Perkstraße

Bereits 1478 als „Perkstrate“ bezeichnet. Sie führte im Mittelalter durch das Perktor zu den Viehweiden, die durch Hecken begrenzt und geschützt waren, daher „Perk“ (s.a. Pferch), d. i. umzäunter Raum, genannt. Gebiet der Perkbäuerschaft, die sich bis ins 20. Jh. hinein durch besonderes Brauchtum auszeichnete.

Jahrhundertwende

Perkfest 1907

1907

1907

       
 

Blick in Perk- und Sedanstraße 1913

1920. Gegenüber von dem mit landwirtschaftlichen Symbolen gezierten Bracke’schen Haus liegen einige Fachwerkgebäude. In diesem Bereich der Perkstraße stießen die Holzer- und Perkbäuerschaft aufeinander, also zwei der vier traditionellen Stadtviertel.

50 Jahre Freiwillige Feuerwehr (Stiftungsfest) im Jahre 1923.

       

1928 – Vor der alten Bücherei, dem heutigen Ordnungsamt, damals natürlich noch ein reines Wohnhaus

1950

1950

1950

       

1950

Fest der Perkbäuerschaft 1950

In den 1960er Jahre fand der Wochenmarkt noch in der Perkstraße statt…

…ehe dieser in die Bornstraße verlegt wurde. Heute findet der Markt, na ??? Auf dem Marktplatz statt

       

In den fünfzigern

„Perktor“ – 1950er Jahre. Schöne Aufnahme

1960er Jahre

Der ehemalige Sitz der Alfelder Zeitung und Druckerei Dobler in den 1960er Jahren

Perkstraße- Sedanstraße 1960er Jahre

AZ vom 11.11.2010

         

1978

1980erJahre