E. Dörries Landmaschinen

Oft, ja sogar schon sehr oft schrieben wir über den innerstädtischen baulichen Wandel. Aber kein Bereich hat sich in den letzten Jahrzehnten so dramatisch verändert wie das Bahnhofsgebiet insgesamt.
Der nachfolgende „Gestern & Heute“ Ausflug führt uns zu einem der damaligen ansässigen Betriebe im Einzugsbereich des Bahnhofes.

Die Firma Erich Dörries Landmaschinen mit angegliederter „BP-Vertretung“ schräg gegenüber des alten Bahnhofes wurde am 5. Juni 1937 gegründet und handelte in der Hauptsache mit Schleppern der ehemaligen amerikanischen Marke McCormick, unter dem Dach der IHC. Diese Marke wurde bereits 1985 eingestellt, wurde aber nach 2001 wieder aufgelegt.
Das obige Foto aus den frühen 1960er Jahren zeigt werbewirksam eine Palette der Schlepper vor dem Betriebsgebäude am Bahnhof Hausnummer 4. Dörries handelte neben Landmaschinentechnik noch Produkte aus dem Hause BP (BP = British Petrol), sowie Öltanks, Pumpen und dergleichen.
Auf dem Bild ganz rechts, gerade noch erkennbar, der an das Gebäude und Normann-Platz angrenzende Kiosk. Einen weiteren Kiosk gab es gegenüber vor dem Bahnhof.

Zum Ende der 1990er Jahre gab es konkrete Bestrebungen das Bahnhofsgebiet in Gänze neu zu strukturieren, da bedingt durch zunehmenden Leerstand die dortigen Bauten immer mehr verfielen. Das endgültige Schicksal für das Dörries-Gebäude war am 9. Oktober 2009 besiegelt, der Bagger hatte sein zerstörerisches Werk vollbracht.

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!