Fiat Zeuner

Max Zeuner, Jahrgang 1905, gründete am 1. Oktober 1945 die gleichnamige Firma auf der Hackelmasch. Im Jahr 1951 übernahm er einen Lloyd-Händlervertrag und zog mit der Firma in neue Räumlichkeiten an der Hannoverschen Straße 33.

Luftaufnahme der Firma Zeuner an der Ecke Ravenstraße/Schillerstraße aus dem Jahr 1959

Um das Jahr 1958 wurde auf einer ehemaligen Kieskuhle an der Schillerstraße 16 erst eine Werkstatt errichtet in der Max Zeuner eine Zylinderschleiferei und später eine Autowerkstatt für die Marken Borgward und Lloyd betrieb. Zur Zylinderschleiferei gehörte auch eine Lohndreherei mit teilweise eigenen Produktionen.

Das Wohnhaus wurde etwas später errichtet.

Neubau des Wohnhauses in den 1950er Jahren

In einer angrenzenden Werkstatt betrieb Ferdinand Doerfert eine Goliath-Vertretung.  Aufgrund von Differenzen beendete Zeuner den Händlervertrag zu „Lloyd-Motoren“ und wandte sich anschließend den Heilbronner NSU- FIAT-Leuten zu, was 1961 in einen neuen Vertrag gipfelte – von da an hatte Alfeld einen Fiat-Händler.

Der Familienbetrieb in den 1960er Jahren

Im Jahr 1974 konnte Zeuner noch zusätzlich Lancia-Händler werden – was gut zu Fiat passte.

1968 – Hier berät der Chef, Klaus Zeuner (rechts), noch selbst

1963 starb Max Zeuner und fortan führte der damals 24-jährige Sohn, Klaus Zeuner zusammen mit seiner Frau Ingrid, den Betrieb an der Raven- und Schillerstraße.

Die damals neue und moderne Kfz-Werkstatt – 1967

Klaus Zeuners Bruder Rolf zeichnete für die Lagerlogistik verantwortlich. 2005 verstarb Klaus Zeuner im Alter von 65 Jahren – bis dahin wurde der Betrieb in dieser Konstellation geführt.

Die Tankstelle hatte 1971 auch schon Sonntags auf

Zahlreiche Um-, An- und Erweiterungsbauten veränderten das äußere Gesicht des Fiat-Lancia-Autohauses. Der Verkauf von Fiat-Neuwagen erfolgte bis Anfang der 1970er Jahre vom Haupthaus an der Ecke Schiller- zur Ravenstraße aus, ehe auf der gegenüberliegenden Seite an der Ravenstraße eine neue, moderne und lichtdurchflutete Ausstellungshalle entstand.

Das Dach der neuen Ausstellungshalle war im Winter 1986 dem Druck der Schneemassen nicht gewachsen und stürzte ein

Auf dieser Fläche befand sich bis dahin die Gasolin-Tankstelle von Adam, dessen Gelände und Betriebsgebäude dazugekauft wurden. (siehe Bild oben „Hier berät der Chef noch selbst“) Die Waschhalle wurde in die neue Ausstellungshalle mit integriert.
Das Dach dieser neuen Ausstellungshalle war im Winter 1986 dem Druck der Schneemassen nicht gewachsen und stürzte ein.

Die neue Ausstellungshalle für Fiat & Lancia Automobile im Jahr 2002

[envira-gallery id=“19586″]