Eisenbahnerhaus

Das Eisenbahnerhaus am Weinberg

Hier sind wir wieder einmal auf ihre Mithilfe angewiesen. Das Foto des „Eisenbahnerhauses“ am Fuße des Weinberges schlummert schon seit längerem in unserem Archiv.

Erst die jetzt vorhandene Drohnen-Technik hat es uns ermöglicht eine ungefähre Vergleichsaufnahme der seinerzeitigen Lage des Hauses anzufertigen. Wir haben versucht über dieses Haus an weitere Informationen zu gelangen, was uns aber bisher nicht zufriedenstellen gelungen ist.

Der Kartenausschnitt (Pfeil) macht deutlich wo das Haus gestanden hat – ebenso ist deutlich der ursprüngliche Verlauf der Leine zu sehen, ehe der Mensch regulierend eingegriffen hat.

In dem in den Leinewiesen gelegenen Doppelhaus wohnten zwei Familien dessen Namen uns zwischenzeitlich bekannt sind. Das Haus selbst war nur sehr beschwerlich über eine Seite durch die Leinewiesen „eigentlich“ zu erreichen. Erst später wurde eine Fußgängerquerung über die Eisenbahnstrecke in Form von Drehkreuzen ermöglicht. Ein gewisses Risiko barg diese Form der Querung für den geneigten Fußgänger. Wenn die Leine Hochwasser führte war das Haus auch mal nicht zu erreichen. Warum dieses Haus, in dessen unmittelbarer Nähe sich weder ein Stellwerk noch von Hand zu bedienenden Schranken befanden, ist uns gänzlich unklar. Wir vermuten, dass das Haus im Zuge der Planung der Alfelder Ortsumgehung (Innenstadtentlastung) zum Ende der 1960er Jahre abgerissen wurde. Es ist aber auch gut möglich dass das Haus, vielleicht auch aufgrund seiner Lage, irgendwann sich selbst überlassen und dann die Reste ababgetragen wurden. Wir wissen es nicht.

Vielleicht können Sie, liebe Freunde unserer Heimatseite etwas Licht ins Dunkel der Geschichte dieses Hauses bringen und haben gar weitere Fotos? Darüber würden wir uns sehr freuen.

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!