Straßennamen

Alte Heerstraße: Die frühere Hauptstraße ist ein Teil der Bundesstraße 3.

Am Felde: Alter Ackerbereich des Ortsteiles Limmer.

Am Heller: Alter Flurname, am Fuß einer Kiesterrasse.

Am Hirtenbrink: Flurname, nach der leichten Geländeanhebung nahe der von Weidevieh genutzten Leineweise genannt.

Am Krummen Stück: Ein ungleichmäßig geformtes Landstück.

Am Kuhbusch: Ehemaliges Hütegbiet des Limmeraner Viehes mit Busch- und Baumgruppen nahe der Grenze des Amtes Lauenstein zum Gericht Wispenstein.

August-Wedekind-Ring: August Wedekind war von 1924-1933 Gemeindevorsteher in von Limmer.

Borsigstraße: Genannt nach der Berliner Unternehmerfamilie Borsig. August B. (1804-1854) gründete 1837 eine Eisengießerei und Maschinenbauanstalt, die seit 1841 auch Lokomotiven baute. Unter seinem Sohn Aug. Julius Albert (1829-1878) und den Großsöhnen Ernst bzw. Konrad v. B. folgten ein Stahlwerk, Hochöfen und eine große Maschinenfabrik. Die Firma wurde 1935 verkauft.

Brink: Leicht ansteigendes Gelände.

Brünighausen: Kleines hochmittelalterliches Hägerdorf, das 1393 im Besitz derer v. Wrisberg und seit dem 17. Jh. denen v. Stöckheim zu Limmer gehörte. Der Ort unterstand der Pfarre Hoyershausen und fiel 1846 politisch an Limmer.

Brunker Stieg: Flurname, alter Verbindungsweg zwischen Limmer und Brunkensen.

Im Leinegrund: Übergang von Siedlungsplateau des Ortsteiles Limmer in die tiefergelegene Leinemasch.

In der Gatze: Alte volkstümliche Bezeichnung für eine kleine Gasse.

Industriestraße: In den frühen 1990er Jahren angelegte Straße zur Ansiedlung und Förderung von größeren Unternehmen. Sie erweitert das alte Industriegebiet um die Hannoversche Str. nach Nordwesten.

Kampstraße: Flurname, nach einem Feld mit leichter Schräglage genannte Straße.

Kanalstraße: Unter der in einem Ausspülungstal gelegene Straße wird der Rollbach in einem Kanal der Leine zugeführt.

Liebigstraße: Justus von Liebig (1803-1873), Chemiker, gründete das erste deutsche Laboratorium für den Unterricht, war der Schöpfer der Ackerbauchemie und förderte die menschliche Ernährung durch die Gewinnung von Fleischextrakt.

Neue Straße: Allgemeine Bezeichnung.

Nordstraße: Straße nördlich der Rittergutes Limmer.

Ringstraße: Nach der Halbkreisform benannt.

Rittergut: Seit dem 14. Jh. bestehendes Rittergut, als bischöflich Mindensches Burglehen. 1625 trafen sich hier Tilly und Wallenstein. Ursprünglich mag es der Versorgungshof der auf dem Weinberg gelegenen, mindestens in das 12. Jh. zurückreichenden Limmerburg gewesen sein. Seit 1851 im Besitz derer v. Goertz-Wrisberg.

Stichweg: Allgemeine Bezeichnung.

Weinbergstraße: Bereich des alten Weingartenfeldes kurz vor dem Weinberg.

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!