Straßennamen

Dorfstieg: Kleiner Weg am Hang unterhalb der Wettenser Kapelle.

Ernst-Fischer-Straße: Angehöriger der Landwirtsfamilie Fischer in Wettensen. Der Ortsteil hatte früher nur drei Acker- und zwei Kothöge.

Graben: Die Bezeichnung Graben gab es ursprünglich schon einmal. Sie wurde dann von “Angerstraße” ersetzt und jetzt wieder neu verwendet. Der Graben führte weit in die Feldmark und brachte das Oberflächenwasser des Ortes in die Leinemasch.

Krimpeweg: Der Flurname ist möglicherweise verwandt mit Krempe. Der Weg in Wettensen führt in die Leinemasch, die früher sumpfig war und sich durch eine Fülle von Reptilien auszeichnete. Eine Krempe bezeichnet eine Krümmung, Aufwölbung oder einen Anstieg. Der Weg liegt dementsprechend am Krimpenberg (vorher Schulstraße).

Siebenbergestraße: Die Siebenbergestraße hieß vorher Hauptstraße und ist nach den 7 Bergen genannt: Himmelberg, Heimberg, Lauensberg, Ostenberg, Saalberg, Nesselberg mit der Hohen Tafel (Tafelberg) und Hörzen. Ihre Anfangsbuchstaben ergeben den Spruch: “Hier haben Leute oft schöne Touren hergemacht”. Mit den Sieben Bergen werden von der einheimischen Bevölkerung die Sagen “Unrecht, Unrecht”, “Spuk am Hörzen” und “Der Meineberg”, aber keines der bekannten Volksmärchen verbunden.