Straßennamen

Am Dachskamp: Eimsen führt den Dachs in seinem Wappen, weil das Tier in den umliegenden Wäldern häufig anzutreffen war (vorher Weinbergstraße).

Am Kruge: Der Eimser Gaststätte war früher eine Schmiede zugeordnet. Außerdem gab es im Bereich des “Rüterjahn” eine Stellmacherei.

Am Mühlenberg: Erinnerung an eine Mühle mit Aufwind zum Eiberg.

Am Schuhberg: Flurname mit unklarer Bedeutung (vorher Neue Straße).

Am Völkern: Flurname mit unklarer Bedeutung. Es mag ein Zusammenhang mit dem “Wölker” in Hörsum und der Bezeichnung “Wol” und “Wald” bestehen.

An der Beeke: Flurname. Der Eimser Bach fließt hier in den Wiesen bzw. Maschbereich (vorher Jahnstraße).

Faßbergstraße: Die auch “Griege” genannte Straße führt hangaufwärts von der Eimser Hauptstraße auf die Höhe des Faßeberges. Der Name sollt mit First, also Höhe, zusammenhängen (vorher Bergstraße).

Gehrenkamp: Flurname. Früher Kamp, also Hanggelände, in schwer zu beackernder Dreiecksform.

Hauptstraße: Durchgangsstraße von Alfeld nach Wettensen.

Heimbergstraße: Durchgangsstraße in Eimsen, genannt nach dem 316,3 m hohen Heimberg. Ihr östlicher Ausläufer war der frühere Anger (vorher Dorfstraße).

Im Anger: Altes Gemeindeeigentum des Dorfes Eimsen.

Im Winkel: Seitenstraße des Eimser Schuhberges.

Quellenweg: Hier entspringen mehrere kleine Quellen dem Gestein (vorher Eibergweg).

Steinkamp: Altes Eimser Ackergebiet am Faßberg, das wegen seiner Lage stark erosionsgefährdet war. Die Bodenabtragung hat hier das im Untergrund lagernde Gestein besonders stark zutage treten lassen.

Torenberg: Flurname, eventuell nach einem Wegedurchlaß an einem Hangtal (Dor, Dör) genannt.