Hagen

Ein Sortimentskaufhaus für Alfeld

Ein neues Geschäft wird am Freitagmorgen im Hause Leinstraße 11 in Alfeld seine Pforten öffnen. Die Firma Hagen ist ein Kaufhaus, das mehrere Abteilungen umfasst und den Hausfrauen Gelegenheit geben will, in einem Haus verschiedene Wünsche zu befriedigen. Sie ist eine Schwesterfirma der auch in Alfeld schon seit Jahrzehnten vertretenen Firma Thams & Garfs und hat im Haus Leinstraße 11 die Räume bezogen, die bisher die Firma Sachse & Co. (früher Schreyer) innehatte.

Um das Kaufhaus Hagen mit seinen zahlreichen Abteilungen unterbringen zu können, waren im Haus Leinstraße 11 erneut umfangreiche Baumaßnahmen durchzuführen. Den Alfelder Handwerkern ist es gelungen, einen weiten, hellen Raum zu schaffen, in welchem die neuzeitliche Kaufhauseinrichtung mit ihren abwechslungsreichen Auslagen untergebracht werden konnte. Es ist gewissermaßen ein „Haus der offenen Tür”, in welchem man nicht unbedingt kaufen muss. sondern sich zwanglos umsehen kann, um sich über Waren und Preise zu informieren. Diesen Gedanken haben die beteiligten Handwerker aus der Stadt Alfeld weitgehend Rechnung getragen. In verhältnismäßig kurzer Zeit haben sie die ihnen gestellte Aufgabe zur vollen Zufriedenheit der Firma Hagen gelöst, die nun gewiss in Alfeld und Umgegend bald zu einem Begriff werden wird.

Die Firma Hagen besitzt auch an mehreren anderen Plätzen großzügig angelegte Sortimentskaufhäuser, die sich, wie Zeitungsberichten zu entnehmen ist, gut durchgesetzt haben. In den einzelnen Abteilungen werden u. a. Textilien (außer Herrengarderobe), Konfitüren, Lederwaren, Kurzwaren, Parfümerien und Seifen, Geschenkartikel, Haushaltswaren, Glas und Porzellan, Elektroartikel, Lampen und Spielwaren geführt, wobei es die Firma darauf abgesehen hat, preisgünstig für die Kundschaft zu verkaufen. Alle diese Waren werden dem kaufenden Publikum leicht übersichtlich angeboten. Da das Kaufhaus Hagen der Großhandels-Einkaufsgesellschaft (GROHAG), einem der größten Einkaufsverbände, angeschlossen ist, hat sie die Möglichkeit, ein vielseitiges Warensortiment zu günstigen Preisen anzubieten.

Es ist zu hoffen, dass das neue Sortimentskaufhaus Hagen sich gut in die vielseitige Alfelder Geschäftswelt einfügt und insbesondere auch die Käufer in den umliegenden Gemeinden anspricht, deren Einkaufszentrale bereits seit langem die Stadt Alfeld ist, die sich mit ihren durchweg mustergültigen Geschäften sehr wohl mit größeren Plätzen in Südniedersachsen messen kann.

So schrieb die Alfelder Zeitung anlässlich der Eröffnung am 13. März 1959

Eröffnungsangebote 1959

Innenansichten 1964

Die obigen beiden Bilder stammen noch aus dem Geschäft in der Leinstraße 11.

Hagen selbst zog dann 1976 in die Leinstraße 18 (heute Zoo-Pusch) und eröffnete einen eigenen “Laden”.

Hausfrauentipps 1976 🙂

Hagen-Eröffnung in der Leinstraße 18 im Jahr 1976

“Damenabteilung” 1976 Hagen’s Einkaufstüten für 5 Pfennig, wenn Du sie denn bezahlen musstest

Die Belegschaft 1976

Sollte sich jemand auf dem obigen Bild wiedererkennen, es aber nicht möchten das seine Person hier öffentlich gezeigt wird, so bitten wir um kurze Mitteilung. Wir werden dann das Gesicht umgehend “pixeln”.

Warum hieß Hagen eigentlich Hagen ?

… eine Antwort auf diese Frage könnte der Lebenslauf eines Mannes geben, der “Hagen” ins Leben rief und Thams & Garfs in Alfeld aufbaute. Herbert Jahn.

Der damalige Besitzer von “Thams & Garfs” (manch’ Alfelder sagte auch spöttisch “Tammel & Gammel”), hieß Konsul Hagen. In Anlehnung an den Namen, aber wohl doch eher aus Dankbarkeit & Ehrerbietung gab Herbert Jahn, dem Geschäft den Namen Hagen.

1981 endete die Ära Hagen in Alfeld.