Auto-Touren-Club

Auto-Touren-Club e.V. im ADAC

Am 18. November 1950 gegründet als Motor-Sport-Club Alfeld. Bei den ersten Clubmitgliedern handelte es sich vornehmlich um Motorradfahrer. Man unternahm gemeinsame Ausfahrten, aber auch Fuchsjagden. Es sprach sich unter motorisierten schnell herum und so wuchs der Verein stetig.

Im August 1952
trat man dem ADAC als Ortsclub bei. Im September des gleichen Jahres erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Alfeld. Als immer mehr Mitglieder vom Motorrad auf das Auto umstiegen, machte man sich über einen neuen bzw. anderen Namen Gedanken. Das Auto sollte sich auch im Vereinsnamen widerspiegeln. Der neue Vereinsname wurde schnell gefunden und man beschloss im Jahre 1955 fortan den Namen Auto-Touren-Club Alfeld zu führen.

Am 21. Januar 1961 beschließt man die Löschung im Vereinsregister. Ebenfalls 1961 wird die Kreisgemeinschaft der Motorsportvereine des damaligen Landkreises Alfeld gegründet, ein Zusammenschluss der Vereine aus Delligsen, Elze, Freden, Lamspringe und Alfeld.

Aufgrund von Querelen tritt der Verein 1962 aus dem ADAC aus. Erst Ende 1967 waren die Mitglieder wieder bereit Ortsclub des ADAC zu werden. Im November dieses Jahres wurde mit einer 2/3 Mehrheit eine entsprechende Satzungsänderung herbeigeführt, die auch die gleichzeitige Wiedereintragung in das Vereinsregister beinhaltete.

Ende der 60-ziger Jahre Anfang der 70-ziger boomte der Rallye- und Turniersport gewaltig.
Hervorragende Leistungen einzelner, aktiver Mitglieder bis hin zur Teilnahme an Läufen zur Deutschen Meisterschaft zeichnen diese Mitglieder & Turniersportler aus. Andere Mitglieder waren sehr erfolgreich für den ATC im Rallyesport. Zahlreiche Trophäen in den Clubräumen zeugen von den sportlichen Erfolgen.

Als Mitte der 1970er Jahre die Motorradwelle wieder ins Rollen kam, hatte man innerhalb des Auto-Touren-Club auch ein offenes Ohr für Personen, die dem Motorradsport fröhnten, aber auch für die, die einfach in der Gemeinschaft Motorrad fahren wollten.
Innerhalb dieser Gruppe entwickeln sich zahlreiche Aktivitäten. Einige Piloten nahmen an der Motorrad-Rallye Meisterschaft teil und fuhren ganz vorne mit. Erfolgreich war man auch bei Motorrad-Turnieren. Das damals jüngste Clubmitglied, Christian Schote fuhr reihenweise auf die vordersten Ränge, unterstützt von seinen Eltern.

Anfang der 1980er
Jahre waren sämtliche sportlichen Aktivitäten auf dem absteigenden Ast. Hierfür gab es damals wie heute, die unterschiedlichsten und vielfältigsten Gründe.

Anfang 1989
war innerhalb des ATC noch einmal eine problematische Phase zu überwinden. Es fand sich anlässlich der Jahreshauptversammlung kein Kandidat für den Vorsitzenden. Man beschloss vier Wochen später eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Hätte sich niemand bis zu diesem Zeitpunkt für den Vorsitz bereit erklärt, hätte die geordnete Auflösung betrieben werden müssen.

Wie man heute sieht, ist es nicht zur Auflösung gekommen.
Neben den beschriebenen Aktivitäten ist der ATC u.a. auch in der Siegfried Grösche Stiftung aktiv. Neue motorsportbegeisterte Interessenten werden im ATC gerne gesehen.

Ehrenvorsitzender : Franz Hofmann seit 07.12.1968
Ehrenmitglieder : Siegfried Grösche & Otto-Siegfried Heller

Anfahren der Kradfahrer des Alfelder Motorradsport-Clubs am 01. April 1951 auf dem Alfelder Marktplatz.

Der Motorsportclub Alfeld führte in den 1950er Jahren des öfteren sogenannte „Fuchsjagden“ durch, deren Sinn es sein sollte die Jünger des Motorsports im Rahmen eines Verfolgungsspiels im Gelände zu schulen und Ihren Orientierungssinn zu fördern.

Der Fuchs wurde hinten an einen Käfer gebunden und die ganze “Meute” musste in suchen.

Hier der Start der Fuchsjagd auf dem Hof von „Wiegand & Striene“ an der Bahnhofsstraße. Später übernahm Siegfried Osthoff die Tankstelle „Esso Im Zentrum“.

1. Steinberg – Trial des Motorradsportclubs Alfeld am 19. Juni 1955.

Schon sensationell das auf dem damals noch gänzlich unbebautem Steinberg solche Veranstaltungen stattfanden.

Geschicklichkeitsturnier 1962

ATC – Geschicklichkeitsturnier im August 1962 auf dem Parkplatz des ehemaligen Kaiserhofes. Sieger der damaligen Veranstaltung und Stadtmeister 1962 wurde Günter Thiesemann mit nur zwei Strafpunkten.

Das waren Autos …

Aufbau der Spurgasse. Na, wenn das man nicht unser “Bolle” ist…

Aufbau der Rampe für das Turnier auf dem Parkplatz des Kaiserhofes

Das funktionierte nur mit gemeinsamen Kräften

         

Der aufmerksame Betrachter wird im Hintergrund schon die neue Dohnser Schule entdeckt haben.

ATC – Geschicklichkeitsturnier 1962. In der Spurgasse ging es immer um Millimeter.

Man beachte den Lautsprecherwagen, klasse

         

Turniere & Veranstaltungen

Rolf „Bolle“ Sievers bei der Harz-Heide-Fahrt im Oktober1962 mit einem Borgward mit dem amtlichen Kennzeichen ALF-E 966

Wertung für die Norddeutsche ADAC-Automobilmeisterschaft und die Sportabzeichen des ADAC, AvD und DMV.

Eigentlich wollen wir keine Personen zeigen, aber hier machen wir mal eine Ausnahme.

Teilnahme am Festumzug zum 6. Heimat- und Schützenfest 1975

Motorradturnier 1974 ebenfalls auf dem Gymnasiumparkplatz. Geschicklichkeits- und Slalomturnier

         

Rally1978 – Udo Wagner scheucht seinen Alfa Romeo

“Festwagen” zum Schützenfest 1979 – Zu diesem Schützenfest fehlt uns noch der passende Film. Wer hat ihn und kann uns diesen zur Verfügung stellen ???

Aufstellung zum Festumzug. Schützenfest 1981. Auch hierzu fehlt uns noch Filmmaterial

Fahrzeug-Aufkleber für ATC-Sieben-Berge-Fahrt

ATC – Geschicklichkeitsturnier 1978 auf dem Parkplatz des Alfelder Gymnasiums

         

Da ich umme Ecke wohnte …

… musste mich der ATC eigentlich immer wieder “ertragen”. 🙂

War aber …

… immer wieder …

spannend.