2009

Januar


Das Dach der Alfelder Hallenbades steht Anfang Januar unter täglicher Kontrolle. Wenn die Schneelast auf dem Dach zu groß wird, könnte es einstürzen. Bürgermeister Bernd Beushausen hatte eine regelmäßige Kontrolle veranlasst. Dazu werden quadratmeterweise Schneefelder abgestochen und gewogen.

6. Januar:
Die Alfelder Polizei muss ein neugeborenes Lamm erschießen, um es von seinen Leiden zu erlösen. Das Tier war in der bitterkalten Nacht auf seiner Weide in Röllinghausen festgefroren.

7. Januar:
Eine Alfelderin wird am Abend in der Nähe ihrer Wohnung an der Jahnstraße von einem Unbekannten überfallen. Der Mann hatte hinter einer Hauswand gelauert. Er entriss ihr die Handtasche. Die Frau bleibt unverletzt.

9. Januar:
Willi Arnemann leitet zum letzten Mal die Hauptversammlung des Männergesangvereins (MGV) Alfeld von 1858. Der Vorsitzende legt nach 28 Jahren sein Amt nieder. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Michael Liesner wird zu seinem Nachfolger gewählt. Der neue Vorsitzende dankt Willi Arnemann für sein jahrelanges Engagement mit einem Blumenstrauß, Urkunde und einer Ehrennadel.

10. Januar:
Der Frost hat die Alfelder Ortsteile Limmer und Godenau lahm gelegt. Betroffen sind 253 Haushalte mit Kabelanschluss. Sie haben zwei Tage kein Telefon, Fernsehen, Internet und Radio.

12. Januar:
Die Folgen des strengen Winters bekommen die Bewohner eines Hauses an der Hildesheimer Straße zu spüren: Nach einem Wasserschaden hatte das Bauamt das Haus für unbewohnbar erklärt.

Alfelds Stadtbrandmeister Burkhard Stoffregen ist seit 40 Jahren aktives Mitglied in der Feuerwehr. Dafür wird er während der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sack mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

16. Januar:
Kreisheimatpfleger Gerhard Kraus hat ein neues Buch über die Alfelder Industriegeschichte geschrieben. Es trägt den Titel VonAlfeld in die Welt und wird vom Industrieverein herausgebracht. Gedruckt wird das 120 Seiten fassende Buch von der Druckerei Dobler.

18. Januar:
Das Dach der Alfelder Hallenbades steht Anfang Januar unter täglicher Kontrolle. Wenn die Schneelast auf dem Dach zu groß wird, könnte es einstürzen. Bürgermeister Bernd Beushausenhatte eine regelmäßige Kontrolle veranlasst. Dazu werden quadratmeterweise Schneefelder abgestochen und gewogen.

19. Januar:
Die Feuerwehr Wispenstein bekommt die Schlüssel für ihr neues Tragkraftspritzenfahrzeug bekommen. Das alte Fahrzeug war 29 Jahre alt.

20. Januar:
Mit 170 Beteiligten simuliert die Polizei im Landkreis Hildesheim im Alfelder Finanzamt einen Ernstfall. Es wird ein Amoklauf angenommen. Nach Auskunft der Verantwortlichen geht es auch darum, den Mitarbeitern zu vermitteln, wie sich im Ernstfall verhalten sollten.

24. Januar:
Der Blitzer in Godenau beschert dem Landkreis Hildesheim das meiste Geld: 657 000 Euro hat er im vergangenen Jahr eingebracht. Insgesamt wurden an Strafgeldern 1,683 Millionen Euro eingenommen.

28. Januar:
Für 150 000 Euro wollen Kommunen gemeinsam ein Hochwasserschutz-Projekt aufstellen. Die Kommunen Duingen, Salzhemmendorf, Alfeld, Delligsen, Gronau und Elze arbeiten dabei zusammen.

31. Januar:
Die historische Schaper-Orgel in der Alfelder St.-Nicolai-Kirche soll saniert werden. Das wird mehrere hunderttausend Euro kosten. Dafür soll ein Sanierungskonzept aufgestellt werden.

 

Februar

Anfang Februar beginnen die Bagger am Alfelder Bahnhof damit, die Lagerhallen abzureißen. Das sind die ersten Arbeiten, die für den Bau des neuen Einkaufszentrums notwendig sind. Die Part AG aus Bad Gandersheim, der Investor für das Projekt, will das Zentrum im Herbst eröffnen. Geplant ist, dass das Kioskgebäude bis zum Schluss stehen bleibt. Für die Abrissarbeiten hat die Part AG ein Zeitfenster von vier Wochen eingeplant. Danach soll mit den eigentlichen Bauarbeiten auf dem Gelände begonnen werden.

Ist das Holz der Außenfassade der Alfelder St.-Elisabeth-Kapelle von einem Eichenporling befallen? Diese bange Frage beschäftig die Mitarbeiter der Alfelder Kirchengemeinde St. Nicolai im Februar. Ein Eichenporling ist ein schwammähnlicher Pilz, der sich am Holz zu schaffen macht.

2. Februar:
Herbert Janik wird am 2. Februar nach 21 Jahren als Alfelder Ortsbrandmeister verabschiedet. Die Führung der Feuerwehr bleibt aber in der Familie: Sein Sohn Stephan Janik übernimmt den Posten. Er war bislang bereits stellvertretender Ortsbrandmeister. Jens König soll der neue stellvertretende Ortsbrandmeister
werden.

Die Alfelder Innung für Sanitär- und Heizungstechnik hat einen neuen Obermeister: Nach 16 Jahren gibt Günter Schulze sein Amt an Heiko Janssen ab.

3. Februar:
Die Bauarbeiten für das Alfelder Allwetterbad sind europaweit ausgeschrieben. Unternehmen haben bis zu 17. März Zeit, Angebote einzureichen.

4. Februar:
Der Landkreis Hildesheim bekommt insgesamt 10,5 Millionen Euro aus dem zweiten Konjunkturpaket. Der Landkreis Holzminden erhält etwas mehr als drei Millionen Euro.

7. Februar:
Vor zwei Jahren haben die Kirchenkreise Alfeld und Hildesheimer Land aus Kostengründen ihre Verwaltungen zusammengelegt. Jetzt gehen die Pläne weiter: Mit dem Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt soll ein gemeinsames Kirchenkreisamt gebildet werden.

9. Februar :
Gegner und Befürworter des geplanten Alfelder Allwetterbades kommen ins Alfelder Rathaus. Dort werden die Pläne für den Neubau präsentiert. Die Ausstellung war danach für alle Bürger mehrere Wochen geöffnet.

10. Februar:
Nach 18 Jahren tritt die Alfelderin Sabine Vosshage-Schlimme als Kreisjugendfeuerwehrwartin im Landkreis Hildesheim zurück. Zum Nachfolger wird Marian Neumann aus Kemme gewählt.

Das Amtsgericht Hildesheim trägt am 10. Februar den neuen Vorstand des Alfelder Tierschutzvereins in das Vereinsregister ein. Damit ist ein rund drei Monate langer Streit rechtlich beendet.

12. Februar:
Eine Stunde lang fällt in Südniedersachsen der Strom aus. Etwa 110 000 Menschen in den Landkreisen Hildesheim, Northeim und Osterode müssen eine Stunde lang ohne Elektrizität auskommen. Es soll sich um eine Panne in einer technischen Anlage in Algermissen gehandelt haben.

21. Februar:
Der Alfelder Ernst Martin Behrens bekommt das Bundesverdienstkreuz verliehen. Er erhielt die Auszeichnung für sein Engagement in der Lebenshilfe Alfeld und anderen Institutionen.

26. Februar:
Dagmar Herzog wir neue Rektorin der Alfelder Carl-Benscheidt-Realschule. Die bisherige Konrektorin übernimmt das Amt von Bernd Birkner, der im Januar in den Ruhestand getreten ist.

28. Februar:
In Hörsum bricht ein Feuer in einem Einfamilienhaus an der Horststraße aus. Qualm und Löschwasser machen das Haus unbewohnbar, verletzt wird niemand.

 

März

4. März:
Die Bauarbeiten an der Bundesstraße 3 in Limmer gehen nach der Winterpause weiter.

6. März:
Die Stadt Alfeld lässt die Statik des Alfelder Hallenbades überprüfen. Das Dach war in den vergangenen Jahren die Problemzone des Gebäudes. Bei den aktuellen Untersuchungen stellten die Statiker aber kein Problem mit dem Dach fest. Das Dach erfüllt die aktuellen Anforderungen. Die Technik der Schwimmhalle wird im Zuge der Untersuchungen überholt und teilweise erneuert. Gearbeitet wird beispielsweise an der Filteranlage für das Wasser und der Umluftanlage. Das Bad soll am 16. März wieder für die Schwimmer freigegeben werden.

7. März:
Die Stadt Alfeld will 1,6 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket für die Sanierung von Schulen und Turnhallen ausgeben (1,2 Millionen Förderung).

Eine Lichtensteiner Bank überweist eine Spende in Höhe von 22 000 Euro an die Stadt Alfeld. Der Spender will anonym bleiben.

Cigdem Özdemir, SPD-Politikerin im Alfelder Rat, gibt ihr Mandat zurück.

12. März:
Redaktionsleiter Markus Kater verlässt die Alfelder Zeitung.

Die Polizei setzt auch in Alfeld Alkohol-Testkäufer ein.

17. März:
Das Alfelder Hallenbad hat wieder geöffnet.

18. März:
Ein neuer Abschnitt für das Allwetterbad beginnt: Die Abgabefrist für die ersten Ausschreibungen läuft ab. Im Rathaus werden die ersten Angebote geöffnet. Das mit der Planung beauftragte Ingenieurbüro soll die Angebote jetzt prüfen. Die Angebote werden im Rathaus ausschließlich von Mitarbeitern geöffnet, die bisher nichts mit der Ausschreibung zu tun gehabt haben. Am 12. Mai sollen die Angebote als Vorlage im Bau- und Planungsausschuss behandelt werden.

19. März:
Der Landkreis saniert die beschädigte Fillerturm-Fassade.

20. März:
Ein 37-jähriger Mann erschießt in Hornsen seine 40-jährige Lebensgefährtin sowie den acht Jahre alten Sohn. Anschließend erschießt sich der Mann selbst. Zuvor verletzt er drei Jugendliche im Alter von 14, 15 und 16 Jahren zum Teil lebensgefährlich. Nur seine sechsjährige Tochter verschont der Mann. Insgesamt sind rund 80 Polizisten und 75 Feuerwehrleute aus Lamspringe, Woltershausen, Sehlem und Netze sowie vier Notärzte im Einsatz. Der Mann feuert 13 Schüsse aus einer großkalibrigen Pistole ab. Während der Zustand der 14-jährigen Stieftochter und des 15-jährigen Nachbarn stabil ist, müssen die Ärzte einige Tage um das Leben des 16-jährigen Stiefsohns kämpfen.

21. März:
Alfelder langjährirger und verdienter Ortsbrandmeister Herbert Janik tritt ab.

Die Alfelder Tafel soll im Mai eröffnen.

Elisabeth Fokken tritt die Nachfolge von Karin Höfelsborn als Geschäftsführerin beim Paritätischen Wohlfahrtsdienst Hildesheim-Alfeld an.

25. März:
Der Hildesheimer Kreistag gewährt der Besitzgesellschaft des Alfelder Krankenhauses 500 000 Euro. Damit wird das Stammkapital erhöht.

Die Stadt Alfeld gibt ein hydrographisches Gutachten in Auftrag. Damit soll das Hochwasserproblem in Föhrste angegangen werden.

26. März:
Die Stadt sperrt einen Raum in der Kindertagesstätte Lützowstraße. Fußboden wird auf Schimmelstellen untersucht.

27. März:
Die St.-Pankratius-Kirche in Eimsen bekommt eine Erdgasheizung.

Das Alfelder Gymnasium wird zur Ganztagsschule ernannt.

 

April

1. April:
Seit der Tragödie von Hornsen geben viele Bürger illegale Waffen bei der Polizei ab. Alfelds Polizeichef Rainer Kahr und Achim Frost bilanzieren: sieben Gewehre, eine Pistole und ein Dolch. Obwohl mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim und dem Landkreis Hildesheim das genaue Vorgehen noch nicht geregelt ist, appelliert Rainer Kahr, weiterhin Waffen abzugeben. Nicht nur legale oder illegale Waffen sollen abgegeben werden, auch Schreckschusswaffen, Gaspistolen, Wurfsterne oder ähnliches nimmt die Polizei an.

2. April:
Der zentrale Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Hildesheim in der Alfelder Leineberglandklinik nimmt seinen Dienst auf.

3. April:
Während einer Bürgerversammlung in Brunkensen wird heftig über die anonyme Spende an die Gemeinde Alfeld-Brunkensen diskutiert.

Jetzt ist es amtlich das Regionalbüro Leinebergland bekommt den Bewilligungsbescheid über 310 000 Euro in die Hand. Das Regionalmanagement und das Büro in der Marktstraße in Alfeld sind damit bis zum Jahr 2014 finanziell abgesichert. Kurt-Ulrich Schulz überreicht den Bewilligungsbescheid an Alfelds Bürgermeister
Bernd Beushausen, Karl-Heinz Duwe (Sprecher der Leader-Region Leinebergland) und Regionalmanagerin Sandra Lindemann.

4. April:
Eine Beute im sechsstelligen Bereich machen Räuber im Vorraum der Commerzbank-Filiale in Alfeld. Die Täter öffnen beide Geldautomaten und stehlen Bargeld. Die Polizei geht davon aus, dass es Profis waren, die das nötige Fachwissen hatten.

6. April:
Hans Ahrens wird als Vorsitzender des Chorbezirkes Alfeld bestätigt. Nach der Zusammenlegung der Chorbezirke Alfeld und Hildesheim betreut er 58 Mitgliedschöre.

8. April:
Auch Sappi ist von der Wirtschaftskrise betroffen. Über Ostern sollen alle fünf Papier-Linien stillstehen. Seit März gibt es Kurzarbeit.

9. April:
Das vorläufige Ergebnis der Untersuchung der Bodenplatten im Kindergarten Lützowstraße liegt vor: Es wird kein gefährlicher Schimmel gefunden.

17. April:
Nicht zuletzt zwei Spendern ist es zu verdanken, dass die Superintendentur grundsaniert und restauriert werden kann. Alle Arbeiten werden rund 800 000 Euro kosten. 350 000 Euro davon werden aus Privatspenden gedeckt. Ernst Martin Behrens und Burghard Meyer aus Alfeld haben für das historische Gebäude gespendet.

21. April:
Unbekannte verwüsten den Teich auf dem Schulhof der Grundschule Limmer.

23. April:
Der Tierschutzverein Alfeld kommt nach turbulenten Monaten in ruhigeres Fahrwasser. Der Vorstand wird einstimmig entlastet.

24. April:
An der Dohnser Grundschule soll ein Elternverein gegründet werden

27. April:
Der Chor der Kulturgemeinschaft Hörsum feiert 125-jähriges Bestehen.

28. April:
Ein großer Tag für die Freiwillige Feuerwehr Wettensen: Nach langer Wartezeit bekommt die Ortsfeuerwehr ihr neues Fahrzeug. Bei dem Einsatzfahrzeug handelt es sich um ein Tragkraftspritzenfahrzeug, das bisher bei der Ortsfeuerwehr Sack im Einsatz war. Die Feuerwehr in Sack hat bereits vor einiger Zeit ein neues Fahrzeug bekommen. Bei derSchlüsselübergabe waren anwesend: Stadtbrandmeister Burkhard Stroffregen, Ortsvorsteher Werner Ochlast, Ordnungsamtsleiter Gerhard Michala, Ortsbrandmeister Horst Hübner und Feuerschutzausschussvorsitzender Burkhard Thöne.

 

Mai

Rund 120 Schüler aus sechs Alfelder Schulen stellen beim dritten Alfelder Theatertag ihre Kreativität unter Beweis. Vorbereitet und ausgerichtet wird der Theatertag von der Erich-Kästner-Schule. 400 Schüler und Eltern spenden den kleinen Schauspielern nach einem vergnüglichen Vormittag reichlichen Applaus.

Eine Flugente hat sich einen gefährlichen Nistplatz für ihre Nachkommen ausgesucht: In einer Wasserrinne des Fillerturms in 22 Metern Höhe baut der Wasservogel sein Nest. Muttertier und Küken werden später an die Warne umgesiedelt.

Mit dem Pocket-Park an der Holzer Straße soll eine Wohlfühloase in der Alfelder Innenstadt entstehen. Die Verwaltung stellt Mitte des Monats die ersten Detail-Pläne vor. Rund 44 000 Euro sollen für das Areal aufgewendet werden.Das Konzept sieht unter anderem vor, acht Bänke unter einer begrünten Pergola aufzustellen. Während im hinteren Bereich ein Ball-Spielplatz entstehen soll, beherbergt der Platz in seinem vorderen Bereich ein 16 Quadratmeter großes Schachfeld. Das Geld stammt aus den Mitteln der Alfelder Städtebauförderung. Der Pocket-Park ist die letzte Maßnahme, die aus diesem Topf gefördert wird. Die politische Entscheidung für den Bau des Platzes an der Stelle der nach dem Abriss eines ehemaligen Sanitär-Geschäftes entstanden war ist bereits im vergangenen Jahr mit SPD-Mehrheit beschlossen worden.

Die Mädchen und Jungen der Sonnengruppe der Kindertagesstätte Lützowstraße können wieder in ihrem gewohnten Raum spielen. Dieser war durch die Stadt vorübergehend gesperrt worden, nachdem sich ein Verdacht auf Schimmel zumindest Teilen der Bodenverkleidung bestätigt hat. Der gesamte Raum wird renoviert. Ein Experte bestätigt Ende des Monats den Erfolg der Maßnahme.

Die Reduzierung der Intercity-Halte im Leinebergland ist Thema bei einer Informationsveranstaltung im Veranstaltungssaal des Fagus-Werkes. Der Wegfall der bisherigen Verbindungen könne durch den Metronom nur bedingt aufgefangen werden, sagt der Geschäftsführer der Metronom Gesellschaft, Carsten Hein. Zu der Veranstaltung Bahnzukunft im Leinebergland hat der Fahrgastverband Pro Bahn eingeladen.

Der Verein Leine-Lachs setzt an der Wettensener Holzbrücke 2000 einjährige Junglachse aus. Dabei werden sie von einem Kamera-Team des Norddeutschen Rundfunks gefilmt. Der Angelsportverein Alfeld ist Mitglied in dem Verein Leine-Lachse. Das Lachse-Programm ist 2001 initiiert worden.

1. Mai:
200 Zuhörer verfolgen auf dem Alfelder Marktplatz die traditionelle Maikundgebung der Gewerkschaften. Die Redner fordern in ihren Beiträgen Umverteilung und milliardenschwere Investitionen gegen Armut und für Absicherung der Arbeit.

7. Mai:
Der Schulausschuss der Stadt Alfeld beschäftigt sich mit den rückläufigen Schülerzahlen der Grundschulen. Bis 2015 sei keine der sechs Schulen in Gefahr, geschlossen zu werden, heißt es.

12. Mai:
Kurioser Trickdiebstahl in einem Alfelder Baumarkt mit einem präparierten Sack Rindenmulch stiehlt eine 44-jährige Frau aus Freden Waren im Wert von 1370 Euro.

14. Mai:
Die Entscheidung für das Allwetterbad ist gefallen: In einer gemeinsamen Sitzung von Bau- und Sportausschuss stimmt die SPD-Mehrheit für de Pläne der Verwaltung. CDU und BAL stimmen dagegen. Auch der Rat der Stadt stimmt zwei Tage später für den Bau des Allwetterbades mit 21 zu 12 Stimmen. Spatenstich und Baubeginn ist der 16.06.2009

Nach der Tragödie von Hornsen können alle Einwohner des Landkreises Waffen straffrei abgeben. In nur sechs Wochen nimmt allein die Alfelder Polizei 50 Gewehre und Pistolen an.

18. Mai:
Der Niedersächsische Heimatbund veranstaltet seinen 90. Niedersachsentag in Alfeld. Zu den vielen hundert Gästen, die die abwechslungsreichen Veranstaltungen besuchen, zählt auch Ministerpräsident Christian Wulff.

20. Mai:
Die Grundschule Langenholzen bietet eine Nachmittagsbetreuung an. Die Hottensteiner erklären sich bereit, die Trägerschaft für das Projekt zu übernehmen.

26. Mai:
Unbekannte versuchen in das Vereinsgebäude der Kulturgemeinschaft Hörsum einzubrechen. Der Versuch scheitert, die Täter hinterlassen ein Taschenmesser und eine Handlampe.

27. Mai:
Die bundesweiten Streiks im Sozial- und Erziehungsdienst sind auch im Leinebergland zu spüren. In einigen Kindertagesstätten gibt es nur eingeschränkte oder gar keine Betreuung.

 

Juni:

Der Juni steht im Zeichen zahlreicher Jubiläen und runder Geburtstage.
Zahlreiche runde Geburtstage und Jubiläen werden im Juni im Leinebergland gefeiert. In Grünenplan wird das große Heimat- und Vereinsfest gefeiert. In Warzen steht das große Jubiläumszeltfest auf dem Programm. Der TSV wird 85 Jahre, die Feuerwehr 75 Jahre und die Jugendfeuerwehr 40 Jahre alt. In Wispenstein feiert der Tischtennisclub sein 60-jähriges Bestehen. Mit der Fiesta-Hoyershausen wird im Ort das 75-jährige Bestehen der Feuerwehr gefeiert. Auch in Limmer blicken die Feuerwehrleute auf 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr zurück. Die Föhrster Feuerwehr besteht bereits zehn Jahre länger: Es werden 85 Jahre gefeiert. 75 Jahre alt wird außerdem die Feuerwehr in Eimsen. Auch Sportvereine feiern. Die Fußballer des SV Freden blicken auf 90 Jahre zurück. In Irmenseul feiert der TSV die 60 Jahre. Bereits auf 900 Jahre blicken die Winzenburger zurück. Mit einem großen Domänenfest wird dort die erstmalige Erwähnung des Namens Winzenburg vor 900 Jahren gefeiert.

4. Juni:
Einbrecher dringen in das Vereinsheim des SV Friesen Langenholzen ein und richten einen großen Schaden an.

5. Juni:
Der Ausbau der B3 in Limmer soll Mitte Juli abgeschlossen sein.

7. Juni:
Der TSV Warzen (85 Jahre), die Jugendfeuerwehr (40 Jahre) und die Feuerwehr (75 Jahre) feiern mit den Warzer Bürgern das große Jubiläumszeltfest. Gefeiert wird von Freitag bis zum Sonntag.

10. Juni:
Rund 185 000 Euro will die Stadt Alfeld für die Sanierung der Fassade der Bürgerschule ausgeben.

10. Juni:
Waltraud Friedemann ist neue stellvertretende Ortsbürgermeisterin von Eimsen. Sie tritt die Nachfolge von Carola Biering an.

11. Juni:
Erzieherinnen im Leinebergland streiken für eine angemessene Vergütung und bessere Arbeitsbedingungen.

14. Juni:
Die Feuerwehr Föhrste feiert 85-jähriges Bestehen.

Die Feuerwehr Limmer feiert 75-jähriges Bestehen.

Der TTC Wispenstein feiert den 60. Geburtstag.

16. Juni:
Jetzt kann es offiziell mit den Bauarbeiten für eines der teuersten Alfelder Projekte losgehen: Der erste Spatenstich für das Allwetterbad wird gesetzt. 12,4 Millionen Euro sind für den Bau an der Ziegelmasch eingeplant.

17. Juni:
Während einer festliche Veranstaltung hat die Stadt Alfeld den Raum zwischen der Lateinschule und dem PH-Parkplatz nach dem Gründungsrektor der ehemaligen Pädagogischen Hochschule benannt: Der bislang namenlose Platz trägt nun den Namen Prof. Dr. Abmeier-Platz. Rund 150 Besucher verfolgten die Eröffnung des Platzes unter ihnen viele ehemalige Studenten.

20. Juni:
Die Feuerwehr Eimsen feiert ihr 75-jähriges Bestehen.

27. Juni:
Der Limmer Hof soll verkauft werden.

29. Juni:
Konjukturpaket II: Alfeld bekommt kein Geld für die Sportstättenförderung.

 

Juli:

1. Juli:
Zwei Jugendliche inszenieren eine Schießerei hinter dem Jugendzentrum Treff und filmen sich dabei. Das Video stellen sie auf ein Internetportal, wo es jeder sehen kann. Auch die Polizei Alfeld. Sie durchsuchen am 1. Juli das Zimmer des Jugendlichen. Die Waffe wird nicht gefunden. Die Beamten leiten ein Verfahren ein.

2. Juli:
Treff-Mitarbeiter entdecken ein Einschussloch in einem Fenster des Jugendzentrums Treff.

3. Juli:
Nach langen Meinungsverschiedenheiten mit Gegnern des neuen Allwetterbades war es im Juli soweit. Der Startschuss für den Bau des Allwetterbades ist gefallen. Am 3. Juli zeigt die AZ eine Zwischenbilanz. Bei den Abrissarbeiten stellte sich heraus, dass der Untergrund des Schwimmer- und Nichtschwimmerbeckens marode war. Eine Sanierung hätte nichts genützt. Eher hätten beide Becken komplett neu gebaut werden müssen. Der Beton wird größtenteils abtransportiert. Einige Betonreste des ehemaligen Freibades können noch für den Straßenbau benutzt werden. Parallel zu den Abrissarbeiten laufen die Vorbereitungsarbeiten zum Neubau des Allwetterbades. Dafür werden auf dem Gelände mehrere bis zu zehn Meter tiefe Brunnen gebohrt. Die Bauarbeiten werden von einer Videokamera festgehalten. Auf der Internetseite www.alfeld.de können die Aufnahmen, die inzwischen weit fortgeschritten sind, im Zeitraffer angeschaut werden.

4. Juli:
Alfeld ist eine Zwischenstation bei der 2000 Kilometer durch Deutschland Oldtimer-Rallye.

6. Juli:
Auch die Aula des Gymnasiums wird saniert. 750 000 Euro fließen in die neue Fassade und in umfangreiche Umbauarbeiten im Innenbereich. Mit der neuen Fassade gehört auch das Feuchtigkeitsproblem im Kellerbereich der Vergangenheit an.

10. Juli:
Hottensteiner ändern Vereinssatzung und übernehmen die Trägerschaft für die Nachmittagsbetreuung an der Langenholzer Grundschule.

13. Juli:
In den Sommerferien wird die Komplettsanierung der BSS in Angriff genommen. Eine neue Konstruktion soll weniger anfällig für Rost sein. Der Landkreis Hildesheim investiert sieben Millionen Euro in die Sanierung.

14. Juli:
Das Alfelder Bauamt gibt Entwarnung. Der abgebrochene Beton am Freibad enthält kein Asbest.

16. Juli:
Kita Gebühren in der Stadt ändern sich. Ein Vormittagsplatz soll zwischen 65 und 165 Euro kosten.

Etwa zwölf Monate musste jeder, der nach Alfeld wollte teilweise einen langen Umweg in Kauf nehmen. Am 16 Juli ist der Ausbau der Bundesstraße 3 in Limmer abgeschlossen. Der Ausbau hat insgesamt etwa zwei Millionen Euro gekostet. Die Stadt Alfeld hat sich an dem Ausbau mit 210 000 Euro beteiligt. Im Herbst wurden Bäume gepflanzt.

21. Juli:
Die Wirtschaftskrise ist auch in Alfeld zu spüren. Heimische Betriebe nutzen seit einigen Monaten Kurzarbeit.

23. Juli:
Eltern der Grundschule Langenholzen schreiben an den Petitionsausschuss. Sie wollen, dass ein Feuerwehrlehrer an der Schule bleiben kann.

Ein Schüler feuert zwei Schreckschüsse auf dem Schulhof einer Alfelder Bildungseinrichtung ab. Die Polizei stellt die Waffe sicher.

27. Juli:
Die Musikschule hat einen neuen Chef. Stefan Weisbrod übernimmt die Leitung über 848 Schüler und 23 Lehrer.

28. Juli:
Der 230 Jahre alte Limmer Hof ist kein Baudenkmal. Die Sparkasse sucht nach einem neuen Besitzer.

30. Juli:
Teil zwei der Sanierung des Sportplatzes Sack ist abgeschlossen. Punktspiele werden in Gerzen ausgetragen.

31. Juli:
Die Arbeitslosigkeit in Alfeld nimmt zu. Demnach sind 7,5 Prozent der Menschen im Bereich Alfeld ohne Arbeit.

 

August:

1. August:
Ein 20-jähriger Australien-Tourist aus Alfeld wird vermisst. Seine Leiche wird zwei Wochen später an einen Strand in Bunbury gespült.

2. August:
200 Einsatzkräfte suchen nach einer vermissten Frau. Sie taucht einige Zeit später wieder auf.

Beim Tag der Verkehrssicherheit am 3. August, organisiert von der Verkehrswacht Alfeld und dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Hildesheim, informieren die Organisatoren rund um die Sicherheit im Straßenverkehr. Besucher informieren sich und probieren Fahrsimulatoren und richtige Fahrzeuge aus.

5. August:
Am Neubau des Allwetterbades haben Unbekannte an mehreren Wochenenden mehrfach die Stromversorgung einer Maschine gekappt. Seit dem 4. August wird die Baustelle Tag und Nacht videoüberwacht.

7. August:
Ehrenmitglieder des TSV Warzen schenken dem Sportverein eine Eselsfigur zum 85. Geburtstag.

9. August:
In die Limmer Grundschule wird eingebrochen. Die Täter stehlen Computerbildschirme
und Schultüten.

13. August:
Das Veterinäramt und der Tierschutzverein Alfeld befreien sieben Hunde und fünf Katzen aus einer verwahrlosten Wohnung in Freden.

14. August:
Mehrere Altpapiercontainer brennen im Alfelder Stadtgebiet.

15. August:
Alfeld Sports beginnt mit dem Startschuss zum 24-Stunden-Schwimmen im Alfelder Hallenbad.

Hunderte Sportler und noch mehr Besucher sind am 15. und 16. August bei Alfelds größter Sportveranstaltung auf den Beinen. Der Startschuss fällt am Sonnabend mit dem 24-Stunden-Schwimmen des Post-SV. Familien, Gruppen und rund 30 Vereine machen dabei mit. Wegen des Baus des Allwetterbades wurde die Sportveranstaltung von der Ziegelmasch in die Innenstadt Seminarparkplatz, Parkanlagen und Hallenbad verlagert. Die Vereine präsentieren nicht nur ihr Können, sondern informieren die Besucher auch über ihre Sportarten. Auf dem Bild führen rund 100 Turnerinnen gemeinsam eine vorab einstudierte Aerobic-Choreografie auf. Beim dem 24-Stunden-Schwimmen bricht Markus Kolle bei den männlichen Teilnehmern den Rekord mit 43 500 zurückgelegten Metern. Bei den Frauen hat es Angelique Anders mit 27 000 Metern auf das Siegertreppchen geschafft. Sie bricht den alten Rekord von 26 200 Metern.

20. August:
Der Gerzer Schulleiter Heinz-Joachim Philippen hat die Schule zu Beginn des neuen Schuljahres verlassen. Der Rektor leitet nun die Grundschule in Lamspringe.

22. August:
In der Alfelder Innenstadt wird ein Bronze-Modell der Kernstadt aufgestellt.

Die Lenkungsgruppe Ab in die Mitte veranstaltet einen Familientag mit Spielen im Park.

Die Freiwillige Feuerwehr Langenholzen feiert dem 75. Geburtstag.

24. August:
Die Landstraße 469 zwischen Sack und Adenstedt wird am 24. August für den Autoverkehr gesperrt. Die 1,4 Kilometer lange Strecke ist bis Mitte September gesperrt. Die Autofahrer müssen einen in dieser Zeit einen Umweg über Wrisbergholzen in Kauf nehmen. Die Baukosten in Höhe von 400 000 Euro werden in voller Höhe vom Land Niedersachsen finanziert.

27. August:
Die 100. Folge der AZ-Serie Gestern und Heute erscheint am 27. August. Die Macher der Internetseite www.alt-alfeld.de, Matthias Quintel und Thorsten Schütz, bereiten jede Woche einen Bericht für die Gestern-und-Heute-Serie vor. Die Serie ist die längste, die je in der Alfelder Zeitung erschienen ist.

 

September:

1. September:
Alfelder wird vorläufig festgenommen, weil er versucht haben soll, seinen 19-jährigen Stiefsohn umzubringen. Im Dezember kommt das Hildesheimer Landgericht zu dem Schluss, dass kein bedingter Tötungsvorsatz vorgelegen habe. Das Urteil: Zwei Jahre auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung.

Ein Einsatzkommando der Polizei durchsucht am 1. September ein Haus im Alfelder Ortsteil Röllinghausen nach einem 16-jährigen Mädchen. Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot an. Das Gebäude ist zu diesem Zeitpunkt leer. Vier der sechs Bewohner ein Ehepaar, ein Sohn und ein dreijähriges Kind werden am selben Abend auf dem Parkdeck eines Alfelder Supermarktes in Gewahrsam genommen. Die beiden verbleibenden Personen werden ebenfalls ausfindig gemacht und auf der Polizeistation in Alfeld befragt. Einen Tag später wird das Mädchen dann wohlbehalten gefunden nicht in Röllinghausen, sondern in Osnabrück. Gegenüber den dort eingesetzten Beamten erklärt es, sich freiwillig in der Stadt aufzuhalten und zuvor tatsächlich in dem Haus in Röllinghausen gewesen zu sein.

3. September:
Ein Mann prallt in Imsen mit seinem Transporter gegen eine Mauer. Auf dem Streckenabschnitt ist es bereits häufiger zu Unfällen gekommen.

Mehrere hundert Eltern nehmen am 3. September an einer Informationsveranstaltung der Stadt über die kleinen Grundschulen teil. Der Abend soll sich als Auftaktveranstaltung zunächst mit der Qualität der Ausbildung in den Schulen beschäftigen. Informationsveranstaltungen in den Ortsteilen folgen. Eltern sorgen sich darum, dass die Schulen geschlossen werden könnten.

5. September:
Polizei, Feuerwehr, Taucher und Hunde suchen am 5. September nach einem vermissten Mann im Duinger Bruchsee. Vier Tage später finden Taucher die Leiche des 24-Jährigen Alfelders.

9. September:
Schon wieder brennt es in Alfeld. Diesmal hat ein Unbekannter drei Container in einem Müllunterstand angezündet.

10. September:
Auf der Baustelle für das Allwetterbad in Alfeld fällt ein mit Folie abgedeckter Erdhügel auf. Darunter befinden sich mehrere tausend Kubikmeter belasteter Boden.

10. September:
Kreisheimatpfleger Gerhard Kraus wird nach 33 Jahren ehrenamtlichen Engagements aus seinem Amt verabschiedet.

10. September:
Der Kreisverband der Landfrauenvereine im Altkreis Alfeld feiert in Delligsen sein 60-jähriges Bestehen.

11. September:
Bilder einer ausgelassenen Künstlerschar: Eine Ausstellung mit Fotos aus der Sammlung des Bauhaus-Archivs Berlin wird in der Fagus-Galerie eröffnet.

12. September:
Die Freiwillige Feuerwehr Hörsum feiert ihr 75-jähriges Bestehen

16. September:
Die evangelisch freikirchliche Gemeinde Ecclesia legt den Grundstein für ihr neues Gemeindehaus an der Hackelmasch in Alfeld.

23. September:
Erst gibt eine Bombendrohungen gegen das Job-Center im Landkreisgebäude, am Folgetag auch eine Drohung gegen die Alfelder Polizei. Am Tag darauf gesteht ein 52-Jähriger Mann aus der Gemeinde Duingen die Taten.

24. September:
Die Regionsversammlung der LAG-Leinebergland gibt grünes Licht für vier Projekte, unter anderem für einen Naturerlebnispfad am Schlehberg.
Ein tolles Programm rund um den Marktplatz und ein buntes Treiben auf der Grünen Meile: Das Alfelder Stadtfest zieht tausende Besucher an. Drei Tage lang feiern die Menschen. Es gibt tolle Konzerte und an den Ständen jede Menge leckeres Essen. Am Sonnabend drängen sich die Besuchermassen vor der NDR2-Bühne.
Ein tolles Programm rund um den Marktplatz und ein buntes Treiben auf der Grünen Meile: Das Alfelder Stadtfest zieht tausende Besucher an. Drei Tage lang feiern die Menschen. Es gibt tolle Konzerte und an den Ständen jede Menge leckeres Essen. Am Sonnabend drängen sich die Besuchermassen vor der NDR2-Bühne.

Das Ende der Brennetage ist beschlossen.
Der Fachausschuss fällt die Vorentscheidung: In Alfeld und den Ortsteilen ist ab 2010 das Verbrennen von Baum- und Strauchschnitt verboten.

 

Oktober:

An der Alfelder Hackelmasch beginnen die Bauarbeiten:
Auf der Freifläche entsteht ein Platz für Verkehrssicherheitstrainings der Alfelder Verkehrswacht. Autofahrer lernen unter anderem bei Ausweich- und Schleuderübungen, wie sie sich im Notfall richtig verhalten.

Ein ausgemustertes Feuerwehrfahrzeug von Sappi Alfeld dient als Vorlage für eine Miniaturausgabe. Dafür sorgt die Alfelder Veteranen Lastwagen-Werkstatt gemeinsam mit dem Modellautohersteller Schuco aus Fürth.

1. Oktober:
Die Bürgerstiftung Alfeld wird mit dem Gütesiegel für Bürgerstiftungen ausgezeichnet. Hermann Märtens nimmt es während einer zweitägigen Tagung im Leipziger Gewandhaus entgegen. Dort stellt er unter anderem das Projekt Igel (Instrumente in der Grundschule erlernen) vor.

3. Oktober:
Auf dem Rittergut in Limmer brennt ein Strohlager nieder. 42 große Rundstrohballen gehen in Flammen auf.

16. Oktober:
Wie soll die Dorferneuerung der vier Süddörfer Röllinghausen, Föhrste, Wispenstein und Imsen umgesetzt werden? Erstmals trifft sich der Arbeitskreis.

19. Oktober:
Der Bau des Pocket-Parks an der Holzer Straße in Alfeld beginnt. Die Baulücke soll zu einem Wohlfühlbereich werden mit Pergola, Sitzmöbeln und einem Schachspielfeld.

Freude bei den Initiatoren des Naturerlebnispfades am Schlehberg: Während der Sitzung des Grundeigentumsausschusses der Stadt berichtet Klaus Sievers, Vorsitzender der Alfelder Naturfreunde, dass die Bingostiftung Niedersachsen das Projekt mit 17 210 Euro fördert. Unterstützung kommt auch von der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der Region Leinebergland.

20. Oktober:
Es ist ein besonderes Jahr für die Alfelder Kulturvereinigung: Sie feiert ihr 60-jähriges Bestehen. Zur Eröffnung der Theatersaison präsentiert die Kulturvereinigung Berlin Alexanderplatz .

21. Oktober:
Alle Alfelder Ortsfeuerwehren und die Stadtfeuerwehr beteiligen sich am 21. Oktober an einer großen Übung im Gewerbegebiet Limmer West. Das Szenario: Bei Instandhaltungsarbeiten bricht an einer Maschine ein Feuer aus. Nach einer anschließenden Verpuffung steht die komplette Maschinenhalle in Flammen. An dem zweistündigen Einsatz nehmen 92 Feuerwehrleute teil.

23. Oktober:
Eine Schafherde, die auf den Leinewiesen grast, wird von einem freilaufenden Hund angegriffen. Drei Schafe springen in die Leine und können sich aus eigener Kraft nicht mehr ans Ufer retten. August Iburg beobachtet den Vorfall und ruft die Feuerwehr zur Hilfe. Diese muss aber nicht eingreifen. Mitarbeiter des Bauhofes, die zufällig am Ort sind, retten die Tiere.

25. Oktober:
Die Alfelder Polizei fasst den gesuchten Brandstifter. Ein Ermittlungsteam schnappt den 24-Jährigen auf frischer Tat, als er in einem Mehrfamilienhaus an der Ziegelmasch Feuer legen will. Er gibt alle 17 Brandstiftungen der vergangenen zehn Wochen im Stadtgebiet und den Ortsteilen zu. Auch das Feuer auf dem Rittergut Limmer am 3. Oktober geht auf das Konto des Mannes.

31. Oktober:
Die Senioren-Akademie-Alfeld und die Lammetal-Werkstätten Lamspringe beginnen ein Kooperationsprojekt. Ziel ist es, das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen zu fördern.

 

November:

7. November:
Die 16. Alfelder Hobbybörse steckt voller Ideen. Zahlreiche Besucher lassen sich an zwei Tagen an mehr als 100 Ständen von den Ausstellern inspirieren.

11. November:
Werden sich Alfeld und Freden zu einer Kommune zusammentun? Ginge es nach dem Niedersächsischen Innenministerium, dann würde dieser Schritt möglichst schnell vollzogen. Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen bestätigt auf AZ Anfrage, dass es Gespräche mit dem Innenministerium gebe, eine Gesprächsplattform zwischen den Kommunen einzurichten. Gleichzeitig warnt er aber vor voreiligen Schritten.

17. November:
Jungunternehmer der Region treffen sich zum ersten Jungunternehmer-Stammtisch. Dieser soll eine Plattform für den Erfahrungsaustausch bilden.

18. November:
Die Verkehrswacht Alfeld eröffnet den Übungsplatz an der Hackelmasch. Ab sofort sind dort Auto-Sicherheitstrainings möglich.

21. November:
Zahlreiche Menschen folgen der Einladung des Alfelder Krankenhauses und informieren sich anhand von Vorträgen über die wichtigsten Formen der Herzschwäche, deren Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

27. November:
Burkhard Stoffregen soll es noch einmal machen: Das Stadtkommando Alfeld spricht sich mit überwältigender Mehrheit dafür aus, dass der Landwirt aus Sack auch in den nächsten Jahren an der Spitze der Alfelder Feuerwehr steht. Am 22. Dezember stimmt auch der Rat der Stadt einstimmig für eine weitere Amtszeit Stoffregens als Stadtbrandmeister.

28. November:
Das 14. Local Derby in Alfeld: 500 Besucher feiern gemeinsam mit den Bands ein buntes Festival.

Am letzten Novemberwochenende kommt es vor einer Diskothek an der Hannoverschen Straße in Alfeld zu einer Massenschlägerei. Künftig überwacht die Polizei das Areal mit einer Videokamera. Ein 24-jähriger Hildesheimer kommt Mitte Dezember in Untersuchungshaft. Er gilt als Hauptverdächtiger für die Schlägerei. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

Für Gesprächsstoff sorgt im November auch die Information, dass die Tchibo-Filiale an der Alfelder Leinstraße zum 30. April 2010 schließt. Als Grund nennt eine Unternehmenssprecherin eine neue Firmenstrategie mit der Bezeichnung Dreiklang (Warenangebot, Kaffeeverkauf und Kaffeekonsum in einem Raum), für die das Ladenlokal in Alfeld zu klein sei.

Wer übernimmt den 68-Prozent-Anteil am Alfelder Krankenhaus? Diese Frage stellt sich, seitdem die ProDiako-Gruppe aus Hannover ihren Ausstieg bekannt gegeben hat. Am letzten Tag im November erfahren die Krankenhausmitarbeiter von der neuen Entwicklung. Die beiden anderen Gesellschafter, die Stadt Alfeld und der Landkreis Hildesheim, versichern, dass sie ihre Anteile behalten wollen und ihr Einfluss auf die Entwicklung des Krankenhauses somit erhalten bleibe. ProDiako verabschiedet sich als Gesellschafter. Doch wer steigt ein? Eventuell das St.-Bernward-Krankenhaus aus Hildesheim oder die Rhön AG oder möglicherweise die Helios-Kliniken-Gruppe? Alfelds Krankenhaus-Geschäftsführer Klaus-Dieter Schinkel geht davon aus, dass es bis Mitte 2010 einen neuen Mehrheitsgesellschafter gibt.

Die Alfelder Polizei fasst die Täter, die unter anderem in der Grundschule Limmer in der Nacht vor der Einschulung sämtliche Schultüten geplündert und zerstört hatten. Die Gruppe Jugendlicher räumt aber noch weitere Taten ein.

 

Dezember

1. Dezember:
Einstimmig entscheidet der Alfelder Stadtrat, dass Guido Sievers der neue Kämmerer werden soll. Der 43-Jährige Alfelder wird damit der Nachfolger von Eberhard Sokolowski, der Ende Februar in den Ruhestand gehen wird.

2. Dezember:
Die SPD-Fraktion stellt im städtischen Finanzausschuss den Antrag, 300 000 Euro für den Bau einer Sauna am künftigen Allwetterbad zu investieren. Die Christdemokraten haben das Ansinnen der Mehrheitsfraktion schon im Vorfeld abgelehnt. Im Ausschuss stellt die CDU den Antrag, die Entscheidung über den Haushalt ins neue Jahr zu verschieben. Die Finanzplanung der Stadt weist für 2010 ein Defizit von rund 2,7 Millionen Euro auf.

4. Dezember:
Die Polizei zieht Konsequenzen aus der Massenschlägerei vor der Diskothek Sound in Alfeld. Eine Videokamera wird künftig das Geschehen rund um die Disco aufzeichnen.

Drei allgemeinbildende Alfelder Schulen unterzeichnen einen Kooperationsvertrag: Die Schulrat-Habermalz-Schule (Hauptschule), die Carl-Benscheidt-Realschule und das Gymnasium Alfeld wollen künftig für mehr Transparenz und Durchlässigkeit des dreigliederigen Schulsystems sorgen und gemeinsame Synergien schaffen.

5. Dezember:
Hoher Besuch beim Alfelder Gießereianlagenhersteller Künkel Wagner: Eckart von Klaeden, seit der Bundestagswahl Staatsminister in Berlin, besichtigt das Werk in Alfeld. Geschäftsführer Günter Voss stellt bei dieser Gelegenheit die Zukunftspläne der Firma vor.

9. Dezember:
Junge Frauen randalieren auf der Holzer Straße. Übermütig ziehen sie mehrere Straßenschilder aus deren Verankerungen und legen sie auf die Straße. Als die Polizei die Randaliererinnen stellt, weitet sich der Vorfall aus. Die Frauen attackieren die Streifenbeamten, eine Gruppe Männer kommt ihnen zur Hilfe. Erst ein größeres Aufgebot von Beamten kann die Situation bereinigen.

10. Dezember:
Typisch war nicht nur das nasskalte Dezember-Wetter, sondern auch die gute Laune. Die Alfelder feiern rund um den Marktplatz wieder den Jahrmarkt. Vor dem Rathaus haben vor allem viele gemeinnützige Gruppen und Organisation ihre Stände eröffnet.

12. Dezember:
Die Homepage der Stadt Alfeld wird durch den Verein Data Network Alfeld komplett überarbeitet und geht ins Netz.

Der Alfelder Weihnachtsmarkt öffnet seine Buden. Bis zum 23. Dezember präsentieren sich dort Vereine, Organisationen und Verbände, allerlei Stände bieten weihnachtliche Leckereien, ein Karussell sorgt für Kurzweil. Auch noch nach dem Christfest stehen die Stände für einen Budenzauber bereit.

15. Dezember:
Die Polizei nimmt einen 24-jährigen Hildesheimer fest. Er soll bei einer Massenschlägerei vor dem Alfelder Sound einer Frau aus Coppengrave gegen den Kopf getreten haben.

16. Dezember:
Eine Bluttat erschreckt Limmer: Ein 48-Jähriger, von dem die Staatsanwaltschaft annimmt, dass er schwer geistig verwirrt ist, soll im Haus seiner Mutter einen 34 Jahre alten Mann erschlagen haben. Wie die Polizei alsbald berichtet, soll der mutmaßliche Täter mit einem Holzscheit wiederholt auf den Kopf seines Opfers eingeschlagen haben, das seinen schweren Verletzungen erliegt. Mutter und Tochter des 48-Jährigen versuchen noch, ihn von der Tat abzuhalten, jedoch vergebens. Widerstandslos lässt sich der Mann schließlich von der Polizei festnehmen. Sein Tatmotiv lässt sich zunächst nicht klären, da der mutmaßliche Täter keinen sinnhaften Aussagen machen kann. Noch in der Nacht ergeht der richterliche Beschluss, den 48-Jährigen in eine psychiatrische Klinik einzuweisen.

Dort soll er zunächst verbleiben, bis Gutachter über seinen Geisteszustand und somit über seine Schuldfähigkeit befinden. Mit einem Ergebnis wird Anfang des neuen Jahres gerechnet.

17. Dezember:
Mit einem symbolischen Spatenstich eröffnen Landrat Reiner Wegner und Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen den Bau für das Erweiterungsgebäude am Alfelder Gymnasium. Der Anbau wird  voraussichtlich 670 000 Euro kosten und soll nach seiner Fertigstellung im Rahmen des Ganztagesunterrichts des Gymnasiums genutzt werden.

22. Dezember:
Die Alfelder Polizei nimmt zwei neue Streifenwagen in Empfang. In den kommenden Wochen werden vier weitere Fahrzeuge hinzukommen.

Der Alfelder Stadtrat beschließt mit SPD-Mehrheit den Haushalt 2010. Der Antrag der Christdemokraten, zur Konsolidierung des Haushaltes in kommenden Jahren die Personalkosten kritisch zu überprüfen, führt zu kontroversen Diskussionen.

 

Quelle: Alfelder Zeitung Dezember 2009
error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!