Pralle

Fa. Wilhelm Pralle, Fahrzeuginstandsetzung und Zylinderschleiferei Alfeld

Anfang der 50er Jahre begann man auch in den ländlichen Gegenden wie zum Beispiel in Alfeld an der Föhrster Straße, mit einem gewissen fabrikatsbezogenen Fahrzeugdenken.
Einige Reparaturwerkstätten waren dann Vertragswerkstätten. Bei Fa. Pralle waren dieses hauptsächlich Mercedes und Ford, später dann die Fa. Glas (Goggo).

Ford blieb nicht lange im Hause WiPra (Wilhelm Pralle). Die Marke mit der “Pflaume” im Firmenzeichen ging an die neu gegründete Ford Vertragswerkstatt von Willi Sievers am Bahnhof. Ford-Sievers.

Die Belegschaft im Jahre 1947

Die frühen Jahre

Luftaufnahme Ende der 1950er, Anfang der 1960er Jahre. Damals befand sich die Fa. Pralle noch auf der gegenüberliegenden Seite.
Hier befinden sich heute die Firmen Weihrauch und Schmidt.

Hier schraubt Rudi in den 1960ern an einem 1700er Glas GT

Der Neubau

Nachdem der Firma Pralle nur noch die Mercedes-Vertretung blieb (Ford ging fort – Sievers Am Bahnhof) und wahrscheinlich von Mercedes-Benz Auflagen gemacht wurden, baute Wilhelm Pralle Ende der 1950er Jahre eine PKW-Werkstatt mit Büroturm und Wohnungen. Die große Werkstatt an der Bahn wurde von Stund’ an nur noch für LKW Reparaturen genutzt.

Hinten rechts die Firmen Walter Brucks und Reinhold Brucks. Halblinks hinten, das Pfarrhaus mit Bücherei, rechts daneben ist das im Bau befindliche 6-Familienhaus der Bundesbahn. Links im Vordergrund zwischen Föhrster Straße und Am Schlehberg das Wohngaus mit Ersatzteilehandel WIPRA (Wilhelm Pralle Alfeld). Es scheint, als ob hinter diesem Hause Goggomobile abgestellt sind.

Die Bauarbeiten zu Beginn der 1960er Jahre

Blick auf das alte, gegenüberliegende Firmengebäude, die Bauarbeiten am Neubau haben just begonnen

Der Rohbau wächst stetig …

… und stetig. Blick in die neue “Werktstatt”. Die Bodenplatte für den Büroturm ist bereits gegossen

     

Die Niederlassung Hannover, Vertretung Wilhelm Pralle KG., Alfeld (Leine)

Bilder vom fertigestellten Neubau vermutlich 1963/1964

Der Büroturm mit der Verwaltung

Die Werkstattausfahrt der Firma WiPra

Werktstatteinfahrt & Reparaturannahme, zeitlos elegante Bauweise. Nicht nur die Autos

     

Die PKW-Werkstatt mit Büroturm kurz nach dessen Fertigstellung. Die Aufnahme entstand vermutlich um 1963/1964.

 

Der Büroturm um 1964. Hinter den parkenden PKWs die Werkstatteinfahrt

     

Das Geschäft lief so gut, dass an der Limmerburg (bei Kiesgruben-Koch) seinerzeit Fläche angemietet werden musste, um weitere Neuwagen unterzustellen, da der Platz an der Föhrste Straße dafür nicht ausreichte. Im Bild rechts warten fabrikneue GLAS der Firma WiPra (Pralle) auf ihren Verkauf bzw. neuen stolzen Besitzer.

Zeitgenössische WiPra Werbung

Nun war es aber so, dass die guten Geschäftsjahre ebenso schnell vorbei waren wie sie gekommen sind. Wir wollen hier nicht spekulieren oder lamentieren über das, “warum es so gekommen ist”.
Jedenfalls war die Firma Pralle um 1967 keine Mercedes-Benz Werksvertretung mehr.
Die Geschäfte wurden ab 1967/68 von der neu in Alfeld gegründeten Mercedes-Benz Vertretung Werner Dreyer übernommen und bis heute weitergeführt.

Aber das ist dann schon eine andere Geschichte, die wir an anderer Stelle erzählen wollen. Nämlich hier: Mercdes-Dreyer