Heute

Bahnhofsgebäude im Wandel

Gleich drei markante Gebäude der Alfelder Zeitgeschichte prägen die Szenerie des Fotos aus dem Jahr 1978.
Zwischen historisch gewachsenen Gebäuden, die über Jahrzehnte wie keine anderen jemals wieder den Bahnhofsbereich prägten, entsteht ein Zweckbau für die Reisenden der Deutschen Bahn. Noch heute sorgen diese Bauten immer wieder für tiefe Seufzer wenn die Rede vom alten Bahnhof und auch vom Hotel Gödecke ist.

Bahnhof1978-11Während im alten Bahnhofsgebäude der Eisenbahnbetrieb noch im Gange ist,  wurde ab Ende 1977 mit den ersten Abrissarbeiten an der Güterabfertigung begonnen. Unmittelbar danach wurde mit dem für die damalige Zeit typischen Flachbau begonnen, der nach und nach errichtet und fertig gestellt wurde. Die Aufnahme des Reisebetriebs im neuen Gebäude erfolgte am 02. Dezember 1978. Nach Inbetriebnahme der neuen Räumlichkeiten musste nun auch der Rest des 1857 errichteten Empfangsgebäudes der neuen Zeit weichen, anstelle des imposanten Gemäuers entsteht ein einfacher Parkplatz.
Kurz darauf sind auch die Tage des Hotels Gödecke gezählt, oben ganz knapp links im Bild.

Bahnhof2007-01aAn dessen Stelle entstand einige Zeit später der heutige „Zentrale Omnibusbahnhof“ kurz „ZOB“ genannt.
Auf unserer Internetseite zählen die Fotos vom Bahnhof zu den am meisten angeklickten Bildern und Seiten.


2006

Am Freitag, 2. Dezember 2006, begann die Deutsche Bahn AG mit dem Umbau des Bahnhofs Alfeld (Leine). Die Bahnsteige wurden verlängert und erhöht, um einen höhengleichen Einstieg in moderne Nahverkehrszüge möglich zu machen.
Des Weiteren wurden transparente Wetterschutzhäuser, neue Sitzbänke, eine Videoüberwachung und Informationsvitrinen auf den Bahnsteigen installiert.
Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste können den Mittelbahnsteig jetzt mit Aufzügen erreichen.
Nach rund 10 Monaten Umbauzeit wurden die Baumaßnahmen am 31. Oktober 2006 abgeschlossen.

2009

2010 – Die immer unansehnliche Fußgängerunterführung wurde…

… 2013 dann etwas „aufgehübscht“

2014

2015


2017 – Vom Bahnhof zur Mobilitätszentrale

Bis 2017 fristete der Bahnhof äußerlich und innerlich (nahezu) unverändert sein Dasein.

Ab 2017 standen alle Zeichen für den Bahnhof abermals auf Neuanfang. Nach langwierigen Verhandlungen mit der Deutschen Bahn hat die Stadt Alfeld (Leine) das Bahnhofsgebäude erworben mit dem Ziel, daraus eine „Mobilitätszentrale“ zu errichten. Die Verhandlungen zogen sich in die Länge, weil die DB selber nicht wusste was ihnen eigentliche alles gehört bzw. wer nun endgültig dafür zuständig ist. Seit Mai 2017 ist die Stadt nun Eigentümer der Immobilie.
2018 begannen die Umbauarbeiten am Bahnhofsgebäude zur Mobilitätszentrale. Später wurde zusätzlich noch der „Zentrale Omnibusbahnhof“ barrierefrei saniert bzw. umgebaut.

2021

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!