Die Sieben Berge

„Die sieben Zwerge hinter den Sieben Bergen…“ So liest man es in einem der berühmtesten Märchen der Gebrüder Grimm, Schneewittchen. Nur haben unsere Sieben Berge so rein gar nichts mit dem Märchenklassiker gemein. Es ist erwiesen, dass die Grimm’schen Märchen überall verortet sein können. 1816/1818 haben die Brüder Grimm dies höchstselbst im Vorwort der Lektüre „Deutsche Sagen“ niedergeschrieben. Auch die Wissenschaft hat mitgeteilt, dass das Schneewittchen von Grimm nicht aus dem Raum Alfeld stammt.

Nichts desto trotz bleiben die Sieben Berge unsere Hausberge, wobei der Tafelberg oder auch „Hohe Tafel“ genannte Berg mit 395 Metern die höchste Erhebung des Gebirgszuges darstellt. Wunderschöne und mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen versehene Wanderwege zeichnen dieses Naturschutzgebiet aus.

Hier Haben Leute Oft Schöne Touren Hergemacht“ – Mit dieser Eselbrücke, die sich aus den Anfangsbuchstaben der jeweiligen Berge zusammensetzt, lassen sich die Namen der einzelnen Berge leicht merken.
Himmelberg (307,5 Meter), Heimberg (316,3 Meter), Lauensberg (333,4 Meter), Ostenberg (359,8 Meter), Saalberg (313,2 Meter), Tafelberg (395 Meter) und Hörzen (364,1 Meter).

Die historische Panoramaaufnahme der Sieben Berge entstammt einer Ansichtskarte und wurde vermutlich in den 1950er Jahren aufgenommen. Dem unteren Bildrand liegt Godenau mit dem ehemaligen Kaliwerk „Desdemona“ zu Füßen, zwischenzeitlich in Gänze abgerissen. Das Nachher-Bild zeigt den Versuch einer Neuaufnahme vom vermuteten Ursprungsstandort des damaligen Fotografen.

Lage

Der Höhenzug befindet sich nur wenige Kilometer nordöstlich von Alfeld, bzw. nur etwas südwestlich von Sibbesse. Er ragt zwischen dem Leinetal, hinter der sich der Ith ausbreitet, und dem Hildesheimer Wald, hinter dem sich Hildesheim befindet, empor.

Unmittelbar östlich der Sieben Berge und damit in Richtung Sibbesse befinden sich die Vorberge (bis 353 m. ü. NN), nur etwas südöstlich und damit südöstlich von Alfeld breitet sich der Sackwald (bis 374 m. ü. NN) aus.

Durch die unbesiedelten Sieben Berge führen keine Straßen, aber sie sind von zahlreichen Wanderwegen durchzogen, auf denen man die waldreiche Landschaft erkunden kann. Zu erreichen sind die Berglandschaften der Sieben Berge und der Vorberge gut über die in Alfeld von der B 3 abzweigende, kurvenreiche Landesstraße L 485, die Alfeld in Richtung Nordosten mit Hildesheim verbindet.

Berge

Die Sieben Berge, deren höchster Berg die Hohe Tafel (395 m) ist, sind in Nord-Süd-Richtung:

* Hörzen (364,1 m) – östlich von Brüggen
* Hohe Tafel (395 m; auch Tafelberg) – ost-südöstlich v. Brüggen – mit Ernst-Binnewies-Turm (Volksmund: Tafelbergturm, Aussichtsturm)
* Saalberg (313,2 m) – südöstlich von Brüggen
* Ostenberg (359,8 m) – östlich von Dehnsen (OT Alfelds)
* Lauensberg (333,4 m) – nord-nordöstlich von Eimsen (OT Alfelds)
* Heimberg (316,3 m) – nordöstlich von Eimsen
* Himmelberg (307,5 m) – nördlich von Alfeld – mit Himmelbergturm (22,12 m hoch)

Weitere Berge, die an die Sieben Berge grenzen, sind (nach Höhe sortiert).

* Nesselberg (362,2 m) – ???
* Bremberg (353 m; auch Brahmberg) – süd-südwestlich von Sibbesse in den Vorbergen
* Hainberg (353 m) – südwestlich von Sibbesse in den Vorbergen
* Nußberg (301 m) – zwischen Rheden und Eberholzen
* Rehberg (262 m) – östlich von Alfeld

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!