Amt an. Der Verkehrsverein Hörsum, der 65 km Wanderwege rund um das Dorf erschließen will, stellte seine jüngsten Leistungen vor. Wieder einmal beging Alfeld eine Stadt-Sportwoche.

Superintendent Hafermann nimmt von Architekt Petersen den Schlüssel des evangelischen Kindergartens am Eimser Weg entgegen

September
Heinrich Stadler aus Föhrste wurde einstimmig zum Verbandsvorsteher des Leineverbandes gewählt. Die Röllinghäuser Feuerwehr feierte vom 6. bis 8. Ihr 50jähriges Bestehen. Am 7. wurde Alfelds Innenstadt probeweise nochmals zur Fußgängerzone. 120 schwedische Gäste mit Dr. Hedlund an der Spitze besichtigten am 9. die Alfelder Papierfabrik. Mit einem großen Festball in Freden feierte die Landjugend des Kreises Alfeld ihr 25jähriges Bestehen. Niedersachsens Landwirtschaftsminister Bruns besichtigte die neue Verbrennungsanlage der Alfelder Papierfabrik und bestätigte, dass dadurch die Leine wesentlich sauberer geworden ist. Zur Restfinanzierung ihres Kindergartens veranstaltete die Sankt Nikolai-Gemeinde ein fröhliches Fest, das sich rund um die Kirche abspielte. Eine große Aquarien- und Terrarienausstellung veranstaltete der Alfelder Aquarienverein aus Anlass seines 25jährlgen Bestehens. Der neue Kindergarten am Eimser Weg wurde am 30. feierlich eingeweiht.

Im September überzeugte sich Minister Bruns (2. v. links) davon: Die Leine ist sauberer geworden

Oktober
Der Kreisausschuss des Alfelder Kreistages fuhr nach Grömitz, um sich über Möglichkeiten zum Erwerb eines Schullandheims zu informieren und das Kinderheim in Niendorf zu besichtigen, das schon seit zwanzig Jahren Alfelder Kinder aufnimmt. Mit neuen Steuernummern beglückte das Finanzamt Alfeld im Zuge von Rationalisierungsmaßnahmen alle Steuerpflichtigen. Alfelder Volksläufer starteten auf der klassischen Marathonstrecke in Griechenland über 42,2 km. Der Kreis Alfeld empfing am 25. niederländische Schwimmer aus Utrecht. Als Auswirkung des neuen Schulgesetzes rückte die Frage der Neuordnung der Schulträgerschaft in den Vordergrund, doch wurden noch keine bindenden Beschlüsse gefasst.

November
Am 1. feierte die Alfelder Zeitung ihren 25. Jahrestag ihres Wiedererscheinens nach dem Kriege ohne alles festliche Gepränge. Die heilpädagogische Tagesstätte der Lebenshilfe an der Königsberger Straße in Alfeld wurde am 5. offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Der Alfelder Rat verabschiedete am 7. seinen zweiten Nachtrags-Haushaltsplan, durch den sich der städtische Etat auf 31,7 Millionen DM erhöht. Endlich ausgebessert wurde auf der Alfelder Bahnhofstraße das Stück von der Leinebrücke bis zur Papierfabrik, wo vor dem Kaiserhof nunmehr drei Fahrspuren markiert wurden. Ohne Gegenstimmen bei drei Enthaltungen beschloss der Alfelder Rat am 8. die drastische Erhöhung der Hundesteuer von 16 auf 60 Mark. Bei einer Verlosung der Kreissparkasse zum 50. Weltspartag fiel der Hauptgewinn, ein Volkswagen, nach Hörsum. Auf dem Handwerkertag am 13. hielt der frühere niedersächsische Minister Karl Möller das Hauptreferat. Das Alfelder Krankenhaus verbesserte seine Organisation durch wichtige Neuanschaffungen. Ihr 25jähriges Bestehen feierte die Kreissiedlungsgesellschaft Alfeld mit einer Festversammlung in Harbarnsen. In einer gemeinsamen Erklärung wiesen Landrat, Oberkreisdirektor und die Fraktionsvorsitzenden des Kreistags Holzmindener Ansprüche auf den Duinger Raum mit Schärfe zurück und forderten erneut einen Leinetalkreis. Am 22. wurde der bisherige DGB-Kreisvorsitzende Werner Greve einstimmig wiedergewählt. Die Delegiertenkonferenz wies gleichfalls die Versuche entschieden zurück, die Stellung des Landkreises Alfeld bei der kommenden Kreisreform zu beeinträchtigen. Am 26. feierte die Wohnungsbaugenossenschaft Alfeld mit schlichtem Festakt in ihrer Geschäftsstelle ihr 75jähriges Bestehen. Abgerissen wurde das alte Maschinenhaus der Papierfabrik am Alfelder Perkwall. Einen Kurzbesuch stattete der niedersächsische Wirtschafts- und Verkehrsminister Küpker am 27. dem Kreis Alfeld ab. An diesem Tage hatte der Missionsbasar von Sankt Nikolai großen Erfolg, bei dem ein neuer Kirchenführer der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. In der Kreistagssitzung am 28. wurde für die Alfelder Müllabfuhr keine Ausnahmegenehmigung mehr bewilligt, wogegen die Stadt Alfeld Verwaltungsklage erhob.

Die neue Tagesbildungsstättie der Lebenshilfe an der Königsberger Straße begann ihre segensreiche
Tätigkeit

Dezember
Auf einer Elternversammlung der Alfelder Bürgerschule kündigte Bürgermeister Köbler die Einführung einer Orientierungsstufe in AIfeld ab August 1977 an. Neue Wasser- und Kanalbenutzungsgebühren beschloss der AIfelder Rat am 5. einstimmig. Öffentlich ausgestellt wurde Alfelds neuer Flächennutzungsplan, der auch die Ortsteile mit einbezieht. Langanhaltende Regenfälle führten zum Hochwasser der Leine, das nach einem gewissen Rückgang am Ende des Monats verstärkt wieder auftrat. Ein Rückgang der Zahl der Marktbezieher war diesmal beim Alfelder Nikolausmarkt zu verzeichnen, bei dem es trotzdem Jubel genug gab. Am 13. wurde eine große, neue Maschinenhalle des Alfelder Fagus-Werkes feierlich eingeweiht. Auf 10,8 Prozent musste die AOK Alfeld ihren Beitragssatz am 19. erhöhen. Zum Weihnachtsfest brachte das große Preisausschreiben des Gewerbevereins Alfeld und der Alfelder Zeitung zusätzliche Freude in viele Familien.


Neujahrsgruß des Landkreises Alfeld
Ein arbeitsreiches Jahr neigt sich dem Ende; aber auch ein Jahr, das uns auf drastische Welse die heilsame Lehre erteilte, dass der Vorrat unserer Erde nicht unerschöpflich und der materielle Wohlstand nicht uferlos zu vermehren ist. Auch In dieser Phase war und ist der Landkreis Alfeld durch seine ausgewogene Wirtschaft, durch den Fleiß seiner Bürger und durch ein hohes Maß an öffentlicher und privater Dienstleistung ein Faktor der Stabilität und des vertretbaren Fortschritts.
Neue Aufgaben liegen vor uns. Das mittelfristige Investitionsprogramm des Landkreises hat die Grundlagen für diese Aufgaben gesetzt. Aufgaben von hoher DaseinsqualItät, die gehobene gesellschafts- und bildungspolitische Zielwerte erfüllen, wirtschaftsfördernd wirken und Im Rahmen Ihrer Möglichkeiten dazu beitragen, wirtschaftliche Sicherheit und kommunalen Fortschritt zu sichern. Deshalb erwarten wir mit Zuversicht das Jahr 1975.

Wir wünschen den Bürgern des Landkreises Alfeld ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Wilhelm Hinsche                Herbert Lüdicke
Landrat                             Oberkreisdirektor

Quelle: Alfelder Zeitung vom 31.12.1974