Präparandenanstalt

Die Präparande war die Vorbereitungsschule für das Lehrerseminar. Man brachte sie ab Ostern 1877 in einem später als Schmiede genutzten Gebäude an Perk- und Mittelstraße unter. Sie zog dann 1888 an die Winzenburger Straße und schließlich 1902 in das hier abgebildete Gebäude an der Kalandstraße um. Dieses entstand inmitten einer von Gärten, Äckern und Mergelgruben geprägten Umgebung am damaligen Ortsrand.

Die 1902 eingeweihte dritte Präparande. In ihr wurden die künftigen Seminaristen drei Jahre lang auf ihren Seminarbesuch vorbereitet.
Das Gebäude steht noch heute in der Kalandstraße, ist aber mittlerweile in privatem Besitz. Die drei folgenden Bilder spiegeln die ersten Jahre der Anstalt wieder.

Bild unten: Links im Hintergrund zieht der Sindelberg zum Kuckuck hoch.

Um 1900

1908

1910er Jahre

Die Grotte hinter dem Haus – 1913

1991

error: Inhalt urheberrechtlich geschützt!/Content is protected !!